Karriere
15.11.2016

Kein Tag wie der andere

Karriere
15.11.2016

Kein Tag wie der andere

Als Camilla Rösch 2010 nach ihrem Studium „Wirtschaftsnetze und E-Business“ auf Jobsuche war, stieß sie auf eine spannende Stelle bei Burda: in einem zwölfmonatigen Crossmedia-Traineeprogramm, wie es damals noch hieß, sollten junge Menschen für das Berufsleben fit gemacht werden. Wenige Wochen später startete die technikbegeisterte Hochschulabsolventin bei Burda Digital Systems im Bereich Business Solutions und dort im Team Application Development als Trainee. Heute, sechs Jahre später, ist Rösch immer noch in ihrer Trainee-Stammabteilung tätig – inzwischen als Abteilungsleiterin.

Die 30-jährige Projektmanagerin leitet ein siebenköpfiges Team aus Entwicklern, das Unternehmensprozesse durch geeignete Softwaresysteme abbildet. Dabei kommen innovative und endgeräteunabhängige Frontend-Technologien zum Einsatz.

Trainee-Programm als Sprungbrett

Das Trainee-Programm sei ein super Start ins Berufsleben bei Burda gewesen. „Durch die Umläufe im Unternehmen und die gemeinsamen Trainings hatte ich von Anfang an ein gutes Netzwerk im Unternehmen, von dem ich bis heute profitiere“, erzählt Rösch.

Zunächst hat Rösch im Bereich Business Solutions als Junior Projektmanagerin Teilprojekte geleitet und die Teamleitung unterstützt. „Schnell bekam ich mehr Verantwortung. Ich habe eigene Projekte übernommen, Kunden eigenverantwortlich betreut und bin so in das Projektmanagement und die Teamleitung hineingewachsen. Ich wurde durch spannende Aufgaben stets gefördert und gefordert“, erzählt sie.

Neben Seminaren, die Rösch fachlich weitergebracht haben, fand sie die Trainings zu Persönlichkeitsentwicklung und Führungskompetenz wertvoll. „Ich habe die Entwicklungsprogramme GO! und LEAD! absolviert. Mir hat das sehr viel gebracht. Die Seminare sensibilisieren für die eigenen Stärken und Schwächen.“

Dinge ausprobieren und Ideen verwirklichen

Neben ihrem tollen Team schätzt Rösch insbesondere die Freiheit, die den Mitarbeitern gelassen wird. „Kein Tag ist hier wie der andere. Man kann Dinge einfach ausprobieren und eigene Ideen verwirklichen“, sagt sie. Auch die flexiblen Arbeitsbedingungen spielen für Rösch, die täglich eine Stunde pro Strecke nach Offenburg pendelt, eine große Rolle.

Was sie jungen Kollegen als Karrieretipp mit auf den Weg geben kann? „Offen sein für neue Herausforderungen, wissbegierig bleiben, netzwerken – das kann ich jedem nur raten.“

Passend zu diesem Artikel

Nachwuchsförderung

Trainees zu Gast bei den Markenprofis

Nachwuchsförderung

Trainees zu Gast bei den Markenprofis

Vergangene Woche waren die Trainees zum Kaminabend bei den Kollegen von Brand Licensing eingeladen. In gemütlicher Runde lernten die Nachwuchskräfte den Bereich kennen.

Nachwuchsförderung

Keine Angst vor dem Assessment-Center

Nachwuchsförderung

Keine Angst vor dem Assessment-Center

Für mich bedeutet 2017: Neues Jahr, neuer Job. Meine erste Woche als Trainee im Management Graduate Programme liegt nun hinter mir. Aber wieso eigentlich Burda?

Karriere

„Eigeninitiative wird belohnt“

Karriere

„Eigeninitiative wird belohnt“

In der Aboverwaltung in Offenburg startete Eva Litzenberger ins Berufsleben. Heute ist sie Executive Director bei Chip. Rückblickend erklärt sie sich ihren Erfolg mit zwei Faktoren.