BurdaPrincipal Investments
24.02.2023

Globale Fusion: Netzwerk für flexibles Wohnkonzept

None

Die Co-Living Anbieter Habyt und Common haben fusioniert und bilden damit global das größte Netzwerk in diesem Bereich, die Habyt Gruppe. Durch den vorangegangenen Merger von Habyt und Hmlet ist BurdaPrincipal Investments (BPI), der Wachstumskapitalgeber von Hubert Burda Media, beteiligt und überzeugt von der Risikodiversifizierung sowie dem Potential, das sich aus der Fusion ergibt.

Die Unternehmen Habyt und Common bieten mit Mietwohnungen, Co-Living Möglichkeiten und Studios flexible Wohnmöglichkeiten und zielen mit ihrem Konzept auf die zunehmende Mobilität der Menschen ab. Durch den Zusammenschluss tritt der Anbieter Habyt in den nordamerikanischen Markt ein und ist nun auf drei Kontinenten vertreten: Im vergangenen Jahr konnte das auf Europa ausgerichtete Habyt durch den Merger mit Hmlet, ein BPI Portfolio Unternehmen, sein Angebot bereits um den asiatischen Markt erweitern. Mit dem aktuellen Zusammenschluss von Habyt und Common umfasst das neu geschaffene internationale Unternehmen nun 30.000 Wohneinheiten in 14 Ländern und 40 Städten.

Weltweite Synergien nutzen

Der Merger von Habyt und Common und die damit einhergehende, transkontinentale Aufstellung stellt geographisch einen Vorteil der Risikodiversifizierung dar.


„Der Zusammenschluss ermöglicht es, Synergien über Asien, Europa und Nordamerika hinweg zu schaffen. Über eine einheitliche, digitale Lösung können nicht nur Kosten eingespart und Erfahrungen ausgetauscht werden. Die gemeinsame, technische Plattform bietet viele Möglichkeiten, den Co-Living Markt in Zukunft weltweit weiterzuentwickeln. Als international aufgestellter Wachstumskapitalgeber sind wir davon und auch vom weiteren M&A-Potential zwischen den Märkten überzeugt.“

Christian Teichmann, CEO von BPI



„Die weltweite Nachfrage nach flexiblen Co-Living-Konzepten war im vergangenen Jahr sehr stark und das wird sich auch 2023 nicht ändern. Dieser Zusammenschluss ist ein unglaublicher Schritt für Habyt, um diese Nachfrage auf globaler Ebene zu bedienen. Wir können nun unsere Technologie und unser Know-how auf drei Kontinenten einsetzen und unseren Mitgliedern die Möglichkeit bieten, mit Habyt wirklich überall zu leben."

Luca Bovone, CEO von Habyt


Ziel für 2023: Profitabilität

Sowohl Habyt als auch Common sind 2022 gewachsen und erwarten für das laufende Jahr eine ähnliche Entwicklung. Ziel ist es, 2023 profitabel zu werden. Habyt wurde 2017 von Luca Bovone in Berlin gegründet und war bisher in zwölf Ländern und 24 Städten aktiv. Neben BPI sind unter anderem Vorwerk Ventures und Sequoia Capital in den Co-Living Anbieter investiert. Common wurde 2015 in New York gegründet. Der amerikanische Anbieter ist in zwölf Städten aktiv und bietet 7.000 Unterkünfte in Form von Co-Living, Mietwohnungen und Studios an.

PDF
Weitere Impressionen & Downloads

Gründer und CEO von Habyt: Luca Bovone ©Habyt

Passend zu diesem Artikel
BPI
BurdaPrincipal Investments investiert in Aleph Alpha
BPI
BurdaPrincipal Investments investiert in Aleph Alpha

Burdas internationaler Wachstumskapitalgeber BurdaPrincipal Investments (BPI) beteiligt sich an der aktuellen Finanzierungsrunde der Series B von Aleph Alpha. BPI beschäftigt sich seit 2018 tiefgehend mit Künstlicher In…

BPI
BPI führt Finanzierungsrunde von Neotaste an
BPI
BPI führt Finanzierungsrunde von Neotaste an

BPI führt die aktuelle Finanzierungsrunde von Neotaste, der Gutscheinapp für Restaurants, an. Über die B2C-Plattform können Restaurants exklusive Deals anbieten und Nutzer:innen neue Lokalitäten kennenlernen.

BurdaPrincipal Investments
So wichtig sind ESG-Themen für die Portfolio-Unternehmen
BurdaPrincipal Investments
So wichtig sind ESG-Themen für die Portfolio-Unternehmen

Trotz eines herausfordernden Jahres 2022 in der Branche zieht BPI im aktuellen ESG-Report eine positive Bilanz: Die Portfolio-Unternehmen verbessern sich gegenüber den Vorjahren kontinuierlich.