Interview
09.05.2018

10 Fragen an... Juliane Linnenbaum

Interview
09.05.2018

10 Fragen an... Juliane Linnenbaum

Burda – das sind über 11.000 Menschen, alle mit ganz verschiedenen, spannenden Aufgaben. In der neuen Interview-Reihe „10 Fragen an…“ stellen wir Mitarbeiter aus ganz unterschiedlichen Unternehmensbereichen vor, damit Sie Burda noch besser kennenlernen.

Heute haben wir uns mit Juliane Linnenbaum aus dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement bei BurdaServices in Köln unterhalten. Lesen Sie, was Juliane antreibt, worauf sie stolz ist und worauf sie auf keinen Fall verzichten möchte, wenn sie morgens ins Büro kommt:

Was genau machen Sie bei Burda?

Ich arbeite im Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM), genauer gesagt betreue ich die Inhalte von TAKE CARE, dem Betriebliche Gesundheitsmanagement von Hubert Burda Media. Hierzu gehören ganz verschiedene Themen: Von der Koordination der Betriebsmedizin (z.B. Grippeschutzimpfung, Haut-/Darmkrebsvorsorge) über Gesundheitsprävention und -förderung in Form von Bewegungsangeboten und den Kooperationen mit Fitness-Anbietern bis hin zur Organisation der Mitarbeiter- und Führungskräfteberatung durch das Fürstenberg Institut. Hinzu kommen noch verschiedene, nicht alltägliche Aufgaben, wie beispielsweise die Psychische Gefährdungsbeurteilung, die wir aufgrund einer Gesetzes-Änderung 2017 konzernweit durchführen mussten. Dementsprechend sind es viele verschiedene Themen, die meinen Alltag im Betrieblichen Gesundheitsmanagement ausmachen.

Seit wann und warum sind Sie zu Burda gekommen?

Gestartet bin ich bei Burda im Mai 2016 als Praktikantin, woraus sich dann meine Festanstellung entwickelt hat. Bevor ich zu Burda kam, habe ich in einer Personalberatung gearbeitet. Da ich aber bereits während meines Studiums im Bereich Personal als Werkstudentin im Betrieblichen Gesundheitsmanagement der REWE Group in Köln gearbeitet habe, merkte ich schnell, dass meine Leidenschaft eigentlich das Gesundheitswesen ist. Deswegen bot mir das Praktikum bei Burda den perfekten Einstieg zurück in einen Fachbereich, der mir so viel Spaß machte und die Möglichkeit, abhängig vom Studienschwerpunkt nochmal einen neuen Weg zu gehen!

Wenn Sie Burda in 3 Worten beschreiben müssten, welche wären dies?

Facettenreich, innovativ, weltoffen.

Welche Kompetenzen braucht man, um Ihren Job zu machen?

Neben Leidenschaft für das Thema Gesundheit auf jeden Fall Kreativität, Menschenkenntnis und Ideenreichtum. Denn gerade bei einem Konzern wie Burda mit all seinen verschiedenen Facetten und der Vielfalt an Menschen und Charakteren benötigt es immer wieder neue Ideen, um die Mitarbeiter für sein Vorhaben zu begeistern. Dazu noch Teamfähigkeit, um gesellschaftsübergreifende Themen gemeinsam mit anderen Kollegen zu erarbeiten und auf den Weg zu bringen!

Was ist ihr nächstes großes Ziel, auf das sie hinarbeiten?

Da ich mehr oder minder etwas quer in den Themenbereich Gesundheit bei Burda eingestiegen bin, mache ich aktuell berufsbegleitend meinen Master im Bereich Public Health. Für mich einfach die perfekte Kombination, mein praktisches Wissen, welches ich mir durch den Arbeitsalltag bei Burda angeeignet habe, durch theoretisches Fachwissen zu ergänzen. Deswegen ist mein größtes Ziel aktuell den Master im Sommer erfolgreich abzuschließen.

Welcher Rat hat Ihnen auf Ihrem bisherigen Weg besonders geholfen?

Aufgeben ist keine Option!

Auf welchen Beitrag oder auf welches Projekt sind Sie besonders stolz?

Ich würde hier gar nicht von einem einzelnen Beitrag oder Projekt sprechen wollen, sondern von TAKE CARE als Ganzes. Durch die Schaffung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagement zeigt Burda meines Erachtens nach, dass es konkurrenz- und wettbewerbsorientiert denkt. Deswegen freue ich mich in dem Zug darüber, dass unsere Arbeit im Frühjahr 2017 zertifiziert wurde und Burda nun den Titel „Corporate Health Company“ tragen darf.

Was würden Sie Berufseinsteigern Ihrer Branche mit auf den Weg geben?

Dass es sich lohnt, für seine Ziele zu kämpfen.

Auf was können Sie im Arbeitsalltag auf keinen Fall verzichten?

Gesundheitswesen hin oder her: die tägliche Ration Schokolade.

Wie schalten Sie ab?

Beim Sport oder wenn ich Zeit mit Familie und guten Freunden verbringen kann.

PDF

Passend zu diesem Artikel

TAKE CARE

Cool bleiben

TAKE CARE

Cool bleiben

Manchmal kann einem der ganze Stress zwischen Arbeitsalltag und Berufsschule ganz schön zu Kopf steigen. Um besser damit umgehen zu können, ließen wir Azubis uns im AzubiAktiv-Seminar coachen.

TAKE CARE

Ein großes Team

TAKE CARE

Ein großes Team

Am Himmel die gleißende Sonne, am Horizont der Schwarzwald mit dem Media Tower davor, am Boden hunderte blau-grün gekleidete Läufer – am Donnerstagabend fiel der Startschuss für „Burda läuft“ 2017.

Burda läuft!

Rasende Reporterin

Burda läuft!

Rasende Reporterin

Der Bauch kribbelt, die Beine sind schwer, der Kopf ist leer – gleich fällt er, der Startschuss für Burdas Sportevent No. 1: „Burda läuft“ in Offenburg.