Personalie
02.05.2022

Neues Team für CEO Martin Weiss

None

CEO Martin Weiss stellt sein Team neu auf. Mit dem Ziel, große Markt- und Technologieveränderungen über die Holding frühzeitig zu begleiten, in die richtigen Zukunftsfelder zu investieren und der gesamten Burda-Gruppe entsprechendes Know-How gebündelt zur Verfügung zu stellen, wird ein zentrales strategisches Produktmanagement aufgebaut, das die Profit Center unterstützen wird. Für diese neu definierte Rolle des „Chief Product Officer“ wurde einer der führenden Innovatoren der Medienindustrie gewonnen: Stefan Atanassov (39), Chief Product Officer der Seven.One Entertainment Group und davor Geschäftsführer der ProSiebenSat.1 Digital. Dort ist er seit 2018 verantwortlich für die digitalen Plattformen im Kerngeschäft Entertainment. Er baute das Produktportfolio in den Bereichen Live & On-Demand Video, Interactive Entertainment und Audio aus und stellte den Produkt- und Technologiebereich neu auf. Davor war Stefan Atanassov als Chief Operating Officer für das Subscription-Video-on-Demand Geschäft von maxdome (heute Joyn) verantwortlich, nachdem er den Bereich Digital Entertainment & Commerce Strategy bei ProSiebenSat.1 geleitet hatte. Vor ProSiebenSat.1 arbeitete er 3 Jahre bei der Unternehmensberatung McKinsey & Company, zuletzt als Engagement Manager.


Um übergreifende Kooperationen und Partnerschaften, und um zentral gesteuerte Themen wie das Nachhaltigkeitsprogramm „getting better“ kümmert sich zukünftig der „Head of Corporate Development“. Hierfür konnte Martin Weiss Anne Karoline Frizen (31) gewinnen. Sie arbeitet seit 2020 bei Burda, derzeit im Corporate Business Development (CBD) als Lead vor allem für das Nachhaltigkeitsprogramm „getting better“. Hier ist sie zuständig für Setup und Konzept der Initiative, Erstellung von Treibhausgasemissionsbilanzen, Konzeption & Umsetzung von CO2-senkenden Maßnahmen sowie Aufbau einer eigenen Kompensationsstrategie mit externen Partnerschaften. Neben dieser Rolle verantwortete sie u.a. CEO-Präsentationen und Events, arbeitete im Projekt Management beim Digital Datahub und anderen Projekten im Corporate Business Development. Bevor Anne Karoline Frizen zu Burda kam, war sie 6 Jahre in der Strategieabteilung „Monitor Deloitte“ der Unternehmensberatung Deloitte Consulting tätig, zuletzt als Projektleiterin. Dort hat sie vor allem in der Automotive-Industrie Projekte in den Bereichen autonom fahrende Fahrzeuge, E-Mobilität, Produktionsumstellung und Financial Services verantwortet.

Dr. Sophie Ahrens, die das Corporate Business Development seit 2013 in direkter Berichtslinie an den CEO aufgebaut und geleitet hat, wechselt zum 1.7.2022 zu Acton Capital, einem der führenden Risikokapitalgeber in Deutschland.

PDF
Weitere Impressionen & Downloads

Anne Karoline Frizen und Stefan Atanassov übernehmen wichtige Funktionen im Team von CEO Martin Weiss (c) HBM

Anne Karoline Frizen unterstützt das Team von Martin Weiss als „Head of Corporate Development“ (c) HBM

Stefan Atanassov übernimmt die neu definierte Rolle des „Chief Product Officer“ (c) HBM

Passend zu diesem Artikel
Burda MORE International Trainee Programme
Austausch mit internationalen Trainees
Burda MORE International Trainee Programme
Austausch mit internationalen Trainees

Mittagessen mit dem CEO: Martin Weiss tauschte sich letzte Woche mit dem internationalen Management-Nachwuchs aus. Er begrüßte die jungen Kolleg:innen des neuen Burda MORE International Trainee Programme persönlich.

Personalie im BurdaVerlag
Christian Jehle wird Director Digital Garden & Living
Personalie im BurdaVerlag
Christian Jehle wird Director Digital Garden & Living

Christian Jehle (33) wird zum 1. Mai 2022 Director Digital für den Bereich „Garden & Living“ im BurdaVerlag. Damit ist er zuständig für die umfassende Digital-Strategie von Marken wie Mein schöner Garten oder Das Ha…

Personalie
Michael Samak verlässt Hubert Burda Media
Personalie
Michael Samak verlässt Hubert Burda Media

Um neue berufliche Herausforderungen anzunehmen, verlässt der langjährige Geschäftsführer Michael Samak Hubert Burda Media am Ende des Jahres freundschaftlich und auf eigenen Wunsch.