For Our Planet
25.03.2021

BurdaVerlag startet Initiative für Nachhaltigkeit

None

Unter dem Namen „For Our Planet“ startet der BurdaVerlag in dieser Woche eine publizistische Initiative, um auf die Veränderung des globalen Klimas als die größte Herausforderung unserer Zeit aufmerksam zu machen. „Der Kampf gegen Corona hat den Klimawandel weltweit in der aktuellen politischen Agenda nach hinten gedrängt, dabei nimmt die Bedrohung unseres Planeten durch die Erderwärmung jeden Tag zu“, sagt Vorstand Philipp Welte. „Unser journalistischer Auftrag ist, die Sorgen der Menschen, die unsere Medien nutzen, anzunehmen. Deshalb wollen wir publizistische Plattform sein für eine inhaltlich fundierte Diskussion über die ökologischen, sozialen und politischen Folgen des Klimawandels.“ Diese Nachhaltigkeits-Initiative des Verlages hat zwei Dimensionen: eine journalistische Offensive, die von einer crossmedialen Kampagne in allen Medien des Verlages begleitet wird, und eine neue Nachhaltigkeitsmarke, die den Namen der Offensive trägt: For Our Planet.

Der BurdaVerlag ist Heimat von 160 gedruckten und digitalen Medien und erreicht jeden Monat 31 Millionen Zeitschriftenleser und 12 Millionen User der digitalen Angebote – das sind etwa 53 Prozent der deutschen Bevölkerung ab 14 Jahren.

Verstärkt journalistische Berichte

Die Medien des BurdaVerlags widmen sich dem Thema Nachhaltigkeit in ihren jeweiligen inhaltlichen Kernkompetenzen. Robert Pölzer, Chefredakteur von Bunte und Sprecher des Boards der Chefredakteure im BurdaVerlag, sagt: „Die Leserinnen und Leser unserer Magazine sorgen sich darum, in welchem Zustand wir unsere Erde den nächsten Generationen hinterlassen. Sie erwarten von uns Inhalte, die in den unterschiedlichsten Themenfeldern aufzeigen, wie wir es besser machen können.“ Alle unsere Medien werden in ihren Themenwelten Impulse setzen und mit Expertenwissen, Services, Reportagen – und auch mit unterhaltsamen journalistischen Elementen einen Beitrag zur Information der Menschen leisten, so Pölzer.

Die For Our Planet-Kampagne, die 2021 in allen Medien des BurdaVerlags zu sehen sein wird, wurde von den b.famous content studios entwickelt, der Kreativagentur des Verlags. Sie zeigt imposante Landschaften und Tiere in ökologischen Lebensräumen, die es bereits heute so nicht mehr gibt, da die gezeigten Naturräume und Tierarten bedroht oder bereits zerstört sind.

Neue Produkte für Nachhaltigkeit

Um im Rahmen der publizistischen Offensive neue mediale Produkte zu entwickeln, wurden die Nachhaltigkeitsexpertin Sweelin Heuss an Bord geholt. Heuss kommt von Greenpeace Deutschland, wo sie im Vorstand zuständig für alle Medien der Organisation war. Sie führt die neue Geschäftseinheit gemeinsam mit Stefanie Waehlert und ist im von Burkhard Graßmann geleiteten Bereich Business Innovation des BurdaVerlags angesiedelt. Publizistische Sonderveröffentlichungen („Klimagazine“) und eine Nachhaltigkeitskonferenz gehören zu den ersten Angeboten, die in dieser neuen Einheit entstehen.

Weitere und aktuelle Informationen finden Sie auf der For Our Planet-Website.

PDF
Weitere Impressionen & Downloads

Für das wertvollste Erbe unseres Planeten: Mehr als die Hälfte aller Tier- und Pflanzenarten leben in Regenwäldern in Asien, Australien, Afrika, Südamerika, Mittelamerika, Mexiko, auf Neuguinea und den Pazifischen Inseln. Allein in den vergangenen 30 Jahren wurde mehr als die Hälfte der Regenwälder vernichtet. Wenn die Entwicklung so weitergeht, sind sie in absehbarer Zeit verschwunden – mit katastrophalen Folgen für uns (c) BurdaVerlag

Für ihre atemberaubende Zukunft: Korallenriffe sind die größten Bauwerke der Erde, manche über 2.000 Kilometer lang und ein Viertel aller marinen Arten lebt hier. Doch durch die Erwärmung der Meere werden die Korallenriffe zerstört. Der Grund: Bei steigenden Wassertemperaturen stoßen Korallentiere winzige Algen ab, die in ihnen leben und von denen sie ihre Nahrung beziehen. Als Folge sterben die Korallen ab und die Riffe erbleichen (c) BurdaVerlag

Für unseren wichtigsten Speicherplatz: An der Ostseeküste zwischen Polen und Deutschland befindet sich eine einzigartige Naturlandschaft mit einer in Mitteleuropa selten gewordenen Lebensraumvielfalt: das Oderdelta mit dem Stettiner Haff. Hier leben Seeadler, Biber, Wisent, Elch, Wolf, Stör und Kegelrobbe neben einer Vielzahl verschiedener anderer Säugetier-, Vogel- und Fischarten in freier Wildbahn (c) BurdaVerlag

Für zukunftsträchtige Gipfeltreffen: Die Bergwelt der Alpen ist ein empfindlicher Lebensraum, in dem Veränderungen schwere Folgen haben. Das gilt auch für die Folgen des Klimawandels: Die Durchschnittstemperaturen steigen hier doppelt so schnell wie im globalen Durchschnitt. Ob Vegetationsperiode, Wasserhaushalt, Schneegrenze oder Gletscher, das ganze System gerät aus dem Takt (c) BurdaVerlag

Die Nachhaltigkeitsexpertin Sweelin Heuss leitet bei For Our Planet, dem Verlagsprogramm für Nachhaltigkeit, den Bereich Programm & Services (c) BurdaVerlag

Stefanie Waehlert leitet bei For Our Planet den Bereich Marketing & Finance (c) BurdaVerlag

Das Logo von For Our Planet (c) BurdaVerlag

Weitere Informationen zum neuen Verlagsprogramm für Nachhaltigkeit des BurdaVerlags können Sie hier einsehen und downloaden

Passend zu diesem Artikel
For Our Planet
Erste Ausgabe des Klimagazins erscheint
For Our Planet
Erste Ausgabe des Klimagazins erscheint

Das Klimagazin ist die Sonderpublikation von For Our Planet, der Nachhaltigkeitsoffensive des BurdaVerlags. Die erste Ausgabe dreht sich um das Thema „Grüne Finanzen“.

For Our Planet
Ein grünes Zeichen in den sozialen Medien setzen
For Our Planet
Ein grünes Zeichen in den sozialen Medien setzen

Jede:r Einzelne kann einen Beitrag für eine bessere Zukunft leisten. Aus diesem Grund ruft Hubert Burda Media eine Social-Challenge ins Leben und setzt unter dem Hashtag #ForOurPlanet ein Zeichen für unseren Planeten.

BurdaVerlag
Focus ernennt neue Ressortleiter:innen
BurdaVerlag
Focus ernennt neue Ressortleiter:innen

Im Rahmen der Reorganisation von Focus werden drei Journalist:innen in die Führungsebene der Redaktion gehoben. Damit wird die Führungsriege bei Focus nicht nur jünger, sondern auch weiblicher.