Christian Liebig Stiftung
14.12.2018

Helfen in Malawi

Christian Liebig Stiftung
14.12.2018

Helfen in Malawi

Beatrice von Keyserlingk von der Christian-Liebig-Stiftung berichtet von Malawi: Tänze, Youtube und Analphabetismus.

Die Straßen sind immer noch staubig und holprig, die einfachen Lehmhütten, aber auch die Menschen mit ihren bunten Gewändern, Tänzen und Gesang gehören weiterhin zum Bild dieses Landes in Südostafrika: Malawi. Und auch wenn die westliche Welt mehr und mehr Einzug in das „warme Herz Afrikas“ hält, mit Handys, knappen Oberteilen und Youtube, so zählen die Menschen dort immer noch zu den ärmsten dieser Erde, mehr als einem Drittel der erwachsenen Bevölkerung fehlen selbst Grundkenntnisse im Lesen und Schreiben.

Dennoch ist es ein friedvolles Land. Aus diesem Grund hatten wir, das Gründungsteam der Christian-Liebig-Stiftung e.V. (CLS), uns vor mehr als 15 Jahren dazu entschieden, hier in Gedenken an Focus-Journalist Christian Liebig tätig zu werden – Bildungsprojekte zu initiieren, Schulen zu bauen und Kindern, insbesondere Mädchen dabei zu helfen, im eigenen Land eine Zukunftsperspektive zu erhalten.

Reise zu zweit

Jedes Jahr reise ich als Stiftungsvorsitzende im Oktober für zehn Tage nach Malawi, um Schulen einzuweihen, laufende Bauprojekte zu besuchen oder neue, bedürftige Einrichtungen zu besichtigen. In diesem Jahr wurde ich zum ersten Mal von Carolin Nagler begleitet, die seit 2003 die Geschäftsstelle der CLS leitet und davor bereits viele Jahre für die Redaktion des Focus tätig war. Ihre persönlichen Eindrücke schreibt sie im aktuellen CLS-Newsletter.

Herzlicher Empfang in Lilongwe

Die diesjährige Reise führte uns beide zunächst in die Hauptstadt Lilongwe. Der erneute Besuch von Theresa Katchindamoto, der einzige weibliche Senior Chief in Malawi, stand auf dem Programm. Sie setzt sich seit Jahren sehr erfolgreich für die Annullierung von Kinderehen ein. Gemeinsam mit Katchindamoto wurden konkrete Pläne für den Ausbau und die Renovierung eines weiteren Mädchenwohnheims geschmiedet, das in der Nähe des Malawisees zu einer örtlichen Sekundarschule gehört.

Treffen mit dem Botschafter

Am 3. Oktober waren wir zum Empfang anlässlich des Tag der Deutschen Einheit beim Deutschen Botschafter Jürgen Borsch eingeladen. Er ist seit Beginn seiner Amtszeit eng mit uns verbunden. 2016 besuchte er mit seiner Frau eine unserer Grundschulen - es war sein erster Termin in Malawi, noch vor seinem offiziellen Antritt als Botschafter.


„Es ist beindruckend und berührend zu sehen, wie viel eine kleine Gruppe engagierter Menschen mit Herzblut, Wärme und Ausdauer bewirken kann. Zahllose Kinder erhalten durch sie im warmen Herzen Afrikas die Chance für eine bessere Zukunft. Die Christian-Liebig-Stiftung verändert in Malawi Leben.“

Jürgen Borsch, Deutscher Botschafter in Malawi


Und trotz seines vollen Terminkalenders nutzte Jürgen Borsch ein paar Tage später ein kleines Zeitfenster, um an die Sekundarschule zur Feier anlässlich des Jubiläums zu kommen. Dieser Schule sind wir ganz besonders verbunden, und engagieren uns seit der Eröffnung 2004 immer wieder mit neuen Teilprojekten wie dem Mädchenwohnheim oder der Unterstützung beim Bau von Lehrerhäusern.

Überraschung für das Fußballteam

Ein besonders enges Verhältnis besteht seit zwei Jahren zum sehr engagierten Direktor, der die Kinder motiviert und hervorragende Abschlussquoten erreicht. Teil dieser tollen Gemeinschaft ist ein Fußball-Team, das sich anlässlich des Geburtstags der Stiftung über einen Satz Trikots freuen durfte, gespendet von Helmut Markwort. Das Turnier ist sicher das Highlight der Feier. Alle Spieler leuchten in Knallblau und der Torwart in Rot auf dem staubigen Platz - ein sandiges Feld mit rechteckig zusammengezimmerten Holzlatten als Tore, ohne Netz.

Sportschuhe? Crocs!

