Think Digital
04.09.2019

Digitalstipendium geht in die zweite Runde

Think Digital
04.09.2019

Digitalstipendium geht in die zweite Runde

Der Startschuss für den zweiten Jahrgang des Think Digital, Deutschlands erstem Digitalstipendium, ist gefallen: Ab heute können sich Studierende aus der Metropolregion München für das begehrte Stipendium bewerben. Initiator von Think Digital ist der Verein Internet Business Cluster (IBC) e.V., eine Kooperation der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), der Universität Regensburg und führenden deutschen Digital-Unternehmen. Die Bayerische Staatsministerin für Digitales Judith Gerlach hat die Schirmherrschaft für das Stipendium übernommen.


„Für Unternehmen wird es immer wichtiger, frühzeitig Nachwuchskräfte mit herausragenden digitalen Fähigkeiten für sich zu begeistern. Mit dem Digitalstipendium Think Digital fördern wir die Talente von morgen und vernetzen sie mit Unternehmen aus der Digitalbranche. Die erfolgreiche Premiere im letzten Jahr hat bewiesen, dass das Stipendium den Nerv der Zeit trifft.“

Katharina Herrmann, Personaldirektorin Hubert Burda Media


„Das IBC stärkt seit 2011 den Digitalstandort München, indem es Forschung, Lehre und Praxis miteinander verknüpft. Mit dem Digitalstipendium geben wir Studierenden der verschiedensten Fachrichtungen die Chance, sich digitales Wissen über ihren Studiengang hinaus anzueignen, um in der Arbeitswelt durchzustarten.“

Prof. Thomas Hess, Institut für Wirtschaftsinformatik & Neue Medien (LMU)


Zu den Förderern des Stipendiums zählen neben den IBC-Unternehmen Hubert Burda Media, Publicis Sapient, Messe München, HSE24, Hoffmann Group und GEMA unter anderem IBM, Xing, Elsevir, Netlight Consulting, WERK1 und SWM.

Visionäre und Querdenker gesucht!

Das Stipendium richtet sich an Bachelor- (mind. drittes Semester) und Masterstudenten aller Fachrichtungen, die an einer Universität oder Hochschule in der Metropolregion München eingeschrieben sind. Voraussetzung ist akademische Exzellenz in ihrem Hauptstudienfach sowie nachgewiesene Erfahrung in digitalen Technologien, beispielsweise durch ein entsprechendes Nebenfach, praktische Erfahrungen in Digitalunternehmen oder eine eigene Unternehmensgründung. Die Bewerbungsfrist für das Stipendium läuft bis zum 27. Oktober 2019. Die Laufzeit des Stipendiums beträgt 12 Monate und startet zum 18. November 2019.

Im Rahmen des Stipendiums profitieren die Studierenden von attraktiven Leistungen: Neben der persönlichen Betreuung durch einen eigenen Mentor bekommen sie Zugang zu spannenden Konferenzen, Learning-Events mit IBM und Netlight Consulting sowie ein einmaliges Netzwerk in der Digitalbranche. Zudem erhält jeder Stipendiat ein iPad Pro, ein „Learning“-Budget in Höhe von 200 €, das flexibel für Software, Kurse und Events eingesetzt werden kann sowie freien Zugang zu Skillshare-Kursen oder Xing Premium. Interessierte Studierende können ihre Fragen per E-Mail an stipendium@ibc-muenchen.com  richten.

Weitere Informationen zum Stipendium erhalten Sie hier.

PDF

Weitere Impressionen & Downloads

Personaldirektorin Katharina Herrmann © HBM

Schirmherrin Judith Gerlach, bayerische Staatsministerin für Digitales, mit Stipendiaten und den IBC-Vorsitzenden Mathias Wahrenberger (Burda Digital, 2.v.r.) und Thomas Hess (r.) © IBC/Stefan Mager

Passend zu diesem Artikel

IBC

Digitale Einblicke

IBC

Digitale Einblicke

Seit dem Startschuss von Deutschlands erstem Digitalstipendium vor rund einem halben Jahr ist viel passiert: Vergangene Woche stand ein ganz besonderes Highlight für die Think Digital-Stipendiaten an.

 

 

DLD Campus Lecture 2019

KI-Pionier Chris Boos zu Gast an der LMU

DLD Campus Lecture 2019

KI-Pionier Chris Boos zu Gast an der LMU

Am 21. Januar 2019 ist Chris Boos, Gründer und CEO von Arago und Pioneer im Bereich Künstliche Intelligenz zu Gast bei der DLD Campus Lecture.

IBC

Class of 2019

IBC

Class of 2019

Think Digital! Unter diesem Motto versammelten sich 20 Stipendiaten zur Auftaktveranstaltung des Think Digital-Stipendiums in München, um sich untereinander sowie die einzelnen Förderunternehmen kennenzulernen.