#officedogs
23.01.2020

Mitarbeiter mit 4 Pfoten: Anton

Hunde sind gut fürs Betriebsklima, halten uns in Bewegung, fördern die Kommunikation und bringen uns zum Lachen. Laut einer Statista-Studie sind Hundebesitzer, die ihre Tiere mit zur Arbeit nehmen dürfen, weniger gestresst und ihre Kollegen zufriedener. Und solange die Bürogemeinschaft und die Vorgesetzten nichts dagegen haben, spricht vieles dafür, freundliche Vierbeiner auch mal mit in die Firma zu nehmen. Bei Burda jedenfalls gibt es viele tierisch nette Mitarbeiter mit Wau-Effekt. Manche dieser „Dogfluencer“ haben auch einen Instagram-Account und einer von ihnen war sogar Ideengeber für Burdas erstes Dogazine „Hund im Glück“. Hier stellen sich ein paar Burda-Dogs persönlich vor. Heute: Kaninchen-Rauhaardackel Anton vom BCN.

Wer bist Du und woher kommst Du? 

Servus, mein Name ist Anton und ich bin fast neun Monate alt. Ich bin ein Kaninchen-Rauhaardackel und wurde gemeinsam mit meinen fünf Geschwistern in Ibbenbüren/Nordrhein-Westfalen geboren. Meine neue Familie hat eine lange und weite Reise auf sich genommen, um mich das erste Mal bei meinem Züchter zu besuchen. Scheinbar habe ich sie beim ersten Treffen so überzeugt, dass sie direkt zwei Wochen später wiederkamen und mich mitgenommen haben. Nun wohne ich in München und arbeite daran, ein waschechter, bayrischer Rauhaardackel zu werden. Seit kurzem habe ich auch einen eigenen Instragram Account. Frauchen meinte, das hat man heutzutage als Hund von Welt. Schaut doch mal vorbei!

Wo arbeitet Dein Frauchen und wie heißt sie? 

Meine Hundemama heißt Manuela Rupp und arbeitet beim BCN in München als Teamassistentin. Sie unterstützt dort jede Menge tolle Menschen bei ihrer täglichen Arbeit. Es gibt noch zwei weitere Kolleginnen mit uns im Büro. Somit ist immer etwas los und ich bekomme viel Besuch und Streicheleinheiten. Ich darf auch oft dabei helfen, all die Zeitschriften in hohe Regale einzuräumen, das macht Spaß und nebenbei bleibe ich immer auf dem Laufenden, was so in der Welt passiert.

Wie oft kommst Du mit ins Büro und wie sieht ein typischer Tag bei Euch aus?

Ich komme jeden Tag mit dem Auto ins Büro. Hier habe ich einen gemütlichen Platz auf dem Beifahrersitz. Meistens schlafe ich auf dem Weg nochmal und wache pünktlich zur Einfahrt in die Tiefgarage wieder auf. Im Arabellapark drehen wir noch eine Runde, bevor es gegen 9 Uhr in unser Büro geht. Mein Frauchen hat dann oft Termine in anderen schönen Büros, bei denen ich mit meiner Decke und meinem Lieblingsspielzeug mitkommen darf, oft gibt es dort dann auch einen leckeren Knochen. In der Mittagspause kommt entweder Herrchen vorbei und dreht eine Runde mit mir oder ich bin mit meiner Rauhaardackel-Freundin Resi, die auch bei Burda arbeitet, verabredet. Nach einem Nachmittagsschläfen darf ich unsere Kollegen im Flur besuchen und mit allen eine Runde spielen oder schmusen. Gegen 18 Uhr kann ich es dann kaum erwarten, wieder auf den Beifahrersitz zu hüpfen.

Wo ist Dein Lieblingsplatz beim BCN?

Ich habe zwar sehr viele gemütliche Möglichkeiten in unserem Büro, aber am liebsten bin ich unter Frauchens Schreibtisch direkt an ihren Füßen, so bekomme ich immer mit, wann sie aufsteht und gehen will. Meine Hundemama versucht mir aber gerade immer wieder meine neue Decke schmackhaft zu machen. Der Leckerlis wegen lege ich mich dann doch ab und zu mal drauf und dann freut sie sich sehr. Wenn es draußen nicht so schön und ungemütlich ist, liege ich auch gerne auf Frauchens Schoß.

Was bringt Dich zum jaulen, wann fängst Du an zu knurren?  

Ich bin ein sehr fröhlicher und aufgeweckter Dackel. Meine Hundemama hat mir mal vorgelesen, dass Dackel gegenüber anderen Hunden größenwahnsinnig sind. Das kann ich gar nicht nachvollziehen, schließlich sind alle anderen Hunde genauso groß wie ich, oder? Was ich allerdings gar nicht mag und auch nicht verstehen kann ist, warum mich Frauchen immer mal wieder für kurze Zeit allein im Büro lässt. Sie sagt zwar, dass wir das lernen müssen und ich nicht traurig sein muss, aber Sinn macht das in meinen Augen trotzdem nicht.

