DLDeurope
25.08.2016

Premiere in Brüssel

Der Countdown läuft: Am 5. September veranstaltet DLD, eine der erfolgreichsten Innovations- und Digitalkonferenzen Europas, erstmalig eine eintägige Konferenz in Brüssel. Die DLD-Geschäftsführer Steffi Czerny und Dominik Wichmann laden gemeinsam mit der bayerischen Staatsministerin Beate Merk rund 300 Teilnehmer in die Räumlichkeiten der Vertretung des Freistaates Bayern bei der EU ein.

Thematisch behandelt DLDeurope aktuelle Themen, die Europa derzeit in Atem halten: Die Konsequenzen des Brexit, die angespannte Situation in der Türkei nach dem Putschversuch sowie die Sicherheitslage in Europa. Es sind aber insbesondere auch Innovations- und Digitalthemen wie Cybersecurity und Privacy Shield (Datenschutzschild), Unternehmertum in Europa, die Disruption von Bürokratie sowie die digitale Zukunft Europas, die bei der Konferenz im Fokus stehen.


„DLD befasst sich damit, wie digitale Technologien unsere Gesellschaft verändern. Bei DLDeurope wollen wir darüber sprechen, wie die Digitalität die europäische Idee weitertragen und mit positiven Impulsen aufladen kann.“

Steffi Czerny, DLD-Geschäftsführerin und –Gründerin


„Bei unseren DLD-Konferenzen geht es seit jeher darum, Gedanken und Menschen miteinander zu verknüpfen, um die Zukunft besser verstehen und gestalten zu können. Deshalb liegt es nahe, dass wir uns eng mit anderen Organisationen vernetzen, die in ihren jeweiligen Feldern eine enorme Expertise mitbringen und hiermit unsere Konferenz bereichern.“

Dominik Wichmann, DLD-Geschäftsführer und -Chefredakteur


Zu den Partnern von DLDeurope zählt das in London ansässige und weltweit operierende Global Counsel, das sich im Rahmen der Konferenz dezidiert um das Thema Brexit und dessen Folgen für die Europäische Union kümmert. Ähnlich verhält es sich bei der Munich Security Conference, die als zentrales globales Forum für die Debatte sicherheitspolitischer Themen gilt und ein Panel zum Thema „Digitalität und Sicherheit“ kuratieren wird. Auch Politico, eines der einflussreichsten Magazine im Brüsseler Regierungsbezirk, gehört zu den Partnern von DLDeurope.

Die Teilnehmer von DLDeurope erwartet ein vielfältiges Programm und internationales Speaker-Line-up aus Politik, Wirtschaft, Medien und Kultur. So werden neben Günther Oettinger von der Europäischen Kommission, Ann-Kristin Achleitner, Professorin an der Technischen Universität München und Ann Mettler, die einen Thinktank der EU-Kommission leitet, auch Frank Briegmann, Mitteleuropachef des weltgrößten Plattenkonzerns Universal, booking.com-Europa-Chef Peter Verhoeven sowie die türkische Bestseller-Autorin Elif Shafak auf der DLD-Bühne Platz nehmen. Die Big Player Facebook, Uber und Microsoft sind ebenfalls bei DLDeurope vertreten.

Weitere Informationen zu der Konferenz finden Sie unter http://www.dld-conference.com/DLDEurope2016. Hier ist auch eine Bewerbung um ein Ticket möglich. Darüber hinaus können alle Sessions von DLDeurope über den DLD-Livestream mitverfolgt werden unter http://www.dld-conference.com/DLDeurope16/program#program-2016-09-05.

Am Abend der Konferenz findet bereits zum vierten Mal die "Burda…SummerNight" mit Gästen aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Medien statt.

PDF
Passend zu diesem Artikel
DLD
Neue Online-Event-Reihe DLD Sync
DLD
Neue Online-Event-Reihe DLD Sync

Außergewöhnliche Zeiten erfordern neue Formate: Die internationale Konferenzplattform DLD hat ein neues Format namens DLD Sync gelauncht. Bei dieser interaktiven Online-Event-Reihe steht jeweils ein DLD-Speaker im Fokus.

DLD Europe
Konferenz-Comeback in Brüssel
DLD Europe
Konferenz-Comeback in Brüssel

DLD-Gründerin Steffi Czerny wird mit DLD Europe Politiker und Vertreter aus Wirtschaft und Medien versammeln, um über die Entwicklungen in Europa unter dem DLD20 Jahres-Motto „What Are You Adding?“ zu diskutieren.

DLD Sync
Back to normal?
DLD Sync
Back to normal?

Die digitale Erfolgsserie von Europas großer Innovationskonferenz DLD geht weiter: Nach elf DLD Sync-Sessions diskutierten vergangene Woche Marietje Schaake und Douglas Rushkoff über den Status Quo unserer Demokratie.