Burda bewegt
28.07.2021

Burda radelt - rasend erfolgreich

None

Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein und deutschlandweit sommerliche 24 Grad. Das Wetter bei der „Burda bewegt“-Challenge war einfach perfekt. Und egal, wo die Burda Biker:innen entlang radelten, der lang ersehnte Geruch von Sommer, Grillgut und Sonnencreme lag überall in der Luft. 327 Mitarbeiter:innen aus allen deutschen Burda-Standorten, Offenburg, München, Nürnberg, Hamburg, Köln, Berlin, Potsdam, Dresden, Karlsruhe & Co. hatten sich am 21. und 22. Juli zu „Burda radelt“ angemeldet, um mit jedem gefahrenen Kilometer Geld für die Tribute to Bambi-Stiftung und Kinder in Not zu sammeln. Das Ziel waren 10.000 Kilometer und wir haben es „fast“ geschafft! Stolze 9.253 Kilometer wurden von den engagierten Biker:innen an diesen beiden Tagen erradelt. Burda rundet die Kilometer nun auf und spendet 10.000 Euro an die Tribute to Bambi Stiftung, die den kompletten Betrag an die Organisation "Climb-Lernferien" weitergeben wird. Und damit nicht genug: Unser Pedalheld Stephan Becherer spendet zu seinen final 411 geradelten Kilometern noch einmal die gleiche Summe an die Stiftung. Das "Burda bewegt"-Team sagt Danke! Auch an alle anderen Teilnehmer:innen für ihr tolles Engagement.

327 Kolleg:innen und 9.253 Kilometer

Vom Mountainbike übers Klapprad, vom Elektrobike bis zum Rennrad, vom Hollandrad bis zum Citybike war alles dabei und viele Kolleg:innen fuhren mit viel Spaß und Engagement an einem der beiden Event-Tage schon am frühen Morgen vom Büro, Homeoffice und sogar vom jeweiligen Urlaubsort aus los, um auf ihren frei gewählten Strecken beliebig viele Kilometer für Kids zu sammeln. Vorab ausgestattet mit Eatbetter-Rad-Snack-Rezepten sowie „Burda radelt“-Fähnchen und “Burda radelt“-Logos für T-Shirts. Und angetrieben von guter Laune, Ehrgeiz und der von den Burda-Trainees zusammengestellten Spotify-Playlist mit Songs wie „High Hopes“, „good 4 u“ oder „Don’t stop Believin‘ “, „Power“, „Jetzt ist Sommer“ und „Happy“. Und Stunde für Stunde trudelten neue Screenshots von Tracking-Apps mit Angaben der erradelten Kilometer und Radel-Selfies ein. 

„Happy“ machten auch die landschaftlich schönen Strecken in der Morgenröte bis zur Abendsonne – vorbei an der hochwasserreichen Isar, entlang an goldenen Weizenfeldern, schattigen Waldwegen, belebten Stadtstraßen, Brücken mit Liebesschlössern und endlosen Sandstränden.

Rekordhalter von „Burda radelt“ war Stephan Becherer, der sich vorgenommen hatte, an zwei Tagen von München nach Offenburg zu radeln: Von Standort zu Standort: 411 Kilometer und 2.900 Höhenmeter! Per Live-Tracking konnten ihn alle Burda-Kolleg:innen auf seiner Mammut-Tour verfolgen. Und er kämpfte sich tapfer auch am zweiten Tag durch Deutschlands Straßen, trotz Muskelschmerzen und Sonnenbrand und einem fetten Platten, der ihn zu einem Stopp in einer Radl-Werkstatt zwang. Und nicht nur das: Unser Pedalheld spendet zu seinen final sogar 411 geradelten Kilometern noch einmal die gleiche Summe an die Stiftung.

Aber auch die anderen Bike-Fans gaben Vollgas: Platz zwei machte Andre Baumeier, der binnen eines einzigen Tages innerhalb von 12 Stunden auf dem Fahrradsattel 311 km rund um Offenburg fuhr, Platz drei belegte Norbert Geisenberger, der am ersten Tag knappe 60 Kilometer radelte – um an Tag 2, angefixt von der Idee, seine Leistung vom Vortag „etwas“ zu steigern, noch einmal 168 Kilometer draufzulegen! Mike Papsdorf an Platz 4 schaffte an 2 Tagen rund um Hamburg stolze 181 km.

