Freundin Markenlieblinge
30.05.2017

Diesen Marken vertrauen Frauen

Welche Marken empfehlen Frauen weiter? Dieser Frage hat sich Freundin gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut Statista angenommen und die Lieblingsmarken von Frauen ermittelt. Von  Mascara bis Mineralwasser, vom Bügeleisen bis zum Blumenversender, vom Weinglas bis zur Waschmaschine wurden in 100 Produktwelten in elf Kategorien die beliebtesten Marken gekürt. Im Freundin Marken-Buch werden jeweils die Top Ten bzw. die Top Five pro Produktkategorie vorgestellt. Das Sonderheft stellt die Marken und ihre Geschichten vor und dient Konsumentinnen zur Orientierung und als Einkaufsratgeber. Ausgezeichnete Marken können für die entsprechenden Produkte das Siegel „Freundin Markenliebling“ nutzen.


Das Angebot an Produkten wird immer größer, weshalb Konsumentinnen gerne dem Urteil anderer Frauen vertrauen. Diese persönlichen Empfehlungen haben wir abgefragt und mit den Ergebnissen erstmals das Freundin Marken-Buch als großen Einkaufsratgeber gestaltet.“

Nikolaus Albrecht, Chefredakteur Freundin

„Konsumentinnen möchten Orientierung, und Unternehmen benötigen für ihre Produkte die Empfehlung vertrauenswürdiger Medienmarken wie Freundin. Diese beiden Bedürfnisse haben wir verbunden und mit den ‚Markenlieblingen‘ eine unabhängige, verlässliche Auszeichnung der beliebtesten Marken geschaffen.“

Jonas Grashey, Managing Director Freundin

„Die hervorstechendsten Top-Marken für Frauen in Deutschland sind Nivea mit Auszeichnungen in insgesamt 17 Produktkategorien sowie L‘Oréal Paris mit Auszeichnungen in 15 Produktkategorien. Dies bestätigt das Vertrauen der Konsumentinnen in bekannte Top-Marken.“

Friedrich Schwandt, Geschäftsführer Statista


Die Markenstudie führte das Statistikunternehmen Statista im Auftrag von Freundin durch. 4000 Frauen über 25 Jahre bewerteten in einer Online-Befragung mehr als 3600 Marken aus 100 Produktkategorien. Die Konsumentinnen wurden etwa nach Markenkenntnis, Kaufbereitschaft, regelmäßiger Verwendung und Weiterempfehlungsbereitschaft gefragt. In den elf Oberkategorien 'Dekorative Kosmetik', 'Gesichtspflege', 'Haare', 'Körperpflege', 'Naturkosmetik', 'Essen & Trinken', 'Küchen-Accessoires', 'Küchenkleingeräte', 'Küchengroßgeräte', 'Wasch- & Spülmittel', 'Haus, Garten & Reise' und 'Einkaufen' wurden insgesamt 100 Produktkategorien ausgewertet.

Das Freundin Marken-Buch erscheint als 108-seitiges Sonderheft im Bundle mit Ausgabe 13 von Freundin, sowohl in der Print- als auch der E-Paper-Ausgabe (EVT: 31.05.2017). Im Heft werden 53 Produkt-Kategorien mit Top 10-Auszeichnungen und 47 Produkt-Kategorien mit Top 5-Auszeichnungen vorgestellt, wobei die Marken innerhalb dieser Kategorien alphabetisch geordnet sind. Freundin ist vertrauensvolle Ratgeberin für 1,9 Millionen Leser (ma 2017 I) und erreicht 1,87 Millionen Internetnutzer (AGOF Digital Facts 2017-02).

PDF
Weitere Impressionen & Downloads

Auf 108 Seiten stellt Freundin im Marken-Buch die Lieblingsmarken von Frauen in 100 Produktwelten vor

Das Siegel „Freundin Markenliebling“ macht für Konsumentinnen sichtbar: Diese Marke empfehlen Frauen weiter

Passend zu diesem Artikel
Harper’s Bazaar
Rihanna ist Covermodel aller 26 internationaler Ausgaben
Harper’s Bazaar
Rihanna ist Covermodel aller 26 internationaler Ausgaben

Heute erscheint die Septemberausgabe der deutschen Harper’s Bazaar mit Star-Ikone Rihanna auf dem Cover. Das Cover und die umfangreiche Modestrecke sind in allen 26 internationalen Ausgaben sowie online zu sehen.

Freundin
Freundin Journalistinnen-Stipendium
Freundin
Freundin Journalistinnen-Stipendium

Hubert Burda Media fördert gemeinsam mit Freundin und der Burda Journalistenschule junge Journalistinnen. Drei Stipendien in Höhe von jeweils 3.000 Euro werden an junge Reporterinnen und Fotografinnen vergeben. 

BurdaStyle
Harper’s Bazaar setzt ein Zeichen und lässt zeichnen!
BurdaStyle
Harper’s Bazaar setzt ein Zeichen und lässt zeichnen!

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen. Und wenn normale Foto-Produktionen aufgrund der Pandemie-Restriktionen unmöglich sind, muss eben umgedacht werden. So wie im Falle der deutschen Harper’s Bazaar.