IBC
05.12.2018

Class of 2019

IBC
05.12.2018

Class of 2019

Think Digital! Unter diesem Motto versammelten sich vergangene Woche 20 Stipendiaten zur Auftaktveranstaltung des Think Digital-Stipendiums in der Münchner Burda Bar, um sich untereinander sowie die einzelnen Förderunternehmen kennenzulernen. Initiator des ersten Digitalstipendiums für Studenten in der Metropolregion München ist der Verein Internet Business Cluster (IBC) e.V., eine Kooperation der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Universität Regensburg und führenden deutschen Digital-Unternehmen. Aus mehr als 200 Bewerbern wurden 20 Stipendiaten ausgewählt, die neben akademischer Exzellenz in ihrem Hauptstudienfach auch außeruniversitäres Engagement und ausgeprägte digitale Kompetenzen mitbringen.

Von Human Computing bis Data Analytics

Nach einer kurzen Einführung der beiden IBC-Vorsitzenden Prof. Thomas Hess, Direktor des Instituts für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien und Burda Digital-Geschäftsführer Mathias Wahrenberger, führte Florian Mann von Werk1 durch die Veranstaltung. Jeder Stipendiat stellte sich vor und erklärte, was genau sein digitales Steckenpferd ist. Das Publikum erfuhr interessante Details über die Stipendiaten: der eine gründete sein erstes Unternehmen mit 14 Jahren, ein anderer ist ausgebildeter Pianist und eine weitere Stipendiatin entwickelte einen Sprachassistenten für Krankenhäuser. Bewerbungen gab es von über 50 unterschiedlichen Fachbereichen und von insgesamt neun Hochschulen, darunter die TU München, die Ludwig-Maximilians-Universität und die Hochschule München. Neben Informatik, BWL, Mediendesign und Human Computing sind auch Studierende des Fachs Physik und Mathematik unter den Stipendiaten vertreten. Jeder erhielt zum Auftakt des Stipendiums ein Macbook Air überreicht.


„Wir wollten vor allem ganz unterschiedliche Typen fördern, mit unterschiedlichen Hintergründen, die interessante Hobbies haben, die sich außeruniversitär engagieren und die sich mit Digitalisierung sehr aktiv befassen. Ich glaube, dass die Mischung den Unterschied ausmachen wird.“

Mathias Wahrenberger, Burda Digital-Geschäftsführer


Schirmherrin des Stipendiums ist die neue bayerische Digitalministerin Judith Gerlach, die mit einer Videobotschaft die Stipendiaten auf die kommenden 12 Monate einstimmte.


„Für den digitalen Aufbruch brauchen wir kluge, kreative Köpfe wie Sie. Denn letztlich stecken hinter all den Ideen immer noch Menschen, die andere für die digitalen Möglichkeiten begeistern und Ihnen den Alltag erleichtern wollen. Wie bei Ihnen auch ist das Thema fachübergreifend – Zusammenarbeit und Netzwerke sind dabei das A und O. Deshalb steht auch meine Tür im Digitalministerium immer offen.“

Judith Gerlach, Bayerische Staatsministerin für Digitales


Die Top 20

Der erste Jahrgang des ersten Digitalstipendiums in Deutschland – das ist für alle 20 Stipendiaten etwas Besonderes. Neben dem Netzwerk, das sie untereinander bilden und den Kontakt zu Studierenden ganz verschiedener Fachrichtungen und Universitäten, sind vor allem die Kontakte zu den Förderunternehmen gefragt: „Ich finde, mit das Spannendste an dem Stipendium ist das Netzwerk, das man in die Partnerunternehmen aufbauen kann. Da sind tolle Unternehmen wie Burda, Google oder die Messe München dabei. Es ist sehr wertvoll, da Kontakte zu haben und ich glaube, dass alle Partnerunternehmen perfekte Partner sind, um die Digitalisierung voranzutreiben“, sagt Stipendiat Sebastian Erhardt.

Think Digital Fellows Club

Aufgrund der vielen qualifizierten Studierenden, die sich auf das Digital-Stipendium beworben haben, hat das IBC entschieden, den Think Digital Fellows Club ins Leben zu rufen. In diesen Club sind 80 weitere der insgesamt über 200 Bewerber aufgenommen worden. Mitglieder des Think Digital Fellows Club werden zu exklusiven Events, Learning-Veranstaltungen und einem regelmäßigen Stammtisch eingeladen.

Neben den IBC-Unternehmen Hubert Burda Media, Publicis.Sapient, Messe München, HSE24, GEMA und Hoffmann Group zählen unter anderem IBM, die Google Zukunftswerkstatt, Xing, Cyberport sowie Werk1 und die Stadtwerke München zu den Förderern des Stipendiums.

Weitere Informationen zum Think Digital-Stipendium finden Sie hier.

PDF

Weitere Impressionen & Downloads

Professor Hess und Stipendiaten © Tatiana Fettich 

Mathias Wahrenberger im Gespräch mit den Stipendiaten © Tatiana Fettich 

Katharina Herrmann, Personaldirektorin Hubert Burda Media, im Gespräch mit einem Kollegen der Messe München © Tatiana Fettich 

Gute Laune beim Get-together © Tatiana Fettich 

Professor Hess und Mathias Wahrenberger begrüßen die Stipendiaten © Tatiana Fettich 

Die Studierenden freuen sich, ihre Mit-Stipendiaten kennenzulernen  © Tatiana Fettich 

Jeder Stipendiat stellt sich einzeln vor…© Tatiana Fettich 

…danach gibt es für alle 20 Stipendiaten eine neues Macbook Air zum Auftakt © Tatiana Fettich 

Der erste Jahrgang des Think Digital-Stipendiums © Tatiana Fettich 

Passend zu diesem Artikel

IBC

Startschuss für Deutschlands erstes Digitalstipendium

IBC

Startschuss für Deutschlands erstes Digitalstipendium

Heute startet die Bewerbungsphase für „THINK DIGITAL– das Stipendium für Querdenker und Visionäre“. Das Stipendium ist das erste in ganz Deutschland und richtet sich an alle Studierenden in der Metropolregion München.

IBC

Starkes Duo

IBC

Starkes Duo

Im Rahmen des IBC engagiert sich Burda in einem neuen Mentoringprogramm für LMU-Studenten. Die jungen Talente bekommen einen starken Partner an die Seite gestellt, der bei Fragen rund um Job und Karriere unterstützt.

IBC

Künstliche Intelligenz und Karriere

IBC

Künstliche Intelligenz und Karriere

15 motivierte Studenten, vier innovative Ideen: Bei der von Burda und den IBC-Partnerunternehmen ausgetragenen Digital Challenge entwickelten Studenten Geschäftsmodelle für einen mobilen Shopping-Assistenten der Zukunft.