New Work SE
28.02.2022

Auf gutem Kurs

None

Nach einem ereignisreichen Jahr 2021 zieht die New Work SE eine positive Bilanz. Die vorläufigen, nicht testierten Geschäftszahlen für das vergangene Jahr zeigen, dass die Umsatzziele übertroffen wurden. Grund dafür ist ein vom Fachkräftemangel geprägter Arbeitsmarkt, in dem sich viele Talente das beste Angebot aussuchen können.

Die Pro-Forma-Umsatzerlöse sind auf 290,9 Mio. € gestiegen und lagen damit 5 Prozent über Vorjahr (276,6 Mio. €). Die Zahl der Mitglieder von Xing, dem führenden beruflichen Netzwerk im deutschsprachigen Raum, wuchs um 1,4 Millionen Mitglieder, sodass die Plattform Ende 2021 insgesamt 20,3 Millionen Mitglieder verzeichnete. Die Arbeitgeberbewertungsplattform Kununu konnte die Anzahl der Workplace Insights (bestehend aus Reviews, Kultur- und Gehaltsdaten) um 1,6 Millionen auf insgesamt 6,2 Millionen steigern und ist damit klarer Marktführer im Bereich der Arbeitgeberbewertungsplattformen in der DACH-Region. Das Pro-Forma-EBITDA (Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen) der New Work SE entwickelte sich ebenfalls positiv und lag mit 97,3 Mio. € um 7 Prozent über dem Vorjahreswert (90,5 Mio. €). Das Pro-Forma-Konzernergebnis stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr um 10 Prozent auf 39,3 Mio. €.  Besonders stark hat das Segment B2B E-Recruiting von der aktuellen Situation auf dem Arbeitsmarkt profitiert. Erstmals seit Beginn der Pandemie stieg der Segmentumsatz wieder zweistellig um 10 Prozent auf 169,8 Mio. € (Vorjahr 154,0 Mio. €).

Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt unterstützt B2B-Geschäft


„Die New Work SE ist auf gutem Kurs. Nach durchaus herausfordernden Monaten spüren wir, dass der Bedarf der Unternehmen nach Fachkräften und Talenten merklich anzieht – und das tut auch die Nachfrage nach unseren B2B-Lösungen, die bereits rund 60 Prozent unserer Erlöse und den Großteil unseres Wachstums ausmachen. Was mich zudem sehr freut, ist, dass sich unsere Marke Kununu zu einer echten Perle in unserem Portfolio entwickelt hat. Fast drei Viertel aller Stellenbewerber schauen zuerst auf Portale wie Kununu, bevor sie einen Vertrag unterschreiben. Wir bieten mit unseren Daten echten Kundennutzen.“

Petra von Strombeck, CEO der New Work SE


Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Arbeitsmarktsituation, die vom Fachkräftemangel getrieben wird, ist die Positionierung der New Work SE umso wichtiger: Sie zielt darauf ab, dem bzw. der Einzelnen zu helfen, den Arbeitsplatz zu finden, der zu seinen bzw. ihren individuellen Wünschen und Bedürfnissen passt. Gleichzeitig unterstützt sie Unternehmen dabei, die passenden Talente zu finden, um erfolgreich zu sein. Den Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt hat die New Work SE mit dem Launch der neuen Xing App und dem Neubezug des Headquarters New Work Harbour in Hamburg sowie der New Work Base in Wien Rechnung getragen.

Weitere Informationen zu den Ergebnissen des Geschäftsjahrs 2021 finden Sie hier.

PDF
Weitere Impressionen & Downloads

CEO Petra von Strombeck sieht die New Work SE auf einem guten Kurs, (c) New Work SE

Passend zu diesem Artikel
New Work SE
Wachstumsmotor Recruiting
New Work SE
Wachstumsmotor Recruiting

Die starke Nachfrage nach Fachkräften und eine allgemeine Offenheit für den Jobwechsel von Seiten der Arbeitnehmer:innen machen sich bei der New Work SE bemerkbar: Es werden deutliche Anstiege des Umsatzes erzielt.

NEW WORK SE
Das digitale New Work-Erlebnis
NEW WORK SE
Das digitale New Work-Erlebnis

Am 20. April findet die größte Veranstaltung zur Zukunft der Arbeit, die New Work Experience, statt. Mit Paneldiskussionen, Keynotes und Inspirationen zur Arbeitswelt von morgen.

NEW WORK SE
Stabile Entwicklung trotz Covid-19
NEW WORK SE
Stabile Entwicklung trotz Covid-19

Die NEW WORK SE legt ihre vorläufigen Geschäftszahlen für das Jahr 2020 vor – ein Jahr geprägt von schwierigen Rahmenbedingungen aufgrund der Corona-Pandemie.