Jameda
29.03.2021

Entlastung für Arztpraxen durch gezieltes Impfmanagement

None

In deutschen Arztpraxen soll nach Ostern das Impfen gegen das Coronavirus beginnen – in Anbetracht der weiterhin steigenden Infektionszahlen ein wichtiger Schritt, um die Pandemie in den Griff zu bekommen. Belegte Telefonleitungen gehören allerdings jetzt in nahezu jeder Arztpraxis bereits zum Alltag. Sobald der offizielle Startschuss für Corona-Impfungen durch Hausärzt:innen, Allgemeinmediziner:innen, hausärztlich praktizierende Internist:innen und Gynäkolog:innen in ihren Praxen fällt, wird ein deutlicher Anstieg von Terminanfragen erwartet, der zu langen Wartezeiten führen kann. Hier schafft Jameda, Deutschlands führende Arzt-Patienten-Plattform Abhilfe: Mit der Jameda-Terminbuchung können Ärzt:innen Impftermine nicht nur unkompliziert über die Online-Terminvergabe managen, sondern gleichzeitig relevante Dokumente im Vorfeld den Patient:innen zur Verfügung stellen, um den Aufenthalt in der Praxis so kurz wie möglich zu gestalten und die Ansteckungsgefahr zu minimieren. Gleichzeitig bleiben die Telefonleitungen für wichtige Anliegen der Patient:innen frei. 

Bestmögliche Unterstützung

Jameda-CEO Florian Weiß sieht in seinem Unternehmen – gerade in Zeiten der Pandemie – einen wichtigen Partner für die Akteure im Gesundheitssystem.


„Wir wissen, wie sehr Ärzte auch ohne Corona-Impfungen ausgelastet sind und wie engagiert sie sich täglich für ihre Patienten einsetzen. Deswegen liegt es uns am Herzen, Ärzte und ihre Teams bei einem so wichtigen und verantwortungsvollen Projekt wie den Covid-19-Impfungen bestmöglich zu unterstützen und die Effizienz der Praxisabläufe zu steigern.“

Florian Weiß, CEO Jameda


Einfaches Impfmanagement

Bei Nutzung der Jameda-Terminbuchung werden automatisch beide Impftermine (für die Erst- und die Zweitimpfung) vergeben und kurzfristig frei gewordene Zeitfenster können – ohne großen Planungsaufwand – schnell wieder geschlossen werden. So müssen keine der begehrten Impftermine ungenutzt verstreichen oder Impfdosen verfallen. Relevante Dokumente, wie ein Impf-Aufklärungsbogen oder Informationen zum Verhalten in der Praxis, erhalten die Patient:innen mit der Terminbestätigung, wodurch die Aufenthaltsdauer vor Ort und damit einhergehend das Ansteckungsrisiko minimiert wird.

Erst kürzlich belegte Jameda mit der Online-Terminbuchung den zweiten Platz im Ranking der Stiftung Warentest zum Thema Datenschutz und -sicherheit (Testnote 1,9). Weitere Informationen zum Corona-Impfmanagement über Jameda finden Sie hier.

PDF
Passend zu diesem Artikel
Jameda
Nutzung der Videosprechstunde hat sich vervierzigfacht
Jameda
Nutzung der Videosprechstunde hat sich vervierzigfacht

Die Pandemie hat der Jameda-Videosprechstunde einen Boom beschert: Im Zeitraum März 2020 bis Juni 2021 hat sich die Zahl der die Videosprechstunde nutzenden Ärzt:innen im Vergleich zu Vor-Corona nahezu vervierzigfacht.

Jameda
Arzt-Patienten-Plattform spendet 15.000 Euro
Jameda
Arzt-Patienten-Plattform spendet 15.000 Euro

Arzt-Patienten-Plattform Jameda hat mit einer einzigartigen Spendenaktion 15.000 Euro für die medizinische Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ und den Corona-Nothilfefonds des „Deutschen Roten Kreuzes“ gesammelt.

Jameda
Neuer Meilenstein in der Gesundheitsbranche
Jameda
Neuer Meilenstein in der Gesundheitsbranche

Der Gang zum Zahnarzt bedeutet für viele Patient:innen große Überwindung. Da hilft es, dass zumindest das Vereinbaren eines Termines dank der neuen Kooperation von Jameda und Dampsoft künftig leicht ist.