BurdaPrincipal Investments
02.11.2020

„Nebenan.de ist ein absolut faszinierendes Produkt!“

Dass man sich mit Abstand auch näherkommen kann, hat die Corona-Krise bereits gezeigt. Bewiesen wurde dies auch beim Willkommenspanel mit Nebenan.de. In kleinem Kreis vor Ort und via Livestream mit vielen anderen Burda-Mitarbeitern verbunden wurde das Nachbarschaftsportal in der Burda-Familie willkommen geheißen. Dabei wurde einmal mehr deutlich, dass Nebenan.de ein besonderes Konzept mit großem Potenzial verfolgt.


„Wir glauben, dass die Kommunikation in der Nachbarschaft und die Menschlichkeit, die dort liegt, in einer globalen Welt besonders wichtig sind – gerade in einer globalen Welt, die immer technologischer wird. Dabei zu helfen, dass der Dialog in der Nachbarschaft ein besserer wird, halte ich für ein großes Anliegen.“

Paul-Bernhard Kallen, Burda-CEO


Mit diesen Worten eröffnete Vorstands-Chef Paul-Bernhard Kallen, vergangene Woche das Willkommenspanel mit Nebenan.de. Die Gründer der Nachbarschafts-plattform, Ina Remmers und Till Behnke waren in München zu Gast und sprachen gemeinsam mit Burda-Vorstand Martin Weiss und Benita Krahforst, Principal bei BurdaPrincipal Investments über ihr Unternehmen, die Mission, die dahintersteht und die gemeinsamen Ziele.

Online-Kanäle für Offline-Vernetzung

Vier Jahre ist es her, dass Burda in Nebenan.de investiert hat – damals nutzten 70.000 Menschen die Plattform. Heute verzeichnet Nebenan.de 1,7 Millionen User in mehr als 8.000 Nachbarschaften allein in Deutschland. Aber nicht nur dieser Erfolg hat dazu geführt, dass Burda dieses Jahr die Mehrheit an Nebenan.de übernommen hat: „Nebenan.de ist ein Unternehmen, das eine Lücke füllt, die auf ganz vielen Ebenen existiert“, erklärt Martin Weiss. So biete die Plattform beispielsweise einen gesellschaftlichen Mehrwert, aber beinhalte auch wichtige wirtschaftliche und kommerzielle Aspekte. Vor allem aber schaffe Nebenan.de laut Weiss das, was viele Unternehmen vor eine große Herausforderung stelle: Wie können Online-Kanäle genutzt werden, um offline Aktivität zu kreieren?

Für mehr Heimatgefühl

Für das Gründer-Team von Nebenan.de waren die schnelllebige Online-Welt und die Anonymität der Großstadt Anlass dafür, das Portal zu starten. Aus eigener Erfahrung wisse Gründer und Geschäftsführer Till Behnke, dass man selten mehr als zwei Nachbarn kenne und mit kaum jemandem aus den angrenzenden Häusern vernetzt sei. Genau das will Nebenan.de ändern: „Eine Userin erzählte mir, dass seit sie Nebenan.de nutze, die Nachbarn nicht mehr nur die sind, die ihr den Parkplatz klauen“, so Behnke. „Es ist ein anderes Gefühl zu wissen, dass, wenn ich einen konkreten Bedarf habe, ich auf diese Nachbarn zugreifen kann und mir geholfen wird.“

Aufschwung in der Krise

Aktiv und unterstützend ist die Community von Nebenan.de also ohnehin. Durch die Corona-Krise habe das Unternehmen aber sogar „Rückenwind, statt Gegenwind bekommen“, wie Benita Krahforst treffend herausstellte.


