Jupiter Award 2023
28.04.2023

Feierliche Verleihung an herausragende Filmprojekte & Schauspieler

None

Am Donnerstagabend (27. April) war es wieder soweit: Bereits zum 45. Mal vergaben die TV-Zeitschrift TV Spielfilm und das Filmmagazin Cinema den Jupiter Award an herausragende Produktionen und schauspielerische Glanzleistungen. Jella Haase, Sebastian Bezzel, Emilia Schüle, Tim Oliver Schultz, Brad Pitt und Letitia Wright sowie die Produktionen „Im Westen nichts Neues“, „Damaged Goods“, „Avatar 2“, „Guillermo del Toros Pinocchio“, und „Sandman“ wurden mit Deutschlands großem Publikumspreis für Kino, Streaming & TV ausgezeichnet. Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr, konnten die Gewinner des begehrten Awards ihre goldenen Jupiter wieder in Hamburg entgegennehmen. Sie feierten im Altonaer Kaispeicher mit rund 100 geladenen hochkarätigen Gästen beim traditionellen Preisträgerdinner.

Das Publikum hat entschieden

Der Preis, für den Leser und User während des Jahres via Onlinevoting auf Jupiteraward.de abstimmen konnten, wurde in insgesamt 13 Kategorien an die besten nationalen und internationalen Filme, Serien sowie Schauspielerinnen und Schauspieler verliehen. Für große Freude bei den Gewinnern sorgten die jeweiligen Laudatoren: Til Schweiger überraschte Tim Oliver Schultz, Lisa Maria Potthoff ehrte ihren Schauspielkollegen Sebastian Bezzel und Oliver Kalkofe meldete sich via Videobotschaft für „Dramaged Goods“. Von Oscar-Preisträger zu Oscar-Preisträger: Gerd Nefzer hielt die Laudatio auf „Im Westen nichts Neues“. Durch die Verleihung führte Steven Gätjen, der zusätzlich die Laudatio für „Der Nachname“ und das gesamte Team rund um Regisseur Sönke Wortmann hielt.  

And the winners are…

Sebastian Bezzel gewinnt in der Kategorie Bester Darsteller (Kino) für seine Rolle als bayerischer Provinzpolizist Franz Eberhofer in der Komödie „Guglhupfgeschwader“ seinen ersten Jupiter Award. Die Schauspielerin Emilia Schüle überzeugte das Publikum als Beste Darstellerin (Kino) in dem Drama „Wunderschön“ und gewann damit nach der Auszeichnung 2018 schon ihren zweiten Jupiter Award in dieser Kategorie. Als ihre beste Freundin, die Regisseurin Elsa van Damke, die Bühne betrat und die Laudatio hielt, konnte Emilia Schüle ein paar Tränen nicht zurückhalten. Über den Jupiter Award in der Kategorie Bester Darsteller (TV & Streaming) durfte sich Tim Oliver Schultz für seine Rolle in „Damaged Goods“ freuen – sein dritter Jupiter Award, nach den zwei Auszeichnungen mit „Club der roten Bänder“ (2016 & 17 als „Beste Serie“). Jella Haase konnte aufgrund von Dreharbeiten nicht persönlich zur Verleihung erscheinen, schickte aber einen Gruß per Videobotschaft in den Saal und bedankte sich für die Auszeichnung in der Kategorie Beste Darstellerin (TV & Streaming). Der Jupiter Award in der Kategorie Bester Film Kino (National) ging in diesem Jahr an „Der Nachname“ und damit zum dritten Mal für seine Regiearbeit an Sönke Wortmann, der den Preis strahlend entgegennahm. Besonders freute sich auch das Team von „Mittagsstunde“, das den Sonderpreis der Jury für die Verfilmung des Bestsellerromans von Dörte Hansen von der Cinema- und TV Spielfilm-Redaktion überreicht bekam.

International wurden u.a. Brad Pitt in der Kategorie Bester Darsteller (International) für seine Rolle in „Bullet Train“ mit dem Jupiter Award geehrt. Der Preis in der Kategorie Bester Film Kino (International) ging an „Avatar 2“. 

Alle Preisträger des Jupiter Award 2023 im Überblick

  • Bester Film Kino (National): „Der Nachname“
  • Bester Film TV & Streaming (National): „Im Westen nichts Neues“
  • Beste Serie TV & Streaming (National): „Damaged Goods“
  • Bester Darsteller TV & Streaming (National): Tim Oliver Schultz, „Damaged Goods“
  • Bester Darsteller Kino (National): Sebastian Bezzel, „Guglhupfgeschwader“
  • Beste Darstellerin TV & Streaming (National): Jella Haase, „Kleo“
  • Beste Darstellerin Kino (National): Emilia Schüle, „Wunderschön“
  • Sonderpreis der Jury: „Mittagsstunde“
  • Bester Film Kino (International): „Avatar 2– The Way of Water“
  • Bester Film TV & Streaming (International): „Guillermo del Toros Pinocchio”
  • Beste Serie TV & Streaming (International): „Sandman”
  • Bester Darsteller (International): Brad Pitt, „Bullet Train“
  • Beste Darstellerin (International): Letitia Wright, „Wakanda Forever”

Die Verleihung des Jupiter Award 2023 fand mit freundlicher Unterstützung der Stadt Hamburg sowie der Moin Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein statt.

