Blue Ocean
15.11.2016

Expansion nach China

Blue Ocean
15.11.2016

Expansion nach China

Der Stuttgarter Kinderzeitschriftenverlag Blue Ocean expandiert mit seinen Lego-Zeitschriften nach China. Die Magazine „Lego Ninjago“ und „Lego Friends“ erscheinen in einer Auflage von 24.000 Exemplaren mit einer Erhöhung auf 30.000 Exemplare im kommenden Jahr. Für 2017 sind sechs chinesische Ausgaben von „Lego Ninjago“, fünf Ausgaben von „Lego Friends“, vier Ausgaben der „Lego Nexo Knights“ sowie eine neue Lego-Reihe geplant, die 2017 auch in Deutschland starten wird. Die Burda-Tochter kooperiert für die Expansion mit dem chinesischen Publisher Beijing Kids Media Limited Corporation.

Ein Erfolgsgarant

Bereits seit 2009 publiziert Blue Ocean die Lego-Zeitschriften in Deutschland, seit 2013 europaweit: Derzeit sind die Hefte in 19 Ländern verfügbar, u.a. in Frankreich, Polen, Russland, Niederlande, Italien, Spanien, Tschechien und UK. Die Lego-Zeitschriften sind vor allem in Deutschland ein Erfolgsgarant: „Lego Ninjago“ erreichte zuletzt eine Verkaufsauflage von 150.494 Exemplaren (IVW 3/16).

Weitere Impressionen & Downloads

Das chinesische Cover von Lego Friends

Das chinesische Cover von Lego Ninjago

Passend zu diesem Artikel

Blue Ocean

Auf nach Lego® City!

Blue Ocean

Auf nach Lego® City!

Einmal Polizist, Feuerwehrmann oder Pilot sein? In Lego® City ist das kein Problem! Der Stuttgarter Kinderzeitschriftenverlag Blue Ocean veröffentlicht das offizielle Magazin zur Spielewelt „Lego® City“.

Blue Ocean Entertainment

Umsatzrekord zum zehnjährigen Jubiläum

Blue Ocean Entertainment

Umsatzrekord zum zehnjährigen Jubiläum

Ein Umsatzrekord und ein runder Geburtstag: Blue Ocean Entertainment AG verzeichnet zum zehnjährigen Verlagsjubiläum einen Rekordumsatz von 45,9 Mio. Euro.

Blue Ocean

Isis Abou-Aly ist neue kaufmännische Leiterin

Blue Ocean

Isis Abou-Aly ist neue kaufmännische Leiterin

Der Stuttgarter Kinderzeitschriftenverlag Blue Ocean hat eine neue kaufmännische Führung. Nach dem Ausscheiden von Finanzvorstand Dr. Michael Dorin übernimmt Isis Abou-Aly seine Aufgaben.