BurdaPrincipal Investments
05.11.2020

Jetzt „kreiseln“ alle zusammen

Eine für alle: Die beiden von Vinted geschaffenen Plattformen, Kleiderkreisel und Mamikreisel, werden zu einer großen Mode-Community zusammengeführt, die künftig noch mehr Angebote bietet. Für Vinted ist dieser Schritt nicht der einzige Meilenstein – kürzlich expandierte das Unternehmen nach Holland. Burda ist seit 2015 in Vinted investiert.

Gender-neutrales Rebranding

Wo kann ich Baby-Kleidung günstiger shoppen? Ziehe ich die Schlaghose wirklich noch mal an? Und wie kann ich meinen ungeliebten Hut verkaufen? Jeden Tag stellen sich Menschen diese oder ähnliche Fragen – und gerade in der Corona-Pandemie, die gezwungenermaßen mehr Zeit zum Ausmisten und Online-Shoppen bietet, sind diese Fragen zentral. Das zeigen auch die Mitgliedszahlen von Kleider- und Mamikreisel – 2009 und 2012 gegründet: Gemeinsam verzeichnen sie aktuell mehr als 8,5 Millionen Mitglieder. Vinted, Europas größter internationaler Online-Marktplatz für Second-Hand-Mode und ein Portfolio-Unternehmen von BurdaPrincipal Investments, legt die Plattformen nun zusammen, mit dem Ziel, Usern mehr Angebote an einem Ort und die Chance, an mehr potenzielle Interessenten verkaufen zu können, zu bieten. Dieser Schritt bedeutet aber auch ein Abschied von den bisherigen Begriffen – künftig werden alle Aktivitäten unter dem neutralen Namen Vinted gebündelt, wodurch alle Kategorien für alle Mitglieder eingeschlossen werden sollen.

Aus Zwei wird Eins

Design und Usability bleiben für die Nutzer hingegen gleich, da die aktualisierte Vinted-App mit der bisherigen Benutzeroberfläche ausgestattet wird und auch die bekannten (Filter-)Funktionen beibehalten werden. In den nächsten Wochen werden die Mitglieder von Kleiderkreisel und Mamikreisel dazu eingeladen, mit ihren Konten auf die gemeinsame Vinted-Plattform umzuziehen – ein Schritt, der aufgrund der hohen Mitgliederzahlen nach und nach umgesetzt wird.


„Wir sind ständig auf der Suche nach Wegen, die Erfahrungen unserer Community zu verbessern und mit diesem Schritt bieten wir unseren Mitgliedern ab sofort all unsere Angebote gebündelt an einem Ort an: Second-Hand-Kleidung, Accessoires und Schuhe für unsere Member und deren Familienmitglieder. Neu hinzugekommen ist außerdem die Kategorie ‘Home’ für Heimtextilien und kleinere Dekoartikel.“

Thomas Plantenga, CEO von Vinted


Künftig haben Mitglieder also die Chance, eine Plattform für verschiedene Bedürfnisse nutzen zu können, ohne hin- und herwechseln zu müssen.

Expansion nach Holland

Wechseln müssen indirekt aber die Mitglieder von United Wardrobe. Vinted hat kürzlich die größte Plattform für Second-Hand-Mode in den Niederlanden übernommen. United Wardrobe wurde 2014 von drei niederländischen Studenten der Universität Wageningen gegründet und hat seine Aktivitäten bereits auf Belgien, Frankreich und Deutschland ausgeweitet. Gemeinsam planen die Unternehmen, ihr Wachstum in ganz Europa zu beschleunigen und mehr Sichtbarkeit für das Thema nachhaltige Mode zu schaffen. United Wardrobe wird in den Geschäftsbereich Vinted integriert, bleibt aber in Utrecht ansässig. Mit einem gemeinsamen Mitgliederstamm von insgesamt rund 34 Millionen Käufern und Verkäufern in 11 europäischen Ländern teilen Vinted und United Wardrobe die Vision, Second-Hand-Mode weltweit zur ersten Wahl zu machen.

Unternehmen auf Erfolgskurs

Vor 12 Jahren wurde Vinted in Litauen gegründet – heute ist das Unternehmen weltweit in 12 Märkten, darunter Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Polen, Litauen, Tschechien, Spanien, Österreich, Belgien, Luxemburg, tätig. Im November 2019 schloss Vinted eine Finanzierungsrunde der Serie E ab und erreichte damit einen Wert von mehr als 1 Milliarde Euro.

PDF
Weitere Impressionen & Downloads

Kleiderkreisel und Mamikreisel werden künftig unter dem Namen Vinted zusammengelegt © Vinted

Vinted-CEO Thomas Plantenga © Vinted

Passend zu diesem Artikel
BurdaPrincipal Investments
(K)eine Windel für The Female Company
BurdaPrincipal Investments
(K)eine Windel für The Female Company

Fühlt sich Periodenunterwäsche nicht wie eine Windel an? Nein! Das Fem-Care-Unternehmen The Female Company und „Ooia“ beweisen mit ihrem neu gelaunchten Produkt, dass ihr „All Babes Slip“ nichts mit Windeln zu tun hat.

BurdaPrincipal Investments
„Nebenan.de ist ein absolut faszinierendes Produkt!“
BurdaPrincipal Investments
„Nebenan.de ist ein absolut faszinierendes Produkt!“

In kleinem Kreis vor Ort und via Livestream mit vielen anderen Burda-Mitarbeitern verbunden wurde das Nachbarschaftsportal Nebenan.de in der Burda-Familie willkommen geheißen.

BurdaPrincipal Investments
Bloom & Wild blüht weiter auf
BurdaPrincipal Investments
Bloom & Wild blüht weiter auf

Gleich zwei große News bei Bloom & Wild: Der Online-Florist aus Großbritannien hat seinen ersten Chief Technology Officer ernannt und startet künftig mit dem Verkauf von Blumensträußen im britischen Einzelhandel.