Die Welt im Focus

Focus ist das moderne Nachrichtenmagazin. Die Redaktion berichtet Woche für Woche über die Menschen hinter den Nachrichten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur – über ihre Meinungen, ihr Handeln und ihren Erfolg. Weil es diese Menschen sind, die unsere Welt verändern und unsere Zukunft gestalten.

Focus berichtet dabei als einziges Nachrichtenmagazin Deutschlands direkt aus Berlin. Ein weltweites Korrespondentennetz rückt zudem die Welt in den Focus. So bringt das Magazin Woche für Woche Fakten und Analysen auf den Punkt: aus Politik, Wirtschaft, Technik, Kultur, Leben und Genießen. Das Magazin vermittelt Hintergründe und Meinungen, die das aktuelle Nachrichtengeschehen einordnen und zeigt konkrete Handlungsoptionen auf. Die Haltung von Focus ist dabei zukunftsgewandt und konstruktiv-kritisch.

Bei seiner Gründung 1993 hat Focus die Zeitschriftenbranche revolutioniert: Das damals neue Nachrichtenmagazin berichtete anhand vieler Infografiken und kurzer, pointierter Texte – so nahm es Erzählformen des Internets vorweg. Seit 2015 erscheint das Magazin samstags, um den durch die Digitalisierung veränderten Mediennutzungsgewohnheiten Rechnung zu tragen.  

Focus erreicht über vier Millionen Leser und verkauft wöchentlich über 400.000 Exemplare, gedruckt oder digital. Bereits 1996 startete mit Focus Online ein eigenes Internetportal, das heute von BurdaForward betrieben wird. Line-Extensions wie Focus-Money, Focus-BusinessFocus-Gesundheit oder Focus-Diabetes erweitern das Marken-Portfolio. 

Links: Focus-Magazin, Event-Website, Menschen im FocusFocus Online, Focus-Magazin bei Facebook, Instagram, Focus-Future-Podcast, Focus E-BikeAbo-Shop, Anzeigenservice/Mediadaten, BurdaNews

Chefredakteur

Robert Schneider ist seit 1. März 2016 Chefredakteur des Nachrichtenmagazins Focus. Er gilt als einer der besten Blattmacher aktueller Magazine, was er von 2011 bis 2016 als Chefredakteur der Super Illu unter Beweis gestellt hat. Zuvor hat er seine journalistischen Fähigkeiten bei Axel Springer als stellvertretender Chefredakteur der „Bild am Sonntag“ gezeigt.

Robert Schneider ist seit 1. März 2016 Chefredakteur des Nachrichtenmagazins Focus. Er gilt als einer der besten Blattmacher aktueller Magazine, was er von 2011 bis 2016 als Chefredakteur der Super Illu unter Beweis gestellt hat. Zuvor hat er seine journalistischen Fähigkeiten bei Axel Springer als stellvertretender Chefredakteur der „Bild am Sonntag“ gezeigt.

Fakten
Bereich BurdaNews
Geschäftsführer Burkhard Graßmann
Chefredakteur Robert Schneider
Hauptsitz Berlin
Frequenz Wöchentlich
Preis 4,50 €
erscheint seit 1993
Reichweite 3,90 Mio. Leser (ma 2019/I)
verkaufte Auflage 413.276 (IVW IV/2018)
Senior Brand Manager Sandra Janßen
Kontakt sandra.janssen@burda.com
Focus-News
Die Top-Arbeitgeber Deutschlands

SAP, BMW, Paypal und Adidas gehören zu den Top-Arbeitgebern in Deutschland. Das ist das Ergebnis eines Rankings, das Focus-Business in Zusammenarbeit mit Xing und Kununu veröffentlicht hat.

Die Welt, in der wir leben wollen

Am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz fand zum ersten Mal der Focus Inner Circle mit anschließendem DLD Nightcap statt, u.a. mit der deutschen Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und ihrem kanadischer Pe...

José Redondo-Vega wird Redaktionsleiter von Focus Style

José Redondo-Vega (53) übernimmt als Redaktionsleiter ab sofort die redaktionelle Verantwortung für das erfolgreiche Heft Focus Style. Das Supplement-Magazin von Focus erscheint zweimal im Jahr.

Von Bambi bis New York

Spannende Interviews, glamouröse Preisverleihungen. Die Burda-Volontäre erleben in ihrer Ausbildung sehr viel. Welche Highlights die Journalistenschüler dabei im Jahr 2018 erlebt haben, verraten sie im Rückblick.

Menschen der Zukunft

Das Nachrichtenmagazin Focus startet den Podcast Focus Future. Darin stellt die Focus-Redakteurin Elisabeth Krafft junge Menschen vor, die die Welt mit großen Ideen verändern.

Impressionen & Downloads

Chefredakteur

Robert Schneider ist seit 1. März 2016 Chefredakteur des Nachrichtenmagazins Focus. Er gilt als einer der besten Blattmacher aktueller Magazine, was er von 2011 bis 2016 als Chefredakteur der Super Illu unter Beweis gestellt hat. Zuvor hat er seine journalistischen Fähigkeiten bei Axel Springer als stellvertretender Chefredakteur der „Bild am Sonntag“ gezeigt.