Konstruktiv aus der Krise: Burda-Initiative stößt Aufbruch an

Konstruktiv aus der Krise: Burda-Initiative stößt Aufbruch an

Gemeinsam stärker aus der Krise gehen und die neue Normalität gestalten – mit diesem Credo haben die  Medien der nationalen Burda-Verlage im  Mai die Offensive #AufbruchZukunft gestartet. Diese übergreifende Initiative versteht sich als publizistische Plattform für eine konstruktive Auseinandersetzung mit dem gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wandel, den die Corona-Pandemie in Deutschland beschleunigt hat. #AufbruchZukunft begreift ihn auch als Chance für ein neues Denken, für ein proaktives Gestalten der Zukunft und ein konstruktives Miteinander.

Neues Denken: Wie Corona auch Chancen bietet
„Die Aufgabe unserer Medien ist es, die Diskussion über die Zukunft Deutschlands realistisch und optimistisch in die Gesellschaft hineinzutragen. Neues Denken ist gefragt. Dafür haben wir die Initiative #AufbruchZukunft ins Leben gerufen, die auf eine konstruktive Aufbruchsstimmung in Deutschland setzt“, sagt Philipp Welte, der bei Burda das nationale Mediengeschäft verantwortet.

Aktionen der Burda-Medien tragen #AufbruchZukunft
#AufbruchZukunft ist eine über das ganze Jahr angelegte Bewegung, mit  der die nationalen Burda-Verlagsmarken ihren Beitrag zu innovativem Denken und Handeln leisten. Sie führen die Initiative mit Inhalten sowie eigenen Aktionen an, die sukzessive ausgerollt und unter dem Dach von #AufbruchZukunft gebündelt werden. Die Aktionen widmen sich den Veränderungen in der Wirtschaft, in der Gesellschaft sowie in der Lebensgestaltung des Einzelnen.

Überblick Aktionen

Den erfolgreichen Neustart stellt Hubert Burda Media außerdem in einer übergreifenden Kampagne dar, die das Content-Studio b.famous entwickelt hat.

Angebote rund um #AufbruchZukunft finden Sie auf der Website von BCN.