Wer ist Dein Lieblingsmensch im Büro und warum?

Ich wurde beim BCN ganz toll empfangen und alle sind unheimlich lieb zu mir und meine Mitbewohnerinnen im Büro mag ich sehr. Sie haben auch viel Verständnis für mich, da noch nicht immer alles reibungslos läuft. Aber ich lerne jeden Tag fleißig dazu und gebe mein Bestes. Andrea setzt sich dann oft zu mir unter den Tisch auf den Boden und versucht mich abzulenken, wenn Frauchen mir mal wieder entwischt und auf den Fluren unterwegs ist. Der Max ist auch klasse! Mit ihm darf ich nachmittags immer kämpfen, das ist zuhause nämlich nicht erlaubt...

Gibt’s außer Dir noch andere Bürohunde, wenn ja, wen? 

Ja, die gibt es! Mio, ein Golden Retriever, ist seit kurzem immer mal wieder mit im Büro. Ihn habe ich unheimlich gern, wir könnten ewig zusammen spielen. Da stehen dann auch immer ganz viele Kollegen um uns herum und schauen zu – scheinbar macht ihnen das auch Spaß. Dann gibt es noch Ivy, die so wie ich jeden Tag mit im Büro ist. Sie kommt immer mal wieder an meinem Platz vorbei und wir spielen auch eine Runde.

Pfote aufs Herz: Was hast Du im Büro schon mal angestellt?

An meinem ersten Arbeitstag bei Burda war ich so aufgeregt, dass ich direkt auf den Teppich im Büro gepinkelt habe. Frauchen hatte aber vorgesorgt und einen speziellen Reiniger dabei, so war das kleine Missgeschick Gott sei dank keine große Sache. Es war mir aber trotzdem sehr unangenehm.

Worauf freust Du Dich am Feierabend am meisten?  

Auf das Wiedersehen mit meinem Herrchen! Wir gehen oft noch eine große Runde im Wald spazieren, da bin ich am liebsten und erforsche all die großartigen Gerüche. Und am meisten freue ich mich danach auf das gemeinsame Kuscheln auf dem Sofa. Mein Opa hat mir dafür extra eine Rampe gebaut, damit ich ganz allein und jederzeit auf die Couch kommen kann. So sieht ein perfekter Feierabend für mich aus!

Abschließend möchte ich noch loswerden, wie toll ich es finde, dass wir Fellnasen mit zur Arbeit kommen dürfen und es daher möglich war, dass sich meine Hundeeltern einen großen Traum erfüllen konnten und ich eine neue Familie gefunden habe!  

PDF
Weitere Impressionen & Downloads

Ein Blümchen für liebe Kollegen © HBM

Vor dem benachbarten Arabeska-Bürogebäude. Mittags- oder Badepause? © HBM

Das erste Foto im neuen Zuhause © HBM

Während meiner Pause bin ich oft ein beliebtes Fotomotiv bei Kollegen © HBM

Wichtiges Training mit Frauchen © HBM

Hund in Style! © HBM

Im Zeitschriftenarchiv helfe ich gerne mal mit © HBM

In Frauchens Schreibtischschublade ist es auch sehr gemütlich © HBM

Wenn es draussen ungemütlich ist, schlafe ich gerne bei Frauchen auf dem Schoß © HBM

Zuhause auf dem Sofa bin ich am liebsten © HBM

Abends darf ich dann nochmal so richtig toben © HBM

Nachmittags bastel ich ganz gerne für die Kolleginnen & Frauchen © HBM

Hör auf zu arbeiten! Lass uns spielen! © HBM

Kein Karton ist zu klein für mich © HBM

Meine eigene Brotzeit habe ich auch immer dabei © HBM

Hast Du ein Leckerli für mich? © HBM

Im raschelnden Papier zu spielen, macht mir besonders viel Spaß © HBM

Passend zu diesem Artikel
Burda bewegt
Veggie-Boom – sinnvoll oder Öko-Spinnerei?
Burda bewegt
Veggie-Boom – sinnvoll oder Öko-Spinnerei?

Wir haben uns mit Anke Krohmer und Miriam Sievert, der Initiatorin des Kantinen-Veggie Days, unterhalten. Eine isst Fleisch, die andere ist überzeugte Veganerin.

BurdaHome
BurdaHome schickt Hund im Glück in Serie
BurdaHome
BurdaHome schickt Hund im Glück in Serie

Nach der erfolgreichen Erstausgabe als Sonderheft unter dem Markendach von Wohnen & Garten im Mai dieses Jahres kommt das Magazin Hund im Glück  jetzt regelmäßig in den Handel.

NEW WORK SE
Orientierung und Inspiration
NEW WORK SE
Orientierung und Inspiration

Das Thema „Neue Arbeit“ ist so präsent wie noch nie: Zu diesem Schluss kommt der Philosoph Frithjof Bergmann, der das digitale Erfolgsformat „NWXnow“ am 17. August nach der Sommerpause wiedereröffnet.