„Dieses Jahr und während Corona schlug die Stunde der Nachbarschaft. Jeder wurde auf sein direktes Umfeld zurückgeworfen. Da kann es helfen, auch mal die Menschen rechts und links von einem zu kennen. Wir haben in dieser Zeit fünfmal so viele Nutzer registriert, hatten 30% mehr aktive User und konnten über unsere Corona-Hotline 7000 Hilfsgesuche zusammenbringen. Diese Auswirkungen spüren wir bis heute.“

Ina Remmers, Gründerin und Geschäftsführerin


Vielschichtige Zusammenarbeit mit Burda

Im Austausch mit den Zuschauern des Panels wurde deutlich, wie viele Schnittmengen es nun auch mit dem Hause Burda gibt: „Es macht einen großen Unterschied, tatsächlich zur Familie zu gehören und darüber nachzudenken, welche Synergien man nutzen kann“, so Till Behnke. Nebenan.de biete nicht nur viele Möglichkeiten für jeden einzelnen, sondern auch viele Geschichten, die man direkt aus den Nachbarschaften erzählen kann.

Für Nebenan.de stehen nun weiterhin alle Zeichen auf Wachstum. Die nächsten Jahre werde man gemeinsam daran arbeiten, profitabel zu werden und zahlreiche mögliche Ansätze miteinander umzusetzen.

PDF
Weitere Impressionen & Downloads

Willkommenspanel auf Abstand – Till Behnke, Ina Remmers, Martin Weiss und Benita Krahforst sprachen über Nebenan.de (c) MaxLouis Köbele for HBM

Paul-Bernhard Kallen eröffnete das Panel und begrüßte die Gäste (c) MaxLouis Köbele for HBM

Benita Krahforst (BurdaPrincipal Investments) moderierte das Panel (c) MaxLouis Köbele for HBM

Gemeinsam sprachen die Panelisten vor kleiner Runde über die Mission von Nebenan.de und die gemeinsamen Ziele mit Burda (c) MaxLouis Köbele for HBM

Ina Remmers gründete gemeinsam mit… (c) MaxLouis Köbele for HBM

...Till Behnke Nebenan.de vor fünf Jahren in Berlin – beide sind bis heute Geschäftsführer des Sozialunternehmens (c) MaxLouis Köbele for HBM

Starkes Team von Nebenan.de: Die Gründer Till Behnke und Ina Remmers, Sebastian Poßner (CTPO) und Philipp Witzmann (CCO)  (c) MaxLouis Köbele for HBM

„Dabei zu helfen, dass der Dialog in der Nachbarschaft ein besserer wird, halte ich für ein großes Anliegen“, so Paul-Bernhard Kallen in seiner Ansprache (c) MaxLouis Köbel for HBM

An die Mitarbeiter wurden am gleichen Tag kleine Willkommensgeschenke verteilt – sowohl am Standort München… (c) MaxLouis Köbele for HBM

…als auch im Foyer des Medienparks in Offenburg (c) Rahel Frank for HBM

Passend zu diesem Artikel
Nebenan.de
Der Social Impact Report 2020 macht soziale Wirkung messbar
Nebenan.de
Der Social Impact Report 2020 macht soziale Wirkung messbar

Burdas Nachbarschaftsnetzwerk Nebenan.de bringt Nachbar:innen nicht nur – aber vor allem auch – in Krisenzeiten näher zusammen und hat zum zweiten Mal die soziale Wirkung der Plattform gemessen.

BurdaPrincipal Investments
Bloom & Wild erwirbt Bloomon und wird Europas Nummer 1
BurdaPrincipal Investments
Bloom & Wild erwirbt Bloomon und wird Europas Nummer 1

Bloom & Wild, Großbritanniens führender Online-Blumenhändler, hat den niederländischen Wettbewerber Bloomon übernommen. Durch die Übernahme vervierfacht Bloom & Wild seine Präsenz in Kontinentaleuropa.

BurdaPrincipal Investments
The Female Company launcht Online-Kunstworkshop
BurdaPrincipal Investments
The Female Company launcht Online-Kunstworkshop

Das Fem-Care-Unternehmen The Female Company, das seit 2019 zum Portfolio von BurdaPrincipal Investments gehört, produziert Bio-Hygieneprodukte für Frauen. Nun startet das Startup einen Online-Kunstworkshop.