Hubert Burda Media
05.05.2020

Burda stößt den #AufbruchZukunft an

Hubert Burda Media
05.05.2020

Burda stößt den #AufbruchZukunft an

Gemeinsam stärker aus der Krise gehen – mit diesem Credo haben die  Medien der nationalen Verlage von Hubert Burda Media die Offensive #AufbruchZukunft gestartet. Diese übergreifende Initiative versteht sich als publizistische Plattform für eine konstruktive Auseinandersetzung mit dem gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wandel, den die Corona-Pandemie in Deutschland beschleunigt hat. #AufbruchZukunft begreift dabei die fundamentale Krise auch als Chance für ein neues Denken, für ein proaktives Gestalten der Zukunft und ein konstruktives Miteinander.

Beitrag zu innovativem Denken und Handeln

„Wir stehen am Beginn einer der größten Herausforderungen unserer Generation“, erklärt Philipp Welte, der bei Burda das nationale Mediengeschäft verantwortet. „Wir werden ökonomisch, politisch und kulturell zu einer neuen Stabilität finden müssen, und die Aufgabe unserer Medien ist es, die Diskussion über die Zukunft Deutschlands realistisch und optimistisch in die Gesellschaft hineinzutragen.“ In ihrer publizistischen Verantwortung sähen es die Medien von Burda als ihren Auftrag an, neugierig zu sein und ihren Beitrag zu innovativem Denken und Handeln zu leisten.

#AufbruchZukunft wird von allen nationalen Burda-Verlagsmarken getragen, die sie mit Inhalten sowie eigenen Aktionen anführen. #AufbruchZukunft ist eine über mehrere Monate angelegte Bewegung. Daher werden sukzessive weitere markenübergreifende Initiativen unter ihrem Dach gebündelt. Den Anfang machen drei Aktionen, die sich den Veränderungen in der Wirtschaft, in der Gesellschaft sowie in der Lebensgestaltung des Einzelnen widmen:

Auszeichnung für Pioniere

Unter dem Motto „Ideen, die bewegen“ zeichnet der neu ins Leben gerufene „Focus Innovationspreis“ Unternehmen aus, deren Mut und Innovationskraft der deutschen Wirtschaft neue Chancen eröffnen, die inspirieren und dem Land damit eine Perspektive jenseits der Krise geben – ob Großunternehmen,  Mittelstand oder Start-ups. Dazu startet Focus im Focus-Magazin, auf Focus Online und in weiteren Medien von Hubert Burda Media ab Mitte Mai bis Ende Juli einen Aufruf zur Bewerbung für den Focus Innovationspreis. Die Top Ten aller Bewerbungen werden von der Redaktion ausgewählt, über die fünf Favoriten entscheidet ein Online-Voting. Eine hochkarätige Jury aus Unternehmern, Politikern, Wissenschaftlern und Medienschaffenden wird schließlich über den Preisträger entscheiden, der im Herbst geehrt wird. Der Preis ist mit einem eine Million schweren Mediapaket dotiert, um die innovativen Produktideen der Preisträger über die Medien von Hubert Burda Media einer breiten Zielgruppe bekannt zu machen und den damit verbundenen Gedanken des Aufbruchs zu verstärken.

Zukunft für die deutsche Mode

Mit #FutureForFashion bündeln Burda-Marken wie Instyle, Elle, Harper’s Bazaar, Freundin, Bunte und Focus ihre Reichweiten medienübergreifend für den deutschen Mode-Mittelstand. In Print, Online und via Social Media schaffen sie ab Anfang Mai gemeinsam Aufmerksamkeit für Unternehmen dieser wichtigen deutschen Industrie und geben ihnen eine besondere Plattform. Basis der Initiative sind Online-Video-Interviews sowie dazu passende native Print-Formate, über die Unternehmen wie Riani, Mey, Juvia, Luisa Cerano, Gabor, Gerry Weber, S. Oliver und viele mehr für sie aktuell wichtige Botschaften transportieren. Was sind die größten Herausforderungen, welche Erkenntnisse haben sie in der Krisenzeit gewonnen und mit welchen Zielen brechen sie in die Zukunft auf? Führende Köpfe der beteiligten Werbepartner Burdas geben ehrliche Ein- und Ausblicke. Die ersten Native Ads werden in dieser Woche in Bunte und Focus veröffentlicht, die Serie wird ab dann regelmäßig ergänzt. Genauso regelmäßig spielen die Burda-Marken die Videos über ihre Websites und Social Media-Kanäle aus und helfen damit dem deutschen Mode-Mittelstand, ein Zeichen zu setzen.

