b4p 2023
28.09.2023

Deutschlands umfangreichste Markt-Media-Studie mit neuem Studienmodul zum Thema E-Mobilität

None

Ab sofort steht die neue Ausgabe der best for planning (b4p) der Gesellschaft für integrierte Kommunikationsforschung (GIK) zur Verfügung. Deutschlands umfangreichste Markt-Media-Studie bietet umfassende Planungsdaten rund um die Fokusthemen Menschen, Medien und Märkte. Neu in diesem Jahr ist das Studienmodul „b4p extra“, das unter anderem das Thema Elektromobilität analysiert.

Inflation, neue Marken und zusätzliche Statements: Trends und Neuerungen aus b4p 2023

Mit der Erhebung von über 2.400 Marken in 107 Marktbereichen liefert b4p jedes Jahr umfassende Daten für wirkungsvolle Mediaentscheidungen. Die neue Ausgabe der b4p gibt unter anderem Einblicke in das Konsumverhalten und die Einstellung von Verbrauchern in Zeiten von Inflation.

  • Bei Lebensmitteln werfen 24 % einen genauen Blick auf das Preisschild (2022: 21 %). Der Kauf von Bioprodukten hat dabei leicht abgenommen – während letztes Jahr noch 36 % gezielt Bioprodukte kauften, sind es mittlerweile nur noch 34 %. Weitaus mehr Menschen greifen nach Möglichkeit zu Produkten aus der Region (73 %).
  • Das Auto wird zum Luxusobjekt. Das denkt mit 48 % fast die Hälfte der Bevölkerung (2022: 42 %).
  • Fast ein Viertel (21 %) sehen die persönliche Vermögenssituation in den nächsten 2-5 Jahren eher oder sehr pessimistisch.

Die Markt-Media-Studie wird jedes Jahr weiterentwickelt. b4p 2023 erscheint mit den folgenden Neuerungen:

  • Mehr als 150 neue Marken in den Bereichen Fleisch- und Fischalternativen, E-Auto Modelle, Düfte, Kosmetik, Hygiene, Mode, Getränke und Pharma
  • Noch detailliertere Nachhaltigkeits-, Ernährungs- und Health-Dimensionen in vielen Branchen und Produktbereichen
  • Ergänzung von zusätzlichen Statements rund um Werbung, Gesundheit, Ernährung, gesellschaftliche Entwicklungen sowie Produktinnovationen wie Saugroboter und TV-Geräte mit HbbTV-Funktion

„b4p extra“: Noch mehr Insights für eine maßgeschneiderte Mediaplanung

Mit der diesjährigen Ausgabe erscheint zum ersten Mal das neue Modul „b4p extra“ als Ergänzung zur Hauptstudie, das sich schnell entwickelnde und innovative Werbemärkte untersucht. Das Thema des Moduls wird jährlich wechseln – in diesem Jahr befasst sich „b4p extra“ mit Mobilität und Energie und beleuchtet Thematiken wie Elektromobilität, das Deutschlandticket, neue Automarken und Einstellungen zu erneuerbaren Energien. Grundlage der Daten ist eine Online-Befragung in zwei Teilwellen, die in die Hauptstudie fusioniert wird.

E-Mobilität ist noch nicht in der Mitte der Gesellschaft angekommen – aber es zeichnet sich Potenzial ab.

  • 99 % der befragten Autofahrer in Deutschland besitzen ein Auto mit Verbrennungsmotor. Dagegen fahren nur 2 % ein Elektroauto.
  • Allerdings geben immerhin 20 % an, dass sie sich in den nächsten 12 Monaten vorstellen könnten, ein Elektroauto zu kaufen. 41 % wollen in der nahen Zukunft weiterhin auf einen Wagen mit Verbrennungsmotor setzen.

b4p legt ein großes Informationsbedürfnis in der Bevölkerung zum Thema E-Mobilität offen, das Anknüpfungspotenziale sowohl für Medien als auch für Marken bietet.

  • Nur etwa jeder Vierte fühlt sich über das Thema E-Autos gut informiert. 29 % wissen gut über die Unterhaltungskosten eines E-Autos Bescheid, 28 % sagen, dass sie sich gut über Subventionsmöglichkeiten informiert fühlen und nur 23 % sind über den jährlichen Geldbonus für E-Autohalter im Bilde.
  • Als Top 3 Nachteile von Elektroautos werden ein zu hoher Anschaffungspreis (65 %), eine unzureichende Reichweite (59 %) und zu lange Ladezeiten (52 %) genannt. Die beiden meistgenannten Vorteile sind Umweltfreundlichkeit (39 %) und weniger Lärm (29 %) – gleichzeitig geben nahezu ein Drittel (32 %) an, dass sie keine Vorteile sehen.

Best for planning: beständig, aktuell und crossmedial seit 11 Jahren

Die Stärke von b4p liegt in der Verbindung von Beständigkeit, Aktualität und Crossmedialität. Die kontinuierliche Datenabfrage über viele Jahre hinweg ermöglicht die Darstellung von Entwicklungen und die Ableitung von Trends. Um aktuelle Gegebenheiten zu berücksichtigen und alle Kommunikationsbedürfnisse zu erfüllen, wird die Studie regelmäßig um neue Elemente ergänzt. Die umfangreiche Abbildung der deutschen Medienlandschaft ermöglicht zudem eine crossmediale Auswertung.


„best for planning ist eine entscheidende Datenquelle für die Branche. Unsere Markt-Media-Studie bietet ein festes Fundament mit gleichbleibenden Inhalten für wertvolle Zeitreihenbetrachtungen, entwickelt sich aber – auch dank des Feedbacks unserer vielen Lizenznehmer:innen – kontinuierlich weiter und schafft es so, die wichtigsten Trends jedes Jahr mit bestmöglicher Aktualität abzubilden.“

Julia Scheel, Geschäftsführerin Media Market Insights bei Hubert Burda Media, dem derzeitigen Leadhaus der GIK


PDF
Weitere Impressionen & Downloads

Bei Lebensmitteln achtet knapp ein Viertel der Menschen genau auf den Preis © GIK

Autos mit Verbrennermotor sind nach wie vor dominierend  © GIK

Unter den Befragten zeichnet sich aber auch Interesse für Elektroautos ab © GIK

Das Cover der b4p 2023 © GIK

Passend zu diesem Artikel
Gesellschaft für integrierte Kommunikationsforschung (GIK)
4 Facts aus b4p
Gesellschaft für integrierte Kommunikationsforschung (GIK)
4 Facts aus b4p

Die GIK veröffentlicht heute die vierte Ausgabe der best for planning. Vier Facts zum Thema Mode, Ernährung, Mut und Gesellschaft aus der aktuellen Markt-Media-Studie.

Bloom & Wild
Blumen zum Muttertag verschicken – ohne schlechtes Gewissen
Bloom & Wild
Blumen zum Muttertag verschicken – ohne schlechtes Gewissen

Einen Blumenstrauß zum Vater- oder Muttertag versenden: Eine schöne Idee, aber ist sie auch nachhaltig und somit ohne schlechtes Gewissen umsetzbar?  

Interview
Sara Santos, was macht man als Agile Coach?
Interview
Sara Santos, was macht man als Agile Coach?

Sara Santos ist Agile Coach bei Kununu in Porto. Früher war sie Sozialarbeiterin, dann hat sie Computer Engineering studiert und kann die dort gesammelten Erfahrungen nun als Agile Coach einbringen.