BurdaStyle
20.05.2019

Digitale Spitzenplätze

BurdaStyle
20.05.2019

Digitale Spitzenplätze

Elle.de und Harpersbazaar.de gehören zu den meistbesuchten Luxus-Fashionportalen im Netz: das bestätigen die aktuell veröffentlichten Reichweitenzahlen von AGOF und IVW online (April 2019). Mit 6,8 Mio. Visits und 2,38 Mio. Unique User lässt Elle.de Wettbewerber wie "Vogue.de" (1,6 Mio. Visits; 0,5 Mio. UU) und "Madame.de" (0,46 Mio. Visits; 0,3 Mio. UU) weit hinter sich und belegt den ersten Platz im Online-Luxus-Segment. Harpersbazaar.de belegt den zweiten Platz mit 1,7 Mio. Visits und 0,82 Mio. Unique User.

Alle Digitalangebote der BurdaStyle haben im Vergleich zum Vorjahr viele Visits und User hinzugewonnen. Den größten Zuwachs an Visits verzeichnet Harpersbazaar.de: Die Fashion-Plattform hat ihre Reichweite mehr als verdoppelt (von 0,8 Mio. auf 1,7 Mio. Visits.). Ebenso Instyle.de: die Website legt um fast das Doppelte zu und verzeichnet aktuell 7,2 Mio. Visits.


„Wir freuen uns sehr über die aktuellen Reichweitenzuwächse im Digitalbereich der BurdaStyle. Sie belegen die Stärke unserer Marken auch jenseits des traditionellen Printgeschäfts. Qualitativ hochwertiger Content, moderne Layouts und innovative, kreative Werbeformen überzeugen unsere User und Werbekunden.“

Manuela Kampp-Wirtz, CEO BurdaStyle


Im Premiumbereich entwickelt sich Freundin.de sehr erfolgreich. Mit mehr als sieben Mio. Visits verzeichnet das Frauenportal einen erfreulichen Anstieg von 58 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Warum sich die BurdaStyle-Marken so erfolgreich entwickeln:


„Ein wesentlicher Treiber für den Wachstum unserer digitalen Angebote ist das konsequente Optimieren unserer Inhalte für unterschiedlichste Traffic-Kanäle und Plattformen. Die Algorithmen der großen Plattformen unterliegen einem ständigen Wandel. Zudem gibt es immer wieder neue Kanäle, auf denen wir unsere Zielgruppe mit relevanten Inhalten erreichen können. Unsere positive Entwicklung zeigt, dass wir exzellent auf diese Veränderungen reagieren und neue Chancen nutzen.“

Harm Heibült, Director Product


Die Online-Marken-Auftritte der BurdaStyle sind optisch und technisch auf dem neuesten Stand und weisen insgesamt eine hohe Nutzerfreundlichkeit vor allem im Mobilbereich und innovative Möglichkeiten der Vermarktung auf. Die Websites werden alle auf dem Burda-CMS Thunder betrieben. So können die verschiedenen Plattformen aus einem Produktentwicklungs-Team gesteuert und erhebliche Synergieeffekte für die Weiterentwicklung von Produkt und Vermarktung genutzt werden.

Quellen: IVW online 04/19 und AGOF 04/19

PDF

Weitere Impressionen & Downloads

© HBM

Harpersbazaar.de

Elle.de

Instyle.de

Freundin.de

Anzeige

Passend zu diesem Artikel

BurdaStyle
Harper’s Bazaar setzt ein Zeichen und lässt zeichnen!
BurdaStyle
Harper’s Bazaar setzt ein Zeichen und lässt zeichnen!

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen. Und wenn normale Foto-Produktionen aufgrund der Pandemie-Restriktionen unmöglich sind, muss eben umgedacht werden. So wie im Falle der deutschen Harper’s Bazaar.

BurdaStyle
Bunte bereist Deutschland
BurdaStyle
Bunte bereist Deutschland

Die hundert schönsten Reiseziele in Deutschland sind ab heute im neuen Sonderheft Bunte Reisen zu finden.

BCN und Henkels „Nature Box“
Wie Print Beauty-Marken stark macht
BCN und Henkels „Nature Box“
Wie Print Beauty-Marken stark macht

Eine Studie von Burdas Marktforschung MMI zeigt anhand der aktuellen Kampagne von BCN für Henkels neue Pflegeserie, dass Printwerbungen Marken stark machen und eine Produkt-Neueinführung kommunikativ beflügeln.