BurdaNews
23.10.2017

Praktikum zwischen Playboy und Focus

Daniel Moritz, 21, war einer von 600 Praktikanten, die jedes Jahr bei Hubert Burda Media Praxisluft schnuppern. In dieser Interviewreihe geben Praktikanten einen Einblick in ihren Arbeitsalltag und berichten von ihren Erfahrungen aus dem Burda-Universum.

Daniel startete mit einem einmonatigen berufsorientierenden Praktikum in der Playboy-Redaktion, verlängerte um weitere sechs Monate bei Focus Digital und blieb damit BurdaNews treu. Durch seine beiden Stellen lernte er sowohl den Redaktionsalltag als auch das Produktmanagement der beiden Marken kennen.

Wie bist Du zu dem Praktikum gekommen und warum wolltest Du zu Burda?

Als ich hier Anfang des Jahres angefangen habe, wollte ich eigentlich erst einmal herausfinden, ob die Medienbranche etwas für mich ist. Zu Burda gehören einfach viele spannende Marken und es hat mir von Anfang an super gefallen in der Playboy-Redaktion. Dann wurde bei Focus Digital ein Platz frei und so kam eins zum anderen und ich bin ein Stockwerk weiter nach oben gezogen.

Wie sehen Deine Aufgaben in deinem Bereich aus?

Beim Playboy saß ich in der Fotoredaktion und habe von dort aus einen Einblick in alle Bereiche bekommen. Ich habe an Redaktionskonferenzen teilgenommen, den Ablauf der Heftplanung kennengelernt und zum Beispiel bei der Organisation der Geburtstagsparty zum 45. Jubiläum des Magazins geholfen und vor Ort mit aufgebaut.

Bei Focus Digital bin ich nun mehr im Bereich Marketing tätig. Neben wöchentlich wiederkehrenden Aufgaben, kommen aber auch immer wieder neue Dinge dazu. Besonders spannend finde ich es, wenn ich zu Agenturterminen mitgehen kann. Darüber hinaus recherchiere ich potenzielle Anzeigenkunden, erstelle Konkurrenzanalysen, versorge Journalisten mit Foto- und Videomaterial und erstelle Reportings und Presseclippings. Zudem bin ich mit dem Support der Kunden des Digital-Abonnements betraut, überlege mir Konzepte für Social Media Strategien und unterstütze ganz aktuell beim Relaunch der Webseite von Freemans World.

Was war Dein persönliches Highlight während des Praktikums?

Mein Highlight war ein Kurztrip nach London. Ein Kollege brauchte einen Assistenten, um einen Beitrag zum Thema Virtual Reality-Brillen zu filmen und ich durfte ihn begleiten. Das hat richtig Spaß gemacht.

Was gefällt Dir besonders gut bei Burda?

Ich habe das Gefühl, in diesem großen Verlag kennt jeder jeden. Es herrscht eine so offene Kommunikationskultur, dass man schnell mit vielen Leuten ins Gespräch kommt. Man kennt viele mindestens vom Sehen, trifft sich in der Kantine und fühlt sich dadurch schnell heimisch. Ich wurde hier außerdem nicht als klassischer Praktikant behandelt, sondern bekomme verantwortungsvolle Aufgaben. Burda ist ein Unternehmen, in dem man viel lernen kann und das auf jeden seiner Mitarbeiter achtet.

Wie sehen Deine Zukunftspläne aus?

Im Anschluss an mein Praktikum habe ich jetzt im Herbst ein duales Studium bei Burda angefangen. Ich studiere an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg BWL, Medien- und Kommunikationswirtschaft mit dem Schwerpunkt Werbung und Marktkommunikation und arbeite parallel weiter bei Burda. Ich freue mich sehr darüber, dass alles geklappt hat und dass ich den Platz bekommen habe.


Weitere Karrieremöglichkeiten

Neben der Gelegenheit, als Praktikant Berufserfahrung bei Burda zu sammeln, gibt es vielfältige weitere Wege für einen Karriereeinstieg bei Hubert Burda Media. Ob als Werkstudent, Trainee im Bachelor- oder Masterprogramm oder über den Direkteinstieg – die Stellenangebote und Einstiegsmöglichkeiten sind vielseitig. Besonders qualifizierte „Alumni“ haben die Chance, in das Burda Talent Network aufgenommen zu werden, um langfristig mit Burda in Kontakt und über interne Karrieremöglichkeiten informiert zu bleiben.

PDF
Passend zu diesem Artikel
Karriere
Mit diesen Tipps zum Burda-Job
Karriere
Mit diesen Tipps zum Burda-Job

Christoph Diebenbusch ist Burdas Personaldirektor und seit 20 Jahren im HR-Umfeld tätig. Im Interview gibt er exklusive Tipps, wie aus seiner Sicht aus einer Bewerbung eine Job-Zusage wird.

#officedogs
Mitarbeiter mit 4 Pfoten: Balou
#officedogs
Mitarbeiter mit 4 Pfoten: Balou

Hunde sind gut fürs Betriebsklima, halten uns in Bewegung, fördern die Kommunikation und bringen uns zum Lachen. Heute stellen wir Office-Dog Balou aus München vor.

5 Karriere-Tipps von erfolgreichen Frauen
5 Karriere-Tipps von erfolgreichen Frauen

Der internationale Weltfrauentag am 8. März steht im Zeichen der Gleichstellung von Frauen und Männern. Doch meist sind Frauen  schlechter gestellt. Aber es geht auch anders, wie fünf Burda-Karrierefrauen verraten.