BurdaFoward
18.07.2023

Künstliche Intelligenz im Fokus - AI Week bei BurdaForward

Fünf Tage lang drehte sich bei der "AI Week" am BurdaForward Campus in München alles um das Thema Künstliche Intelligenz. Rund 500 Kolleg:innen reisten aus ganz Deutschland und dem italienischen Bari an, um möglichst viele der mehr als 60 Workshops und Vorträge besuchen zu können.


"Bei unserer Arbeit mit Künstlicher Intelligenz wollen wir immer den Menschen in den Mittelpunkt stellen. Dass wir uns mit so viel Neugier, Kreativität und Verantwortungsbewusstsein den neuen Interaktionsmöglichkeiten zwischen Mensch und Maschine widmen und dabei auch noch Spaß haben, begeistert mich."

Oliver Eckert, CEO von BurdaForward und Co-CEO des BurdaVerlags


Die Idee für die Weiterbildungswoche entstand vor rund drei Monaten. Ein Team aus verschiedenen Fachbereichen stellte dann in kürzester Zeit ein Programm mit mehr als 60 hochkarätigen internen und externen Dozent:innen auf die Beine, die ihr Wissen teilten.

Branchenübergreifendes Expertenwissen

Im umfangreichen Programm der AI Week wurden nicht nur KI-Profis sondern auch Anfänger:innen fündig. Gelernt wurde beispielsweise ganz praktisch, wie man Prompts möglichst effizient einsetzt oder mediale Inhalte mithilfe von Künstlicher Intelligenz erstellt. Aber auch rechtliche Grundlagen, Tipps zum Identifizieren von Fake News oder Möglichkeiten, Prozesse zu vereinfachen und Projekte zu steuern, wurden vermittelt. Gestaltet wurde das Programm von Expert:innen namhafter Unternehmen wie Adobe, Palantir, Siemens Advanta, dem Bayerischen Rundfunk, KUKA, IBM, Amazon, Ringier und Microsoft. Die Dozent:innen zeigten Use Cases und hauseigene KI-Lösungen, über die sie im Anschluss auch angeregt mit ihrem Publikum diskutierten. Im Fokus dabei immer die Frage, wie Künstliche Intelligenz die journalistische Arbeit verbessern, erleichtern und positiv beeinflussen kann.

Künstliche Intelligenz im Burda-Kosmos 

Welche KI-Power in unserem Burda-Netzwerk bereits steckt, zeigten Kolleg:innen aus der Burda-Welt: Jean-Paul Schmetz, Chief Scientist von Hubert Burda Media, erklärte, wie man KI-Projekte richtig angeht, und was dabei das richtige Maß an Ehrgeiz ist. Konark Modi, Vice President Technology bei Holidaycheck, gab Einblicke in den KI-basierten Bewertungsassistenten des Reiseportals. Konkrete Schulungen zur Anwendung verschiedener AI-Coding-Tools gaben Lea Wieditz und Sascha Schenke aus dem Tech Operations Team von BurdaForward. Prompten im redaktionellen Alltag wurde "learning-by-doing" von Sandra Zendel und Mortimer Korsch aus dem BurdaVerlag trainiert. Yvonne Killeweit und Stefan Dold von Burda Digital Systems verrieten, wie sie Künstliche Intelligenz zum Auslesen von Daten aus handschriftlichen Daten oder PDF-Dokumenten nutzen. BurdaForward Video-Experte Mark Luxenhofer präsentierte "MagicAI", ein Tool zur Videoproduktion, das er mit einem kleinen Team in den letzten Wochen und Monaten selbst entwickelt hat. Christian Just von Valiton räumte mit Mythen und Spekulationen rund um ChatGPT auf. Und Robert Detering, Executive Principal User Relations bei BurdaForward, stellte mithilfe des Jobs-to-be-done-Framework und ChatGPT testbare Hypothesen zur Produktentwicklung auf.

Der AI Hackathon

Für etwa 80 KI-Enthusiasten gab es mit dem AI Hackathon am Donnerstag ein weiteres Highlight. In kleinen Teams hackten die Teilnehmer:innen an 13 verschiedenen Produkt- und Prozessideen, bis die Köpfe rauchten. Um in Zukunft schnell und unkompliziert Reichweiten-Daten erhalten zu können, wurde etwa ein "Data-Chatbot" ins Leben gerufen, der ganz einfach Detailfragen rund um den Traffic des gesamten BurdaForward-Netzwerks beantwortet. Als konkrete Produkte entstanden beispielsweise ein auf persönliche Vorlieben und Interessen abgestimmter Nachrichtenfeed, und ein Share-Button für das unterhaltsame Teilen von News-Artikeln in der Tonalität einer Berühmtheit. Man darf gespannt sein: Denn schon bald sollen einige der Hacks auf BurdaForward Marken wie Focus online, Bunte.de oder Chip.de erlebbar werden.

Nach den intensiven Workshops sorgten am Nachmittag Snacks und Drinks, frische Cocktails und Eis für Erfrischung und Stärkung. Bis in die Nacht hinein genossen die Kolleg:innen die hochsommerliche Atmosphäre am Münchner BurdaForward Campus und ließen diese lehrreichen, lustigen und spannenden Tage ausklingen, die noch lange nachwirken werden.

Eines ist sicher: Es wird nicht die letzte Woche dieser Art bei BurdaForward gewesen sein!

PDF
Weitere Impressionen & Downloads

Die mehr als 60 Workshops bei der AI Week waren fast vollständig ausgebucht © Flo Hagena

BurdaForward-CEO und BurdaVerlag Co-CEO Oliver Eckert © Flo Hagena

Mark Luxenhofer, Video-Redakteur bei BurdaForward, der ein auf KI basierendes Tool für die Videoproduktion entwickelt hat: "MagicAI" © Flo Hagena

Lea Wieditz und Sascha Schenke aus dem Tech Operations Team von BurdaForward gaben Schulungen zur Anwendung verschiedener AI-Coding-Tools © Flo Hagena

500 Mitarbeiter:innen aus ganz Deutschland und dem italienischen Standort in Bari versammelten sich zur „AI Week“ in München © Flo Hagena

BurdaForward-COO Tanja zu Waldeck beim anschließenden Get-together mit Kollegen © Flo Hagena

Passend zu diesem Artikel
Soziales Engagement
Burda bewegt... mit Philine Lietzmann
Soziales Engagement
Burda bewegt... mit Philine Lietzmann

Viele Burda-Mitarbeitende engagieren sich ehrenamtlich oder sozial, übernehmen Verantwortung und helfen in ihrer Freizeit anderen Menschen. Dieses Herzens-Engagement wollen wir hier vorstellen.

BurdaForward, BurdaVerlag
Oliver Eckert verlässt Hubert Burda Media
BurdaForward, BurdaVerlag
Oliver Eckert verlässt Hubert Burda Media

Oliver Eckert, der Vorsitzende der Geschäftsführung (CEO) von BurdaForward und Geschäftsführer des BurdaVerlags, hat sich dazu entschieden, nach fast 15 Jahren das Kapitel Burda zu schließen.

BurdaForward
Carsten Fiedler verstärkt neue Chefredaktion - unter dem Vorsitz von Florian Festl
BurdaForward
Carsten Fiedler verstärkt neue Chefredaktion - unter dem Vorsitz von Florian Festl

BurdaForward (u.a. FOCUS online, CHIP, BUNTE.de) intensiviert die redaktionelle Zusammenarbeit der Digitalmarken mit einer gemeinsamen Chefredaktion.