The Weather Channel
20.10.2016

Es gibt kein schlechtes Wetter

None

…es gibt nur schlechte Werbung. So in etwa könnte man den Vorzug der neuen Targeting-Technologie "WeatherFX" auf den Punkt bringen. Gemeinsam mit BurdaForward bringt die Burda-Beteiligung The Weather Channel die neue Targeting-Technologie "WeatherFX" jetzt auf den deutschen Markt.

Auf Basis von 30 verschiedenen Wetterlagen löst "WeatherFX" je nach Jahreszeit und Faktoren wie Temperatur, Feuchtigkeit und Pollenflug Werbe-Platzierungen aus und erkennt, wenn das Wetter sich ändert und damit sehr wahrscheinlich das Verbraucherverhalten für bestimmte Produkte und Bereiche beeinflusst.

Pollenflug? Heuschnupfen-Medikament!

Das Besondere an "WeatherFX" ist, dass die neue Technologie mit einem Datenpool neben Faktoren wie Jahreszeit, Temperatur und Wetterlage auch Messgrößen wie Luftfeuchtigkeit und Pollenflug im Targeting berücksichtigen kann. Durch die Kombination von Verkaufsinformationen mit Wetterdaten und Vorhersagen können Unternehmen ihre dynamische Produkt-Botschaften auf hyper-lokaler Ebene aussenden und die Wirksamkeit ihrer Kampagne erhöhen.

BurdaForward verbindet Kunde und Verbraucher

"WeatherFX" ermöglicht den Kunden der BurdaForward unter anderem, ihre Produktwerbung beispielsweise gezielt auf Outdoor-affine Personen auszurichten. Als erster Kunde und damit Launch-Partner des "WeatherFX" nutzt diese Möglichkeiten das Pharma-Unternehmen GSK, welches unter anderem Medikamente Zovirax und Fenistil vertreibt.

Wetteranalyse in Echtzeit​

Nach den USA und Großbritannien ist Deutschland der erste Markt, auf dem die führende Wetter-Plattform die neue Werbe-Ausspielung auf Basis von Echtzeit-Wetteranalysen möglich macht.


"Wir sind stolz darauf, diese anspruchsvolle Technologie erstmals auf den deutschen Markt zu bringen. 'WeatherFX' verschafft uns eine noch engere Verbindung zum Konsumenten.“

Oliver Eckert, CEO der BurdaForward GmbH


Die neue Targeting-Technologie ist ab sofort über alle Endgeräte auf The Weather Channel verfügbar und wird demnächst auf alle BurdaForward Portale – unter anderem Focus Online und Chip Digital mit insgesamt knapp 32 Millionen Nutzern – ausgerollt.

PDF
Weitere Impressionen & Downloads
Passend zu diesem Artikel
BurdaForward
„Die Flut-Reporter“: BurdaForward eröffnet Büro in Ahrweiler
BurdaForward
„Die Flut-Reporter“: BurdaForward eröffnet Büro in Ahrweiler

BurdaForward bezieht einen neuen Standort in Ahrweiler. Von dort aus werden Focus Online und die weiteren Marken der Burda-Tochter über den Wiederaufbau nach der Flut-Katastrophe berichten.

BurdaForward
Focus Online wird konstruktiver mit Künstlicher Intelligenz
BurdaForward
Focus Online wird konstruktiver mit Künstlicher Intelligenz

Als erstes deutsches Nachrichtenportal nutzt Focus Online ein inhouse entwickeltes, auf künstlicher Intelligenz basierendes Tool, um seine Inhalte nachhaltig konstruktiver zu gestalten.

BurdaForward
Launch des Covid19-Risiko-Rechners
BurdaForward
Launch des Covid19-Risiko-Rechners

Mit dem Covid19-Risiko-Rechner (kurz CRR) des Publishers BurdaForward können Nutzer nun ganz individuell berechnen, wie hoch ihr Ansteckungsrisiko ist.