Bundesweiter Vorlesetag
22.11.2022

Deutschland liest vor – Burda macht mit

None

Die Aufregung ist deutlich spürbar an diesem Freitagmorgen in der Burda Bande. Dicht an dicht sitzen 15 Kinder im Schneidersitz auf dem Boden der Bärengruppe und lauschen gebannt der Stimme von Anke Helle, Chefredakteurin der Freundin, die gerade die Geschichte von dem kleinen Mädchen Sulwe vorliest.

Es ist Bundesweiter Vorlesetag, in ganz Deutschland möchte man an diesem dritten Freitag im November, wie jedes Jahr seit 2004, ein Zeichen setzen für die Bedeutung des Vorlesens für die Zukunftschancen von Kindern. So auch in den betriebsnahen Kindertagesstätten von Burda. Die Chefredakteurinnen der Freundin, Mateja Mögel und Anke Helle, und der Chefredakteur der Freizeit Revue, Kai Winckler, waren deshalb sofort dabei, als sie von den geplanten Vorlesefesten in der Burda Bande in München und bei den Burda Bambini in Offenburg hörten.

Leseförderung als Schlüssel für den Zugang zu Bildung


„Vorlesen ist so wichtig. Als Familie kommt man durch das gemeinsame Vorlesen zur Ruhe, es verbindet und schafft Nähe. Zudem ist Vorlesen die wichtigste Voraussetzung, um selbst gut lesen zu lernen“

Kai Winckler, Chefredakteur Freizeit Revue


Und Lesekompetenz, das zeigen Studien, ist der Schlüssel für den Zugang zu Bildung und beruflichem Erfolg.


„Der Vorlesemonitor 2022 zeigt, dass 39 % der Eltern ihren Kindern selten oder nie vorlesen. Das finde ich unglaublich erschreckend, denn es gibt ja eigentlich nichts Schöneres, als nah aneinander gekuschelt vorzulesen und seinen Kindern die Begeisterung für Bücher mitzugeben.“

Anke Helle, Chefredakteurin Freundin 



„Es ist so wichtig, Kindern zu zeigen, wie toll es ist, in eine Geschichte einzutauchen, ein Buch gar nicht mehr weglegen zu wollen und vor allem, der Fantasie freien Lauf zu lassen. Ich hoffe, wir konnten heute ein klein wenig dazu beitragen.“ 

Mateja Mögel, Chefredakteurin Freundin 


Die Vielfalt und das Miteinander feiern

Vorgelesen wurden den Kindern bei den Vorlesefesten Bücher, die zum diesjährigen Jahresmotto des Vorlesetags „Gemeinsam einzigartig“ passten. Das Motto thematisiert die Vielfalt und das Miteinander in unserer Gesellschaft. Denn respektvolles Zusammenleben und Wertschätzung untereinander sind wichtige Bestandteile einer demokratischen Gesellschaft.

Unterstützung des Bundesweiten Vorlesetags

Die Bedeutung des Vorlesens für den Bildungs- und Lebensweg von Kindern ist enorm. Burda hat den Bundesweiten Vorlesetag, dessen Initiatoren Die Zeit, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung sind, in diesem Jahr deshalb nicht nur über die Vorlesefeste unterstützt, sondern auch mit Anzeigen sowie redaktionell.

Fast 750.000 Teilnehmende verzeichneten die Organisatoren des Vorlesetags insgesamt. Dazu zählen auch „unsere Kids“ in Offenburg und München, bei denen die Vorlesefeste gleichermaßen gut ankamen. Und so ist eines sicher: Das machen wir ganz bald wieder!

PDF
Weitere Impressionen & Downloads

Kinder fürs Lesen zu begeistern ist ein Herzensthema für Freizeit Revue-Chefredakteur Kai Winckler – beim Vorlesefest in Offenburg las er die Geschichte „Kleiner Löwe, großer Mut“ vor © HBM 

Spannende Geschichten, Muffins, Luftballons und für jedes Kind ein Büchlein zum Mitnehmen – die Kinder hatten bei den Vorlesefesten großen Spaß © HBM 

Beim Vorlesefest in der Münchner Burda Bande waren 15 Kinder dabei © HBM 

Das Vorlesen machte allen sichtlich Spaß, den Vorleser:innen und den Kindern © HBM 

Passend zu diesem Artikel
Freundin
Freundin Journalistinnen-Stipendium
Freundin
Freundin Journalistinnen-Stipendium

Hubert Burda Media fördert gemeinsam mit Freundin und der Burda Journalistenschule junge Journalistinnen. Drei Stipendien in Höhe von jeweils 3.000 Euro werden an junge Reporterinnen und Fotografinnen vergeben. 

BurdaStyle
Zwei Freundinnen für die Freundin
BurdaStyle
Zwei Freundinnen für die Freundin

Anke Helle und Mateja Mögel übernehmen am 1. September 2019 die Chefredaktion von Freundin. Sie folgen auf Nikolaus Albrecht, der die Position auf eigenen Wunsch nach sieben Jahren abgibt.

Personalie
Kinga Rustler kommt zur HuffPost
Personalie
Kinga Rustler kommt zur HuffPost

Kinga Rustler (34) verstärkt ab 1. Juni 2018 als weitere stellvertretende Chefredakteurin neben Benjamin Reuter das Führungsteam der deutschen HuffPost.