Unternehmen
18.01.2018

Burda engagiert sich in Blockchain-Technologie

Unternehmen
18.01.2018

Burda engagiert sich in Blockchain-Technologie


Hubert Burda Media investiert in die Blockchain-Technologie und hat dafür gemeinsam mit Ingo Rübe, dem bisherigen CTO des nationalen Verlagsgeschäfts, im Januar in Berlin das Start-Up BOT Labs gegründet. Geschäftsziel des Unternehmens ist es, auf Basis der Blockchain-Technologie konkrete Innovationen für Unternehmen zu erarbeiten und Wege zu identifizieren, wie sie in die operativen Geschäfte integriert werden können. 
 



Blockchain hat das Potenzial, die Nachfolge des http-Protokolls im World Wide Web anzutreten und damit das heute von wenigen Megakonzernen beherrschte Internet wieder zurückzuführen zu seinem höchst demokratischen Gründungsmythos.“ 

Philipp Welte, Burda-Vorstand


Blockchain ist eine neue Technologie, die sichere Transaktionen aller Art ohne Zwischeninstanzen ermöglicht. Sie schafft smarte Verträge, die selbst auf ihre Einhaltung achten. Erstes allseits bekanntes Produkt ist die Kryptowährung Bitcoins. Konkrete Anwendungsoptionen der Blockchain könnten zum Beispiel Autos sein, die sich selbst vermieten, Reisen, die ohne Zwischeninstanzen abgewickelt werden, genauso wie das Einbuchen von Werbung in Medienplattformen oder die kostenpflichtige Nutzung redaktioneller Inhalte.  


Das Spannende an Blockchain ist, dass es sich um eine zutiefst demokratische, konsumentenfreundliche und zudem sichere Technologie handelt. Sie kann Intermediäre aller Art überflüssig machen, Datenmissbrauch und Datensilos eliminieren und dadurch das Mediengeschäft revolutionieren – aber nicht nur das.“ 

Ingo Rübe, Geschäftsführer der BOT Labs wird Co-Gründer 


Nachfolger von Ingo Rübe und neuer CTO des nationalen Verlagsgeschäfts von Burda wird Kai Riecke, der seit 2014 in unterschiedlichen Bereichen bei Burda  für das Operationalisieren technologischer Innovationen verantwortlich ist. Riecke war von 2007 bis 2012 bei BILD digital Direktor Produkt und anschließend Verlagsgeschäftsführer bei WEKA. Seit einem Jahr treibt er die Einführung einer neuen Technologieplattform als Director Product der AdTech Factory, Burdas Dienstleister für die Abwicklung von Print- und Digitalanzeigen, voran. Die von ihm geleiteten Projekte der AdTech Factory wird er auch in seiner neuen Rolle als CTO eng begleiten. 

Das Open-Source-CMS Thunder, das Burda 2015 ins Leben gerufen hat und seither mit vielen anderen Publishern erfolgreich weiterentwickelt wurde, wird zukünftig von einem Governing Board geführt, das aus Ingo Rübe und Kai Riecke besteht.

Weitere Informationen: ingo.ruebe@botlabs.org
 

PDF

Weitere Impressionen & Downloads

Ingo Rübe, bisheriger CTO des nationalen Verlagsgeschäfts

  Nachfolger Kai Riecke

Passend zu diesem Artikel

Drupal Association

Ingo Rübe im Aufsichtsrat

Drupal Association

Ingo Rübe im Aufsichtsrat

Ingo Rübe, Gründer des Burda CMS Thunder, wurde in den Aufsichtsrat der Drupal Association gewählt. 

Thunder

Gebündelte Kraft für mehr Erfolg

Thunder

Gebündelte Kraft für mehr Erfolg

Vergangenen Dienstag versammelte Ingo Rübe, CTO der Burda Magazine Holding, die Thunder-Partner in München. Ziel des Partnertags war u.a. der Austausch über geplante Erweiterungen für Thunder.

Thunder

“Wichtig, dass eine Community entsteht“

Thunder

“Wichtig, dass eine Community entsteht“

Ingo Rübe, CTO der Burda Magazine Holding, spricht im Interview über die Erfolge und Ziele des von Burda entwickelten Open Source CMS Thunder.