Neue interaktive Angebote für Konsumenten

Nah bei den Menschen sein – diese Rolle haben Medienmarken mehr denn je und sie nutzen sie derzeit in besonderer Weise. Das Projekt #WirFürDich umfasst verschiedene interaktive Angebote, mit denen Burda-Marken Konsumenten unterstützen. Körperlich fit bleiben und werden, sich persönlich weiterentwickeln, neue Kenntnisse rund um Haus und Garten erwerben oder gemeinsam mit dem Gourmetkoch Ludwig „Lucki“ Maurer grillen – all dies gehört dazu. #WirFürDich will Menschen ermutigen, stärken und dazu befähigen, sich persönlich weiterzuentwickeln und dies in Gemeinschaft mit anderen zu tun. Bei allen Projekten steht Live-Interaktion im Vordergrund. Zu den beteiligten Marken dieses Projekts gehören zum Start Bunte.de, My life, Elle.de, sowie die Digitalangebote aus dem Garten- und Living-Portfolio. Außerdem startet mit dem Projekt die Female Empowerment-Plattform „Become your best“.

Angebote zu #AufbruchZukunft finden Sie hier.

PDF

Weitere Impressionen & Downloads

Die Diskussion über die Zukunft Deutschlands realistisch und optimistisch in die Gesellschaft hineintragen“ – das sieht Burda-Vorstand Philipp Welte jetzt als die wesentliche Aufgabe der Medien an (c) Dominik Butzmann

Focus widmete dem Aufbruch in einer neue Normalität bereits eine Ausgabe und wird einen Innovationspreis für herausragende Unternehmer ins Leben rufen (c) Focus

Die Initiative #FutureForFashion unterstützt den deutschen Mode-Mittelstand – Anzeigen wie die von Gerry Weber erscheinen ab sofort in reichweitenstarken Burda-Titeln © HBM

#WirFürDich startete am Grill mit Bunte.de: Ludwig „Lucki" Maurer bereitet ab sofort jede Woche vor laufender Kamera die besten Rezepte für die Grillsaison zu. Verschiedenste weitere Maßnahmen werden folgen, unter anderem startet die Female Empowerment-Plattform „Become your best“ (c) luckimauerer.com

Passend zu diesem Artikel

#AufbruchZukunft
Visionen für den deutschen Mode-Mittelstand
#AufbruchZukunft
Visionen für den deutschen Mode-Mittelstand

FutureForFashion ist eine Initiative von Burda-Marken wie Instyle, Elle, Harper’s Bazaar, Freundin, Bunte und Focus zur Unterstützung des deutschen Mode-Mittelstands in Zeiten der Coronakrise.  

European Publishing Congress
Kampf für die Freiheit
European Publishing Congress
Kampf für die Freiheit

Seit Montag findet im Wiener Rathaus der ‚European Publishing Congress‘ statt, zu dem über 500 Chefredakteure und Medienmanager an die Donau gekommen sind. Den Auftakt bildete die Keynote von Philipp Welte.

Urheberrechtsreform
Am Ende geht es um die Freiheit
Urheberrechtsreform
Am Ende geht es um die Freiheit

„Wenn am Dienstag das Europaparlament über die europäische Urheberrechtsreform abstimmt, entscheidet es über nichts weniger als die Zukunft unserer pluralistischen Demokratie", so Philipp Welte, Burda-Vorstand.