Focus Online
24.09.2018

14 Länder, 14 Reporter

3, 2, 1… los geht’s! Deutschlands größte Serie zu konstruktiver Berichterstattung in und für Deutschland startet heute auf Focus Online mit dem Titel „14 Länder, 14 Reporter – Lösungen, die für unsere Gesellschaft Vorbild sein können“. Hierfür sind vierzehn Redakteure des News-Portals in vierzehn verschiedene Länder gereist. Vor Ort haben sie zu gesellschaftlichen Trend-Themen recherchiert: Bildung, Digitalisierung, Wettbewerb und innere sowie äußere Sicherheit. Gemeinsam mit renommierten Experten, den Bürgern des jeweiligen Landes und deutschen Auswanderern analysieren sie Lösungen für soziale Fragen. Das Ziel: Perspektiven für Deutschlands soziale und gesellschaftliche Zukunft aufzeigen. Bis Ende des Jahres werden bei Focus Online und auf den Social-Media-Kanälen des News-Portals an jedem Werktag Beiträge aus einem Land und zu einem der fünf Schwerpunktthemen veröffentlicht.

Lösungen zeigen, Mut machen, Veränderungen anstoßen


„Wir möchten weg von der verzerrten Wahrnehmung, dass alles schlecht ist, und stattdessen die Lebenswirklichkeit abbilden. Wir betrachten die Herausforderungen, vor denen Deutschland in Bezug auf Bildung, Digitalisierung, Wettbewerb, innerer sowie äußerer Sicherheit steht und fragen konstruktiv: Wie weiter? In welchen Ländern läuft es besser und was können wir hierzulande von unseren internationalen Vorbildern lernen?“

Daniel Steil, Chefredakteur von Focus Online


Die vierzehn Reporter suchen gezielt nach positiven Abweichungen von Negativtrends. Die reine Problembeschreibung bereichern sie um frische, lösungsorientierte Impulse, überraschende Fakten oder einen neuen Blickwinkel. Langfristig möchte Focus Online dazu beitragen, das Leben der Menschen in Deutschland zu verbessern.

Vierzehn Wochen, vierzehn Länder

Das erste Ziel der konstruktiven Weltreise ist Schweden, mit der Kombination aus liberaler Wirtschaftspolitik plus starkem Sozialstaat ist es eines der glücklichsten Länder der Welt. In der zweiten Woche folgt Japan. Weitere Ziele werden unter anderem Israel, Frankreich, Singapur und Kanada sein.

Gelebter Lösungsjournalismus

BurdaForward beschäftigt sich seit 2017 gezielt mit konstruktivem Journalismus. Bei den einzelnen Ressorts der Marken gibt es sogenannte „Solutionists“ – Mitarbeiter, die gezielt darauf achten, wie Themen konstruktiv umgesetzt werden können. Auch bei schlechten Nachrichtenlagen fragen die Redakteure „Wie weiter?“ und beleuchten das Thema von allen Seiten.


„Wir wollen uns nicht nur auf Probleme fixieren, sondern auch Lösungen anbieten. Deshalb zeigen wir, dass die Welt nicht so schlecht ist, wie die Medien sie darstellen. Überall findet man Menschen, Organisationen und ganze Gesellschaften, die großartige Dinge bewirken. Wir geben ihnen eine Bühne – und machen sie gleichzeitig zu Vorbildern, von denen (nicht nur) Deutschland lernen kann“

 Vivica Mildner, Projektleiterin von „14 Länder, 14 Reporter“.


 

Von Dorothee Stommel und Petra Umlauf

PDF
Weitere Impressionen & Downloads

Daniel Steil, Chefredakteur von Focus Online, findet es wichtig, positive Abweichungen von Negativtrends zu zeigen

Vivi Mildner leitet das Projekt „14 Länder, 14 Reporter“

Schweden, Japan, Israel, Frankreich, Singapur und Kanada gehören zu den Ländern, die für die Reihe besucht wurden

Passend zu diesem Artikel
#CoronaCare
Spendenübergabe an die Tafeln
#CoronaCare
Spendenübergabe an die Tafeln

Focus Online und Chip riefen mit #CoronaCare: Deutschland hilft sich“ zu einer Spendenaktion auf. Mit den Downloads des Songs "Victoriam" kamen 25.000 Euro für die Tafeln zusammen, die nun übergeben wurden.

BurdaForward
Junge Menschen verlassen sich auf Chip.de
BurdaForward
Junge Menschen verlassen sich auf Chip.de

Die meisten Jugendlichen und jungen Erwachsenen vertrauen Chip.de in allen Fragen des Alltags. Laut der aktuellen Studie des Medienvielfaltsmonitors positioniert sich das Verbraucherportal vor "Web.de" und "Netflix".

Focus Online
Laufen fürs Leben
Focus Online
Laufen fürs Leben

Das „Oskar Sorgentelefon“ steht nicht still – genauso wie derzeit Marie Schulte-Bockum von BurdaForward, die mit ihrer karitativen Jogging-Challenge „Lebenslauf 2020“ den Laden sprichwörtlich am Laufen hält.