<p><img src="//burda-website.piwikpro.com/piwik.php?idsite=1" style="border:0;" alt="" /></p>
Focus Online
08.09.2017

Angela Merkel im Interview

Focus Online
08.09.2017

Angela Merkel im Interview

Focus Online-Chefredakteur und BurdaForward-CCO Daniel Steil und Focus Online-Chefkorrespondentin Martina Fietz trafen die Bundeskanzlerin und CDU-Vorsitzende Angela Merkel zu einem exklusiven Interview zu den Themen Digitalisierung und Bildung. Das Gespräch fand am Tag nach dem TV-Duell mit SPD-Herausforderer Martin Schulz im Bundeskanzleramt in Berlin statt.

Fietz und Steil konzentrierten sich bei dem Gespräch bewusst auf diese Themen, die beim TV-Duell nur knapp angeklungen waren.


„Die Kanzlerin schien mit der Themengewichtung des Moderatorenteams beim TV-Duell nicht glücklich. Daher freute sie sich über die Gelegenheit, mit uns ausführlich über ihre Ansichten und Pläne im Bereich Digitalisierung und Bildung sprechen zu können. Das Gespräch verlief offen und gelöst. Von Amtsmüdigkeit war bei Angela Merkel übrigens nichts zu spüren - nur ein fester Wille, die Wahl zu gewinnen.“

Daniel SteilFocus Online-Chefredakteur und BurdaForward-CCO


Unter anderem betonte die CDU-Vorsitzende im Hinblick auf Google, Amazon und Facebook: „Wir müssen auf einen gleichberechtigten Zugang zu Daten auch für kleine Anbieter achten. Das betrifft die Priorisierung, also die Frage, wo sie auftauchen, wo es Kundenkontakt gibt. Wichtig ist, dass da nicht alles automatisch auf die großen Anbieter gelenkt wird. In diesem Zusammenhang kommt dieser Richtlinie eine größere Bedeutung zu."


„Wir müssen schlicht dafür sorgen, dass auch kleine Anbieter zum Kunden vordringen. Leicht ist das nicht, weil wir, ohne die Algorithmen im Detail zu kennen, gewährleisten müssen, dass Algorithmen allen faire Chancen einräumen. Wir erleben ja, dass beispielsweise Facebook ständig seine Algorithmen verändert, so dass man nie weiß, was einem geboten wird. Wenn man seltener darauf zugreift, sind die Veränderungen schon erheblich.“

Angela Merkel, Bundeskanzlerin


Die Themen Digitalisierung und Bildung hatten Steil und sein Team bewusst ausgewählt, um auch die spezifischen Interessen der BurdaForward-Portale Chip und Huffington Post mit zu berücksichtigen, auf denen das Interview ebenfalls veröffentlicht wird. „Mit unserem Themen-Setting und vor allem der enormen Reichweite unserer Portale konnten wir die Wahlkampf-Strategen der Kanzlerin von uns überzeugen“, erklärt Daniel Steil. „Wir veröffentlichen das Interview gleichzeitig bei Focus Online, Chip, Finanzen100 und in allen internationalen Ausgaben der Huffington Post. Das zeigt, welche Kraft das Netzwerk von BurdaForward hat.“

Zusammen kommen die BurdaForward-Portale Focus Online, Chip und Huffington Post überschneidungsfrei auf rund 37 Millionen Unique User im Monat (AGOF digital facts 2017-07).

Das gesamte Interview können Sie hier lesen.

PDF

Weitere Impressionen & Downloads

Unter anderem betonte die Kanzlerin im Hinblick auf Google, Amazon und Facebook: „Wichtig ist, dass da nicht alles automatisch auf die großen Anbieter gelenkt wird.“

Die Themen Digitalisierung und Bildung hatten Steil und sein Team bewusst ausgewählt, um auch die spezifischen Interessen der BurdaForward-PortaleChip und Huffington Post mit zu berücksichtigen

Das Interview wird gleichzeitig bei Focus Online, Chip, Finanzen100 und in allen internationalen Ausgaben der Huffington Postveröffentlicht

Passend zu diesem Artikel

BurdaForward

Focus Online verstärkt politisches Profil mit diesen Gastautoren

BurdaForward

Focus Online verstärkt politisches Profil mit diesen Gastautoren

Mehr als 25 politische Schwergewichte werden in der Zeit bis zur Bundestagswahl bei Focus Online das politische Tagesgeschehen kommentieren und in Meinungsbeiträgen Stellung beziehen.

BurdaForward

Management Board erweitert

BurdaForward

Management Board erweitert

BurdaForward treibt seine Wachstumsstrategie weiter voran. Dazu erweitert CEO Oliver Eckert sein Management Board und ordnet die Zuständigkeiten auf der Ebene der Focus Online Group neu.

The Huffington Post

Peter Maffay übernimmt Chefredaktion

The Huffington Post

Peter Maffay übernimmt Chefredaktion

Maffay statt Matthes: Der eigentlich in der Musik-Branche beheimatete Peter Maffay übernahm am Donnerstag für einen Tag die Chefredaktion der Huffington Post.