Focus
03.03.2021

Die Königsklasse der Uhrenwelt

Am Donnerstagabend fand die Goldene Unruh, einer der prestigeträchtigsten Preise der Uhren-Industrie zum 23. Mal und zum ersten Mal in ihrer Geschichte virtuell statt. Bei der Verleihung zeichnete das Nachrichtenmagazin Focus gemeinsam mit Focus Online und dem Uhren-Magazin die schönsten Uhren des Jahres aus. Mehr als 250 hochkarätige Kontakte aus der Branche schalteten sich ein, um die Bekanntgabe der Gewinner in den Preiskategorien A bis E, „Damenuhr“ und „Technikpreis“ mitzuverfolgen. Robert Schneider, Chefredakteur Focus, und Martina Richter, stellvertretende Chefredakteurin Uhren-Magazin, waren die Gastgeber der Veranstaltung. Gemeinsam mit dem Brand Experience Team, das für die Kreation zuständig war, und Moderator Alexander Mazza gelang es ihnen den Glamour, die Exklusivität und Emotionalität der Goldenen Unruh digital zu transportieren.


„Wir freuen uns bereits zum 16. Mal als Mit-Gastgeber die Goldene Unruh zu verleihen. Durch die eng abgestimmte Zusammenarbeit zwischen Focus, Focus Online und dem Uhren-Magazin ist eine ideale Kombination aus Kompetenz und Reichweite für diesen Preis gewährleistet.“

Robert Schneider, Chefredakteur Focus


Uhren-Enthusiasten stimmten ab

Die Gewinner der Goldenen Unruh, mittlerweile eine der größten Online-Wahlen weltweit, werden via Publikumsvoting auf Watchtime.net und Focus.de ermittelt. Insgesamt gaben 12.212 Teilnehmer in diesem Jahr ihr Votum ab. Leser wählten aus über 200 Meisterwerken von Uhrmacher-Größen ihre Favoriten.  Mit ihren Stimmen kürten die Konsumenten die Sieger in unterschiedlichen Preisklassen, angefangen bei unter 2.500 bis über 25.000 Euro. Zusätzlich vergab eine Jury, Bestehend aus Journalistinnen des Uhren-Magazins den Sonderpreis „Damenuhr“ und die Redaktion des Uhren-Magazin die Auszeichnung „Technikpreis“.

Laudatoren von BurdaVerlag und Uhren-Magazin

Neben der Moderation und den Gastgebern, vermittelte der Auftritt der Laudatoren das Gefühl eines besonderen, gemeinsamen Erlebnisses. Dazu zählten Martina Richter vom Uhren-Magazin ebenso wie Petra Pfaller, Fashion Director und Mitglied der Chefredaktion bei Bunte wie auch Kerstin Weng, Chefredakteurin von Instyle.

Kerstin Weng, hielt die Laudatio auf das Modell Breitling Chronomatic 36, Gewinner der Kategorie „Damenuhr“. Sie hob hervor, dass der Zeitmesser eine Botschaft sende, er stehe für Werte die Frauen heute wichtig sein wie „Empowerment, Stärke und Selbstwertschätzung“.

Petra Pfaller ehrte die Marke A. Lange und Söhne, die mit dem Modell Saxonia Thin Blue den ersten Preis in der Kategorie D gewann. In ihrer Laudatio sagte Petra Pfaller die Saxon Thin Blue sei „ein wahres Couture-Stück“, die Uhr beinhalte worauf es ankommt: „technische Präzision, Stil, Ausstrahlung, subtiles Understatement, selbstverständliche Souveränität und zeitlose Schönheit.“

Robert Schneider, der die Laudatio auf den Gewinner der Kategorie E, der Königsklasse, hielt, verwies auf die Kostbarkeit und Einzigartigkeit dieser Uhrwerke. Die Gewinner-Uhr, Portugieser Perpetual Calendar aus dem Hause IWC, zähle schon immer zu seinen Lieblingsmodellen und sei „ein Meisterwerk, ein Original, das für echte Uhrmacherkunst steht.“

