Interview
05.07.2023

#Frag die Chefin: New Work SE

None

Wer zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wird, hat bereits die erste Hürde im Bewerbungsverfahren überwunden. Wie kann man sich nun auf dieses Gespräch vorbereiten? Wie tickt der oder die zukünftige Chefin? Die Serie #FragdieChefin beantwortet diese Fragen und gibt allen Interessierten einen spannenden Einblick in die Arbeit der Abteilung. Heute steht uns Petra von Strombeck, CEO von New Work SE, Rede und Antwort.

Die New Work SE engagiert sich dafür, die richtigen Talente und Unternehmen zusammenzubringen. In einer Studie der New Work SE Marke Onlyfy by Xing hat sich gezeigt, dass die Wechselbereitschaft der Deutschen aktuell sehr hoch ist und Jobsuchende anspruchsvoller werden: Was hat Sie dabei besonders überrascht?

Ich muss gestehen, dass mich die Ergebnisse unserer Studie weniger überrascht, als dass sie mich in vielen meiner Einschätzungen bestätigten haben. Das Selbstbewusstsein der Erwerbstätigen hat sich verfestigt, Deutschlands Beschäftigte schauen positiv auf ihre berufliche Zukunft. Die Wechselbereitschaft ist trotz schwierigerer wirtschaftlicher Rahmenbedingungen weiterhin hoch. Vor allem bei den Erwerbstätigen zwischen 30 und 39 Jahren (Generation Y/Millennials) ist die Wechselbereitschaft stark ausgeprägt: 40 Prozent sind offen für eine neue Aufgabe, neun Prozent (Vorjahr: 5 Prozent) suchen aktiv – damit ist fast die Hälfte der Befragten dieser Altersgruppe mental auf dem Sprung. Unternehmen müssen sich also darüber im Klaren sein, dass insbesondere die nachrückenden Generationen agiler sind und andere Prioritäten haben, was ihr Leben und ihre Karriere angeht.

Der Fachkräftemangel ist enorm: Was raten Sie Talenten in dieser besonderen Zeit?

Die Situation am Arbeitsmarkt bleibt für viele weiter arbeitnehmerfreundlich. Mit Blick auf den Arbeitsmarkt sprechen wir heute von einem Arbeitnehmer- anstatt von einem Arbeitgebermarkt. Das bedeutet, dass sich Unternehmen bei Jobsuchenden und Talenten bewerben müssen – und nicht umgekehrt. Umso wichtiger ist es, dass Jobsuchende genau hinschauen, wenn es um die Frage geht, ob der neue Job und potenzielle Arbeitgeber wirklich zu ihnen und ihren Bedürfnissen passt. Dafür bieten wir bei Xing z.B. mit unserer Job-Suche eine Vielzahl an Möglichkeiten, den Job zu finden, der wirklich zu einem passt. Aber auch Kununu, die Arbeitgeberbewertungsplattform der New Work SE, hilft bei der Entscheidung, ob ein Job oder die Unternehmenskultur zu mir als Individuum passt. Denn Jobentscheidungen haben immer einen großen Einfluss auf das eigene persönliche Leben und werden nicht nur vom Kopf, sondern auch mit dem Herzen getroffen.

Sie sind seit 2020 bei der New Work SE – was macht Ihren Job hier so spannend?

Der Job ist eine spannende Mischung: große Digitalmarken, wie Xing oder Kununu, unser Purpose ‘For a better working life’ und damit die Arbeit an einer besseren Arbeitswelt, ein dynamischer Markt, der Wachstum ermöglicht und – das allerwichtigste – ein grandioses Team. Die New Work SE hat rund 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 42 Nationen an 7 Standorten. Alle setzen sich mit großem Engagement und Leidenschaft für unsere Zukunft ein. Dieses Team ist es, was mich wirklich begeistert und den Job so spannend und abwechslungsreich macht.

Wie sieht der Bewerbungsprozess bei Ihnen aus?

Ein Bewerbungsprozess bei uns unterteilt sich immer in verschiedene Phasen und läuft in der Regel wie folgt ab: Zunächst findet ein erstes telefonisches Kennenlernen zwischen der Kandidatin oder dem Kandidaten und einem Recruiter statt. Anschließend folgt ein Videocall mit dem Recruiting und dem Fachbereich. Positiv bewertete Kandidatinnen und Kandidaten werden dann gebeten, eine Fallstudie zu bearbeiten, die in einem nächsten Termin präsentiert wird. Direkt im Anschluss an diese Präsentation gibt es ein Kennenlernen mit Kolleginnen und Kollegen aus dem zukünftigen Team. Danach entscheiden Recruiting und Fachbereich gemeinsam und sprechen der jeweiligen Kandidatin oder dem Kandidaten ein entsprechendes Angebot aus.

Was macht die New Work SE als Arbeitgeber für Bewerber:innen attraktiv? Was bietet New Work SE Besonderes, was andere Arbeitgeber nicht haben?

Wir tragen den Begriff ‘New Work‘ in unserem Unternehmensnamen, das geht sowohl in der Außen- als auch Eigenwahrnehmung mit einer gewissen Verantwortung einher. Es bedeutet, dass wir New Work tagtäglich bei uns im Unternehmen leben. Unser Anspruch ist es, unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein Umfeld zu bieten, in dem sie sich entfalten können, Dinge tun, die ihnen etwas bedeuten – und alle gemeinsam leisten wir mit unseren Produkten und Marken einen Beitrag zu einer besseren Arbeitswelt. Wir nehmen jede und jeden ernst und kommunizieren stets auf Augenhöhe. Auch deshalb steht bei uns der Aspekt der Transparenz ganz oben auf der Liste. Sei es das wöchentliche Company Meeting, bei dem der Vorstand Fragen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beantwortet oder das Thema Gehaltstransparenz. Wir optimieren jedes Jahr Modelle, Formate und die Prozesse, um überall einen Dialog auf Augenhöhe zu schaffen.

Was würden Sie Berufseinsteigern als Tipp mit auf den Weg geben?

Sucht euch eine Aufgabe bzw. ein Tätigkeitsfeld, für das ihr eine Begeisterung entwickeln könnt. Wenn ihr etwas macht, für das ihr euch wirklich interessiert, macht der Job mehr Spaß und ihr werdet automatisch besser sein. Dabei ist es nicht nur wichtig, sich seiner eigenen Fähigkeiten und Stärken bewusst zu sein, sondern insbesondere auch zu wissen, was man selbst nicht möchte.

PDF
Passend zu diesem Artikel
Interview
Kochende Leidenschaft im BurdaVerlag
Interview
Kochende Leidenschaft im BurdaVerlag

Gaby Höger, Chefredakteurin des Competence Centers Food (CCF) im BurdaVerlag (u.a. Meine Familie & ich, Lust auf Genuss) und ihr Team sind happy – sie haben in René Lange ihren neuen Küchenmeister gefunden.

The Enabling Company
Frauenpower für die Gründungsszene
The Enabling Company
Frauenpower für die Gründungsszene

Frauen gründen weniger als Männer. Die Anzahl der Ursachen dafür ist groß, die Motive für eine Gründung oft andere als bei Männern und an Vorbildern mangelt es auch 2024 noch. 

DLD
Team des Monats: Februar
DLD
Team des Monats: Februar

Heute stellen wir das DLD-Team vor, das im Januar erneut die Türen zu einer der wichtigsten Konferenzen geöffnet hat. Chief Commercial Officer Alessia Sinzger erzählt von Erfolgen, Zielen und der riesigen Community