Die Standard-Besohlung der Mannschaft besteht übrigens aus Crocs - die wohl über die Altkleidersammlung ihren Weg nach Afrika finden. Nur wenige Spieler konnten sich über Profi-Schuhwerk aus Deutschland freuen, das ich als Spende mitgebracht hatte. Die Spieldauer hier: Zwei mal 15 Minuten, für längere Halbzeiten ist es schlicht zu heiß. Bei einem hohen Pass fliegt der bunte Ball, den das Kultusministerium Bayern gesponsert hat, über die hohe Mauer des Schulgeländes, aber schon ist einer der Spieler aus dem Stand hochgesprungen, klettert über die Mauer und Sekunden später geht das Spiel schon weiter.

Entwicklungshilfe auf Augenhöhe

Die Feier setzt sich mit viel Tanz, Gesang und jeder Menge orangefarbener CLS-Luftballons fort. Am Ende bleibt mir ein berührendes Gespräch mit Schuldirektor Rabson Mpinganjira im Gedächtnis. Es mache ihm so große Freude, mit unserer Stiftung zu arbeiten. Dieses Lob freut uns sehr und wir können es nur zurückgeben. Dass Bildung schenken ‚Entwicklungshilfe auf Augenhöhe ist‘, zeigt sich hier in seiner schönsten Form. Rabson ist ein guter Freund geworden und wir haben ein gemeinsames Projekt.

Wenn Sie noch ein sinnvolles Geschenk zu Weihnachten suchen, kann ich Ihnen unser CLS-Notizbuch ans Herz legen. Denn sechs Euro des Verkaufspreises gehen direkt in unsere Projekte. Auch über Spenden und Mitgliedschaften freuen wir uns natürlich.

Die Christian-Liebig-Stiftung ist Teil des gesellschaftlichen Engagements von Hubert Burda Media. Mehr zu „Burda übernimmt Verantwortung“.

PDF

Weitere Impressionen & Downloads

Eröffnung der neuen Gebäude an der Muonekera Grundschule: Beatrice von Keyserlingk mit Francis Phiso (Member of Parliament) und Paul Chipanda (District Education Manager)

Der Baum, den Christian Liebigs Eltern und Beatrice vor 15 Jahren gepflanzt haben, ist ordentlich gewachsen. Die Christian Liebig Sekundarschule zählt zu den ersten und größten Projekten der Organisation in Malawi

Echte Handarbeit und eine Geste der Dankbarkeit von einem Lehrer der Sekundarschule

Hoher Besuch: Der Deutsche Botschafter in Malawi, Jürgen Borsch (Mitte), ließ es sich nicht nehmen, die Feierlichkeiten zum 15-jährigen Jubiläum an der Sekundarschule persönlich zu besuchen. Links im Bild: Der Direktor der Schule Rabson Mpinganjira

Beatrice von Keyserlingk (2.v.r.) mit Carolin Nagler (Mitte) sowie Chief Theresa Katchindamoto (r.) unterhalten sich mit jungen Frauen aus dem "back to school program"

Carolin Nagler wurde bei ihrem ersten Besuch in Malawi wie eine alte Freundin von den Bewohnerinnen des Mädchenwohnheims an der Sekundarschule begrüßt

Auch Kinder der Munoekera Grundschule, ein weiteres Projekt der CLS, sind überglücklich - Unterricht im Freien ist jetzt nicht mehr die Regel

Die Fußballmannschaft der Sekundarschule freut sich über eigene Trikots - ein Geschenk von einem bekennenden Fußballfan aus Deutschland, Helmut Markwort

Die Mädchen des CLS-Wohnheims - eine eingeschworene Gemeinschaft. Bislang haben alle Bewohnerinnen ihren Sekundarschulabschluss geschafft, einige davon mit Auszeichnung

Passend zu diesem Artikel

Finanzkonferenz „Geld-Ideen 2019“

Wissen ist... bares Geld

Finanzkonferenz „Geld-Ideen 2019“

Wissen ist... bares Geld

15 renommierte Experten, zahlreiche Strategien und jede Menge Ideen rund um das Thema Finanzen – das war die Finanzkonferenz „Geld-Ideen 2019“ von Finanzen100 und Focus Online.

#officedogs

Mitarbeiter mit 4 Pfoten: Maffy

#officedogs

Mitarbeiter mit 4 Pfoten: Maffy

Hunde sind gut fürs Betriebsklima, halten uns in Bewegung, fördern die Kommunikation und bringen uns zum Lachen. Heute stellen wir Office-Dog Maffy aus München vor.

Mein kleiner schöner Garten

Start von bundesweiter Schulgarteninitiative

Mein kleiner schöner Garten

Start von bundesweiter Schulgarteninitiative

Kleine Gärtner, große Ernte! Mein kleiner schöner Garten ruft jetzt im Rahmen seiner Schulgarteninitiative eine bundesweite Prämierung aus.