Die Welt im Focus

Focus ist das moderne Nachrichtenmagazin. Die Redaktion berichtet Woche für Woche über die Menschen hinter den Nachrichten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur – über ihre Meinungen, ihr Handeln und ihren Erfolg. Weil es diese Menschen sind, die unsere Welt verändern und unsere Zukunft gestalten.

Focus berichtet dabei als einziges Nachrichtenmagazin Deutschlands direkt aus Berlin. Ein weltweites Korrespondentennetz rückt zudem die Welt in den Focus. So bringt das Magazin Woche für Woche Fakten und Analysen auf den Punkt: aus Politik, Wirtschaft, Technik, Kultur, Leben und Genießen. Das Magazin vermittelt Hintergründe und Meinungen, die das aktuelle Nachrichtengeschehen einordnen und zeigt konkrete Handlungsoptionen auf. Die Haltung von Focus ist dabei zukunftsgewandt und konstruktiv-kritisch.

Bei seiner Gründung 1993 hat Focus die Zeitschriftenbranche revolutioniert: Das damals neue Nachrichtenmagazin berichtete anhand vieler Infografiken und kurzer, pointierter Texte – so nahm es Erzählformen des Internets vorweg. Seit 2015 erscheint das Magazin samstags, um den durch die Digitalisierung veränderten Mediennutzungsgewohnheiten Rechnung zu tragen.  

Focus erreicht über vier Millionen Leser und verkauft wöchentlich rund 400.000 Exemplare, gedruckt oder digital. Bereits 1996 startete mit Focus Online ein eigenes Internetportal, das heute von BurdaForward betrieben wird. Line-Extensions wie Focus-Money, Focus-BusinessFocus-Gesundheit oder Focus-Diabetes erweitern das Marken-Portfolio. 

Links: Focus-Magazin, Event-Website, Menschen im FocusFocus Online, Focus-Magazin bei Facebook, Instagram, Focus-Future-Podcast, Focus E-BikeAbo-Shop, Anzeigenservice/Mediadaten, BurdaNews

Chefredakteur

Robert Schneider ist seit 1. März 2016 Chefredakteur des Nachrichtenmagazins Focus. Er gilt als einer der besten Blattmacher aktueller Magazine, was er von 2011 bis 2016 als Chefredakteur der Super Illu unter Beweis gestellt hat. Zuvor hat er seine journalistischen Fähigkeiten bei Axel Springer als stellvertretender Chefredakteur der „Bild am Sonntag“ gezeigt.

Robert Schneider ist seit 1. März 2016 Chefredakteur des Nachrichtenmagazins Focus. Er gilt als einer der besten Blattmacher aktueller Magazine, was er von 2011 bis 2016 als Chefredakteur der Super Illu unter Beweis gestellt hat. Zuvor hat er seine journalistischen Fähigkeiten bei Axel Springer als stellvertretender Chefredakteur der „Bild am Sonntag“ gezeigt.

Fakten
Bereich BurdaNews
Geschäftsführer Burkhard Graßmann
Chefredakteur Robert Schneider
Hauptsitz Berlin
Frequenz Wöchentlich
Preis 4,50 €
erscheint seit 1993
Reichweite 3,63 Mio. Leser (ma 2019/II)
verkaufte Auflage 367.101 (IVW II/2019)
Senior Brand Manager Sandra Janßen
Kontakt sandra.janssen@burda.com
Focus-News
Millionenfach Daten rechtswidrig erhoben?

Whatsapp, Google & Co. haben von Millionen Nutzern möglicherweise rechtswidrig Daten erhoben. Das legen die Ergebnisse einer Allensbach-Studie im Auftrag des Focus nahe.

Klar zur Wende?

Focus hat die Mobilitätswende längst auf der Agenda. Aktuell widmet man sich in einem 48-seitigen Special der modern gedachten Mobilität. Patrick Morda, leitender Redakteur des Specials, gibt Einblick und Ausblick.

Jan Fleischhauer kommt zu Focus

Nach 30 Jahren beim "Spiegel" sagt Jan Fleischhauer dem Hamburger Nachrichtenmagazin Adieu und wechselt zu Hubert Burda Media. Er wird ab August für das Nachrichtenmagazin Focus unter anderem als Kolumnist tätig sein.

How to work in New York City

Welche Aufgaben hat ein Volo im Big Apple? Focus-Volontärin Amelie Marie Weber berichtet über ihre Erfahrungen.

Exzellent abgeschnitten

Die Gewinner der European Publishing Awards 2019 stehen seit dieser Woche fest und Burda freut sich über sechs Auszeichnungen. Gleich fünf der sechs Auszeichnungen gehen an BurdaNews.

Impressionen & Downloads

Chefredakteur

Robert Schneider ist seit 1. März 2016 Chefredakteur des Nachrichtenmagazins Focus. Er gilt als einer der besten Blattmacher aktueller Magazine, was er von 2011 bis 2016 als Chefredakteur der Super Illu unter Beweis gestellt hat. Zuvor hat er seine journalistischen Fähigkeiten bei Axel Springer als stellvertretender Chefredakteur der „Bild am Sonntag“ gezeigt.