Jeder Kilometer zählte: Stefan Kuberka radelte in 4,5 Stunden 81 km im Ostseebad Zinnowitz auf der Insel Usedom am Meer entlang, Phillip Riedel 58 km in Dresden, Thomas Hebens schaffte 57 km rund um Nürnberg, Mike Dütsche 41 km rund um Freiburg im Breisgau, Jan Alexander 32 km im Schwarzwald, Barbara Thalhuber 42 km im Münchner Süden, Jennifer Möller 27 km um die Hamburger Außenalster, Judith Kokus 25 km rund um den Höhenkirchener Forst – und Jacqueline Lürke nahm mit ihrer 23 km langen Tour rund um Littenweiler gleich an der Schnelligkeits- und Ausdauerprüfung des Sportabzeichens teil. Und nach dem Auspowern gönnten sich viele eine schöne Belohnung: Manuel Heuberger zum Beispiel machte nach 32 km rund um Neuried ein gemütliches Abend-Picknick auf einer Bank am Rhein, ganz stilecht mit Stoff-Tischdecke. Burda radelt – mit Style!

Und mit jeder Menge Power: Die drei besten "Burda radelt"-Teams waren "Die Ritzelraketen" mit 523 km (und Teammitglied Stephan Becherer als "Beschleuniger"), die "PRdalisten" mit 495 km und das "Eatbetter-Team" mit 440 km. 

La dolce Bicicletta!

Burda-Radler:innen wurden aber nicht nur in Deutschland gesichtet, sondern auch in bella Italia. Denn Focus E-Bike-Chefredakteur Stefan Ruzas zum Beispiel radelte in Italien für den guten Zweck. Und Patrick Deutinger schickte uns von seiner Gardasee-Umrundung wunderschöne Urlaubsbilder. Und auch in Dänemark wurde für den guten Zweck in die Pedale getreten. Iris Armbruster schaffte dort mit ihrem Mann 97 km.

So groß wie das Engagement war, so kreativ waren auch die Namen, die sich Soloradler und Teams gegeben hatten: „4Radler bitte“, „Ritzelraketen“, „Schutzblech Offenburg“, „Véloton“, „MarTeam Weiss“, RewardMe-Racer“, „PRdalisten“ und “Team 7th Heaven“. 

Motivation macht mobil

For Our Planet-Leiterin Sweelin Heuss betonte, wie wichtig Radfahren für unsere Umwelt ist.


„'Burda radelt' ist ein super Signal an die gesamte Belegschaft, etwas für den Klimaschutz zu tun und gemeinsam einen Beitrag zu leisten für saubere Mobilität.“

Sweelin Heuss, Leitung For Our Planet


"Mitten im Felix Burda Award-Stress hat mich 'Burda bewegt' zum Sporteln motiviert: Also erst ein Küsschen für meine Tochter und dann für andere Kinder aufs Bike. Perfekter Abend!“ 

Carsten Frederik Buchert, Director Marketing & Communcations Felix Burda Stiftung


„'Burda radelt' ist eine tolle Geschichte, und wir wollten uns da als Team unbedingt beteiligen. So haben wir das Gute - nämlich einen Beitrag zu den Spenden der Tribute to Bambi Stiftung zu leisten - mit dem Schönen - uns zum ersten Mal dieses Jahr wieder als Team zusammenzufinden - verbunden. Und das unter freiem Himmel bei strahlendem Sonnenschein… was will man mehr!“

Martin Weiss, Burda-Vorstand


Radeln für den guten Zweck macht eben glücklich. Sich selbst und andere.

PDF
Passend zu diesem Artikel
Tribute to Bambi-Stiftung
Ladies Lunch zugunsten hilfsbedürftiger Kinder
Tribute to Bambi-Stiftung
Ladies Lunch zugunsten hilfsbedürftiger Kinder

Zum zweiten Mal wurde der Ladies Lunch zugunsten der Tribute to Bambi-Stiftung ausgerichtet – dieses Jahr stand die Hochwasser-Katastrophe und die damit verbundenen Folgen für Kinder und Jugendliche im Fokus.

For Our Planet
Radeln für ein besseres Klima
For Our Planet
Radeln für ein besseres Klima

Am 21. oder 22. Juli radeln Burda-Mitarbeiter:innen für den guten Zweck. Sweelin Heuss, Nachhaltigkeitsexpertin und For Our Planet-Leiterin, verrät, welchen Mehrwert Radfahren für die Umwelt hat.

Eatbetter
Ernährungs-Tipps vom Sportprofi
Eatbetter
Ernährungs-Tipps vom Sportprofi

Eatbetter, be fitter! Im Interview verrät die Fit for Fun-Herausgeberin Christine Theiss, wie sie sich fit hält und mit der richtigen Ernährung für genügend Power sorgt.