PDF
Weitere Impressionen & Downloads

Große Freude: Das Team von „Damaged Goods“ gewinnt gleich zwei Jupiter als „Beste Serie National“ und mit Tim Oliver Schultz als „Bester Darsteller (TV & Streaming)“ © Markus Nass für Hubert Burda Media 

Schauspielerin Emilia Schüle konnte ihre Tränen nicht unterdrücken, als ihr ihre beste Freundin und Regisseurin Elsa van Damke den Jupiter als „Beste Darstellerin (Kino)“ überreichte © Markus Nass für Hubert Burda Media 

Freundin und Schauspielerin Lisa-Maria Potthoff und Regisseur Ed Herzog freut sich mit Preisträger Sebastian Bezzel über seinen Jupiter als „Bester Darsteller (Kino)“ für „Guglhupfgeschwader“ © Markus Nass für Hubert Burda Media 

Von Oscar-Preisträger zu Oscar-Preisträger: Gerd Nefzer überreichte Sasha Bühler (Netflix) und Malte Grunert (Filmproduzent) den Jupiter für „Im Westen nichts Neues“ als „Bester Film (TV & Streaming)“ © Markus Nass für Hubert Burda Media 

Tim Oliver Schultz könnte seinen Jupiter als „Bester Darsteller (TV & Streaming) für seine Hauptrolle in „Damaged Goods“ vor Glück knutschen © Markus Nass für Hubert Burda Media 

Liehen sich gleich noch einen zweiten Jupiter von den anderen Preisträgern: das Team von „Der Nachname“ © Markus Nass für Hubert Burda Media 

Die Preisträger des Sonderpreises: das Team von „Mittagsstunde“ © Markus Nass für Hubert Burda Media 

Preisträger unter sich: Tom Spieß, Tim Oliver Schultz, Kerstin Schmidbauer, Sebastian Bezzel, Soenke Wortmann, Tina Kringer, Christoph Mueller, Christian Becker © Markus Nass für Hubert Burda Media 

Moderator Steven Gätjen führte charmant durch das exklusive Preisträgerdinner © Markus Nass für Hubert Burda Media 

Ein Freudenknutscher von Preisträgerin Emilia Schüle für ihre beste Freundin Elsa van Damke für ihre berührende Laudatio © Markus Nass für Hubert Burda Media 

Laudator Til Schweiger crasht das Preisträger-Shooting vom „Damaged Goods“-Team… © Markus Nass für Hubert Burda Media 

…um dann mit seinem Schützling Tim Oliver Schultz seinen Jupiter als „Bester Darsteller (TV & Streaming)“ zu feiern © Markus Nass für Hubert Burda Media 

Lisa-Maria Potthoff sorgte für etliche Lacher mit ihrer Laudatio auf Schauspielkollege Sebastian Bezzel und verlieh ihm mit einem Insider-Gag auch noch „Die goldene Kanne von Palm“ © Markus Nass für Hubert Burda Media 

Oscar-Preisträger Gerd Nefzer hielt die Laudatio auf die Netflix-Produktion „Im Westen nichts Neues“ © Markus Nass für Hubert Burda Media 

Überraschung für Tim Oliver Schultz: Förderer Til Schweiger hielt die Laudatio für ihn als „Besten Darsteller (TV & Streaming)“ © Markus Nass für Hubert Burda Media 

Bei der Verleihung des großen Publikumspreises warteten wieder etliche Fans auf ihre Stars für ganz persönliche Autogramme © Markus Nass für Hubert Burda Media 

Passend zu diesem Artikel
Jupiter Award 2024
Publikumspreis an herausragende Schauspieler:innen & Filmprojekte vergeben
Jupiter Award 2024
Publikumspreis an herausragende Schauspieler:innen & Filmprojekte vergeben

Die TV-Zeitschrift TV Spielfilm und das Kino- und Streamingmagazin Cinema haben zum 46. Mal den Jupiter Award für glanzvolle Schauspielleistungen sowie Film- bzw. Serienproduktionen verliehen.

Jupiter Award
Iris Berben erhält Ehren-Jupiter
Jupiter Award
Iris Berben erhält Ehren-Jupiter

Zu den 46. Jupiter Awards verleihen Burdas Screens-Marken Cinema und TV Spielfilm Schauspielerin Iris Berben den Ehren-Jupiter.

Jupiter Award
Romanverfilmung „Mittagsstunde“ gewinnt Jury-Sonderpreis
Jupiter Award
Romanverfilmung „Mittagsstunde“ gewinnt Jury-Sonderpreis

Am 27. April vergeben Burdas Screens-Marken Cinema und TV Spielfilm zum 45. Mal den Jupiter Award. Vorab ehrt die Redaktion beider Magazine ein Projekt mit dem Sonderpreis.