BurdaPrincipal Investments
10.12.2015

Im Stil der Millennials

None

Hubert Burda Media hat sich mit einem Investment von 20 Mio. Euro am sozialen Marktplatz Vinted.com beteiligt. Das im litauischen Vilnius gegründete Unternehmen ist eine internationale Mobile-Plattform zum Verkauf von Vintage-Lifestyleartikeln. Gleichzeitig versteht sich das Start-Up als soziales Netzwerk rund um den Lebensstil der Millennials.

Individualität aus Millionen Kleiderschränken

Gegründet wurde Vinted 2008 von dem heutigen CEO Justas Janauskas und der heutigen Marketingchefin Milda Mitkuté in Vilnius, bis heute Hauptsitz des Unternehmens. Die Vision der Gründer ist klar: "Vinted steht für Individualität. Vinted öffnet Millionen von Kleiderschränken, und darin befinden sich Millionen von individuellen Stücken, die für die Besitzer eine besondere Bedeutung haben. Jeder Stil, jeder Charakter wird bei Vinted bedient, der Kauf, Tausch oder Verkauf wird so jedes Mal zu einem sehr persönlichen Moment, der mit der Community geteilt wird."

Rund 600.000 Vinted-Fans täglich

Rund 10 Millionen angemeldete Mitglieder bilden die Vinted-Community, die jedes Jahr um über 60 Prozent wächst. Weltweit sind momentan über 20 Millionen Lifestyle-Artikel gelistet, das durch Vinted bewegte Brutto-Warenvolumen beträgt über 100 Millionen Euro. Mehr als 600.000 Vinted-Fans benutzen die Platfform täglich, die durchschnittliche Verweildauer auf der App liegt bei sagenhaften 45 Minuten.

Überzeugendes Geschäftsmodell

Martin Weiss, Geschäftsführer von Burda Principal Investments, erklärt: „Vinted hat uns durch seine sehr große, stark wachsende und loyale Community begeistert. Das Geschäftsmodell ist perfekt skalierbar und funktioniert in nahezu jedem Land der Erde. Wir freuen uns als bedeutender internationaler Anbieter von Fashion- und Lifestylemedien, das Wachstum von Vinted.com weiter zu befeuern.“

Aktuell ist Vinted in neun Märkten aktiv, darunter Deutschland, Frankreich, USA, UK, Österreich und dem Baltikum. Im Rahmen einer klaren Wachstumsstrategie sollen jedes Jahr weitere Potenzialmärkte folgen

PDF
Passend zu diesem Artikel
Interview
#Frag den Chef: BurdaPrincipal Investments
Interview
#Frag den Chef: BurdaPrincipal Investments

Wie kann man sich auf ein Vorstellungsgespräch vorbereiten? Wie tickt der oder die Vorgesetzte? In der Serie #FragdenChef gibt heute Christian Teichmann, CEO von BurdaPrincipal Investments, Rede und Antwort.

Burda Sommerfest
Networking in Berlin
Burda Sommerfest
Networking in Berlin

Let's connect: Burda hat am Mittwochabend erstmals seit 2018 wieder Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Medien und Gesellschaft in der Hauptstadt versammelt.

BPI
„Den Worten Taten folgen lassen“
BPI
„Den Worten Taten folgen lassen“

Im 2. Teil des Interviews mit BurdaPrincipal Investments COO Clare McCartney Beer haben wir darüber gesprochen, wie sie mit den Ergebnissen ihres ESG Reports als Basis und mit den Portfolio- Unternehmen zusammenarbeiten.