Die Gewinner der Goldenen Unruh 2021

Kategorie A: Uhren bis 2.500 Euro: Stowa, Flieger Bronze Vintage

Kategorie B: Uhren bis 5.000 Euro: Tudor, Black Bay Fifty-Eight »Navy Blue«

Kategorie C: Uhren bis 10.000 Euro: Nomos Glashütte, Lambda – 175 Years Watchmaking Glashütte

Kategorie D: Uhren bis 25.000 Euro: A. Lange & Söhne, Saxonia Thin

Kategorie E: Uhren über 25.000 Euro: IWC, Portugieser Perpetual Calendar Boutique Edition

Jury-Preis Damenuhr: Breitling, Chronomat Automatic 36

Technik-Preis der Uhren-Magazin-Redaktion 2021: Oris, Aquis Date Calibre 400

PDF
Weitere Impressionen & Downloads

Aus über 200 Meisterwerken haben Leser:innen und User:innen von Uhren-Magazin, WatchTime.net und Focus-Online entschieden wer einen der renommierten Preise gewinnt (c) Hubert Burda Media

Martina Richter, stellvertretende Chefredakteurin Uhren-Magazin und Focus-Chefredakteur Robert Schneider begrüßen die rund 250 Zuschauer (c) Hubert Burda Media

Moderator und Schauspieler Alexander Mazza, bekannt unter anderem von "ARD Brisant", führte durch die virtuelle Award Show (c) Hubert Burda Media

Petra Pfaller, Creative Director Bunte und Kerstin Weng, Chefredakteurin Instyle waren als Laudatorinnen bei der Aufnahme vor Ort (c) Hubert Burda Media

Kerstin Weng und Alexander Mazza geben den Sieger der Kategorie beste Damenuhr 2021 bekannt: der Chronomat Automatic 36 von Breitling (c) Hubert Burda Media

Petra Pfaller hält die Laudatio auf die Saxonia Thin von A. Lange & Söhne, Gewinner in der Kategorie D: Uhren bis 25.000 Euro (c) Hubert Burda Media

Robert Schneider gesteht in seiner Laudatio auf das Gewinner-Modell der Kategorie E, eine IWC Portugieser Perpetual Calendar, er habe schon immer eine Schwäche für diese Uhr (c) Hubert Burda Media

Zum Abschluss versammeln sich die zugeschalteten Vertreter der Gewinner-Marken mit Moderatorin, Gastgebern und Laudatoren auf der (virtuellen) Bühne (c) Hubert Burda Media

Passend zu diesem Artikel
BurdaVerlag
Focus: Thomas Tuma wird Chefautor und Mitglied der Chefredaktion
BurdaVerlag
Focus: Thomas Tuma wird Chefautor und Mitglied der Chefredaktion

Thomas Tuma (56) startet am 1. Mai 2021 als Chefautor beim Nachrichtenmagazin Focus. Tuma wird in der neu geschaffen Position ressortübergreifend zu wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Themen schreiben.

BurdaVerlag
„Too Good To Go“ gewinnt Focus-Innovationspreis 2020
BurdaVerlag
„Too Good To Go“ gewinnt Focus-Innovationspreis 2020

Der Gewinner des Focus-Innovationspreises 2020 steht fest: Europas führende App zur Lebensmittelrettung „Too Good To Go“ darf sich über die Auszeichnung freuen.

BurdaForward
Focus Online wird konstruktiver mit Künstlicher Intelligenz
BurdaForward
Focus Online wird konstruktiver mit Künstlicher Intelligenz

Als erstes deutsches Nachrichtenportal nutzt Focus Online ein inhouse entwickeltes, auf künstlicher Intelligenz basierendes Tool, um seine Inhalte nachhaltig konstruktiver zu gestalten.