Tribute to Bambi Stiftung & Burda radelt 2021
08.11.2021

Radeln für glückliche Kinder

None

Für Erwachsene waren es knapp zwei schwierige Jahre in der Corona-Pandemie, für Kinder im Grundschulalter aber ein Viertel bis zu einem ganzen Drittel ihrer bisherigen Lebenszeit, die sie im Ausnahmezustand verbracht haben. Denn Kontaktbeschränkungen und Distanzunterricht sind für kleine Kinder nicht nur ungewohnt, sondern auch folgenschwer. Jeder, der mit Kindern im Grundschulalter zu tun hatte, weiß, wie entscheidend die Bindung zu Eltern, Erzieher:innen und Altersgenossen sowie persönliche Unterstützung sind – je kleiner die Kinder, desto wichtiger.

Gerade für junge Kinder aus benachteiligten Verhältnissen waren die letzten eineinhalb Jahre daher eine immense Herausforderung, die leider große Spuren hinterlassen haben. Denn obwohl viele Eltern aus bildungsnahen Familien gezielt versucht haben, ihre Kinder zu unterstützen und trotz der schwierigen Umstände bestmöglich zu fördern, war das Eltern aus bildungsfernen Milieus oftmals gar nicht möglich: Beide Elternteile berufstätig, keine Möglichkeit zum Homeoffice, keine finanziellen Mittel für private Nachhilfe, teilweise nicht mal für die erforderlichen digitalen Geräte, damit die Kinder am Distanzunterricht teilnehmen konnten, kleine Wohnungen, sehr viel emotionaler Stress – so sah der Alltag bei vielen ohnehin benachteiligten Familien aus.

Lernferien zur Förderung benachteiligter Kinder

Doch es gibt eine Initiative, die hier gezielt ansetzen möchte: die „Climb-Lernferien“. Bei diesen „Ferien“ lernen Grundschulkinder zwei Wochen lang von und mit jungen Erwachsenen, meist Lehramtsstudent:innen oder Sozialpädagog:innen. Sie finden an den eigenen Grundschulen der Kinder statt und richten sich insbesondere an benachteiligte Kinder, um sie gezielt zu fördern und ihnen einen Ausweg aus den momentanen Lebensumständen zu ermöglichen. Die Lernferien sind dabei klar strukturiert: Neben festen Lernzeiten, in denen gezielt Schulstoff erlernt und vertieft wird, werden Fähigkeiten wie Empathie, Rücksicht oder Planungs- und Umsetzungskompetenz weiterentwickelt. Auch wird neben Spaß am Lernen spielerisch die Resilienz gestärkt und zum Beispiel Durchhaltevermögen oder Teamfähigkeit gefördert.

Die Tribute to Bambi Stiftung unterstützt das Projekt in diesem Jahr und ermöglicht es Kindern, an den „Climb-Lernferien“ teilzunehmen. Durch das große Engagement der Burda-Kolleg:innen und ihrer zusammengeradelten Kilometer im Rahmen der „Burda radelt“-Challenge 2021, bei der 9.253 km durch die Mitarbeiter:innen von Hubert Burda Media gemeinschaftlich geradelt wurden, können nun 40 Kinder bei den nächsten Lernferien mitmachen.

Sabine Kamrath, Projektleiterin der Tribute to Bambi Stiftung, überreichte den Spendenscheck auf dem Schulhof der Grundschule Nordviertel in Essen: „Die zurückliegenden eineinhalb Jahre mit Lockdowns, Kontaktbeschränkungen und Distanzunterricht waren für die Kinder sehr hart. Es ist daher wichtig, dass wir uns jetzt gut um sie kümmern – und darauf achten, dass Abstände zu Altersgenossen, die bei vielen Kindern in der schulischen und persönlichen Entwicklung leider entstanden sind, schnell aufgeholt werden, indem Kinder wieder in echten Kontakt untereinander und mit Lehrkräften kommen.“

Ein großes Dankeschön an die Burda-Kolleg:innen

Denn gerade Kinder, denen nicht alle Türen offenstehen und die in der Corona-Pandemie drohten, auf ihrem Bildungsweg abgehängt zu werden, brauchen Mut und Selbstbewusstsein, um schwierige Situationen in der Schule und im Leben zu meistern. „Die Grundschule bildet das Fundament für die weitere Entwicklung und es ist wichtig, dass Kinder aus benachteiligten Familien nicht so früh schon abgehängt werden“, erklärt Sabine Kamrath.

Ein großer Dank geht daher an die Burda-Kolleg:innen für ihren „pedalkräftigen“ Einsatz.  Dabei gebührt ein besonderer Dank dem Kollegen Stephan Becherer, denn er radelte nicht nur beeindruckende 411 Kilometer von München nach Offenburg, sondern spendete auch noch zusätzlich 411 Euro für die Challenge. Und eine Führungskraft verdoppelte alle in ihrem Team erradelten Kilometer über eine weitere Spende, die dann noch von den Mitarbeiter:innen der Tribute to Bambi Stiftung aufgerundet wurde. So kamen aus der „Burda radelt“-Challenge 2021 insgesamt 10.800 Euro zusammen. Eine stolze Leistung!

PDF
Weitere Impressionen & Downloads

Eindrücke aus den Climb-Lernferien (c) Felix Hagedorn

Eindrücke aus den Climb-Lernferien (c) Felix Hagedorn

Spendenübergabe an Climb-Lernferien

Eindrücke aus den Climb-Lernferien (c) Felix Hagedorn

Eindrücke aus den Climb-Lernferien (c) Felix Hagedorn

Eindrücke aus den Climb-Lernferien (c) Felix Hagedorn

Passend zu diesem Artikel
Videoserie
Praxisluft mit Annabelle Schmidt
Videoserie
Praxisluft mit Annabelle Schmidt

In unserer Videoserie "Praxisluft" stellen Praktikant:innen und Werkstudierende ihre Arbeitsbereiche bei Burda vor. Heute teilt Annabelle Schmidt, Werkstudentin im Sales und Accountmanagement, einige Insights.

Tribute to Bambi Stiftung
Die Tribute to Bambi Stiftung fördert Kinderhilfsprojekte mit 374.000 Euro
Tribute to Bambi Stiftung
Die Tribute to Bambi Stiftung fördert Kinderhilfsprojekte mit 374.000 Euro

In wirtschaftlich angespannten Zeiten, in denen es schwieriger wird, Spenden zu sammeln, möchte die Tribute to Bambi Stiftung ein verlässlicher Partner für Projekte sein, die notleidenden Kindern unmittelbar helfen.

BurdaVerlag
Sven Dams wird Geschäftsleiter Women & Entertainment und besondere Aufgaben
BurdaVerlag
Sven Dams wird Geschäftsleiter Women & Entertainment und besondere Aufgaben

Sven Dams übernimmt zum 01.12.2022 die neu geschaffene Position Geschäftsleiter Women & Entertainment und besondere Aufgaben im BurdaVerlag.