BurdaForward
07.05.2018

Junge Wilde bei der HuffPost

BurdaForward
07.05.2018

Junge Wilde bei der HuffPost

Junge Politiker sind im Bundestag die Minderheit. Darum ist es nicht überraschend, dass sich mehr als 80 Prozent der 18- bis 39-Jährigen nur wenig bis gar nicht von der Politik repräsentiert fühlen. Dies ergab eine aktuelle Umfrage im Auftrag der HuffPost. Um dieser Generation eine Stimme zu geben, lädt die deutsche HuffPost in den nächsten Monaten junge Politiker als Gast-Chefredakteure ein, die einen Tag lang die Themen des News-Portals setzen. Zusammen mit der Redaktion werden sie Lösungen für die drängenden Probleme der Zukunft diskutieren. Das Ziel: Aufzeigen, dass gesellschaftliche und politische Entwicklungen weder unveränderlich noch alternativlos sind.

Anpacken, loslegen

Den Auftakt bildete der Besuch des JU-Bundesvorsitzenden Paul Ziemiak Anfang Mai. Der 32-Jährige, der jüngst mit dem Politik-Award „Aufsteiger des Jahres“ ausgezeichnet wurde, wählte für seinen Tag im Chefsessel das Motto „Die Zukunft der transatlantischen Beziehungen“. In lockerer Atmosphäre beleuchtete er mit den Redakteuren Themen und kommentierte aktuelle politische Entwicklungen zwischen den Regierungen Trump und Merkel. Im Interview mit Frank Sportolari, CEO von UPS Deutschland, sprach er über Chancen und Herausforderungen internationaler Handelsbeziehungen. Mit Hinweis auf die Ernennung des neuen US-Botschafters in Berlin plädiert der CDU-Politiker dafür, auch ein Stück über Richard Grenell zu verfassen.

Politisch, kritisch, konstruktiv

Ziemiak zeigte auch großes Interesse an dem Thema konstruktiver Journalismus, für den sich BurdaForward einsetzt, und will das ganze Bild eines Themas dargestellt wissen. Die Nachrichten würden häufig nur von einem negativen Blick auf die Ereignisse dominiert. „Mir sind Fortschritte wichtig“, sagt Ziemiak. „Auch wenn wir nicht alle Probleme und Herausforderungen sofort allumfassend lösen können, kommen schöne Ideen mit positivem Angang in der Berichterstattung viel zu kurz.“


„Wir haben heute die Deutsch-Amerikanischen Beziehungen in all ihren Facetten diskutiert – und einen überraschenden Blick auf das Thema gewagt. Unser Ziel ist es, in den kommenden Wochen und Monaten ein breites Spektrum an jungen politischen Stimmen abzubilden.“

Cherno Jobatey, HuffPost-Herausgeber


Auch Benjamin Reuter, der die HuffPost-Redaktion stellvertretend leitet, spricht von einem gelungenen Tag: „Wir bedanken uns bei Paul Ziemiak für seinen Besuch. Er hat genau die frische Perspektive eingebracht, die wir uns von der Zusammenarbeit mit unseren Gast-Chefredakteuren wünschen."

Alle Artikel dieses Tages mit Paul Ziemiak als Gast-Chefredakteur finden Sie hier.

PDF

Weitere Impressionen & Downloads

Paul Ziemiak im Kreis der HuffPost-Redaktion

Jan David Sutthoff (Head of Social Media & Video) im Gespräch mit Paul Ziemiak

Die Redakteure der HuffPost geben dem JU-Bundesvorsitzenden Einblicke in ihre Arbeit

Bei der Themenkonferenz dreht sich alles um die Zukunft der transatlantischen Beziehungen

Cherno Jobatey, Herausgeber der HuffPost, interviewt den Gast-Chefredakteur Ziemiak

Passend zu diesem Artikel

HuffPost

Aus alt mach neu

HuffPost

Aus alt mach neu

Die HuffPost, das Online-Nachrichtenportal von BurdaForward, beendet das Jahr 2017 mit einem Relaunch ihres Web-Auftritts.

BurdaForward

HuffPost startet Ressort zur Zukunft Europas

BurdaForward

HuffPost startet Ressort zur Zukunft Europas

Mit prominenten Gastautoren startet die HuffPost das neue Ressort „Voices of Europe". Erstes Thema: Die neue Begeisterung für Europa. Am Sonntag wird von Pro-Europa-Veranstaltungen via Facebook-Live berichtet.

BurdaForward

Huffington Post Deutschland eröffnet Korrespondentenbüro in Berlin

BurdaForward

Huffington Post Deutschland eröffnet Korrespondentenbüro in Berlin

Mit dem zweiten Standort des Nachrichtenportals wird die Berichterstattung aus der deutschen Hauptstadt gestärkt. Neben freien Mitarbeitern ist dort vor allem HuffPost-Parlamentskorrespondent Jürgen Klöckner stationiert.