Blockchain-Technologie
03.12.2018

Ringier investiert in Bot Labs

Blockchain-Technologie
03.12.2018

Ringier investiert in Bot Labs

Die Ringier AG steigt mit einer Minderheitenbeteiligung in das Berliner Startup Bot Labs ein, das im Januar 2018 von Hubert Burda Media gemeinsam mit Ingo Rübe, dem früheren CTO des nationalen Verlagsgeschäftes bei Burda, gegründet wurde. Bot Labs entwickelt auf Basis von Blockchain technologische Innovationen für Unternehmen und bietet Kooperationsmodelle an.


„Mit der Unterstützung von Bot Labs versuchen wir, das Potenzial der Blockchain-Technologie für die digitalen Assets innerhalb unseres Portfolios besser zu verstehen und anwenden zu lernen. Als digitales Medienunternehmen - im Familienbesitz wie Hubert Burda Media - haben wir den Anspruch, die digitale Transformation von Ringier weiter erfolgreich voranzutreiben. Neben Beteiligungen an Unternehmen sind Investitionen in Basistechnologien für uns Investitionen in die Zukunft unserer Gruppe.“

Robin Lingg, Head of Marketplaces Ringier AG


„Die Blockchain-Technologie hat die disruptive Kraft, Intermediäre zu eliminieren, und bedeutet für uns Verlage damit die große Chance, die Verbindung zu unseren Konsumenten aus den Fängen der Monopolisten zu befreien und die Wertschöpfung entlang unserer Inhalte in der digitalen Welt ihrem eigentlichen Zweck zuzuführen: zur Finanzierung von hochwertigem Journalismus“, sagt Vorstand Philipp Welte, der Hubert Burda Media als Gesellschafter der Bot Labs vertritt. „Es freut uns daher außerordentlich, dass mit Ringier ein weiteres renommiertes Medienunternehmen die Potenziale dieser neuen Basistechnologie für sein Geschäft nutzen will.“


„Unser offenes und freies Protokoll macht Blockchain für Wirtschaft und Verwaltung nutzbar und ermöglicht unzählige neue Businessmodelle für nahezu alle Branchen.“

Ingo Rübe, Gründer und Bot Labs-Geschäftsführer


Blockchain ermöglicht sichere Transaktionen aller Art ohne Zwischeninstanzen. Sie gilt als demokratische, konsumentenfreundliche und zudem sichere Technologie, die Intermediäre aller Art überflüssig machen und Datenmissbrauch sowie Datensilos eliminieren kann.

Ringier ist ein in 18 Ländern tätiges, diversifiziertes Medienunternehmen mit rund 6.900 Mitarbeitenden. 1833 gegründet führt Ringier Medienmarken in Print, TV, Radio, Online und Mobile und ist erfolgreich im Druck-, Entertainment- und Internet-Geschäft tätig. Basierend auf seiner über 180-jährigen Geschichte steht Ringier für Pioniergeist und Individualität, für Unabhängigkeit sowie für Meinungsfreiheit und Informationsvielfalt. Ringier ist ein schweizer Familienunternehmen mit Hauptstandort in Zürich.

Podcast zum Thema Blockchain

Fast Forward heißt der neue Podcast von Hubert Burda Media, der sich mit der Welt von morgen beschäftigt. In der vierten Folge der ersten Staffel hören Sie Ingo Rübe von Bot Labs und Friederike Ernst vom Blockchain Bundesverband zum Thema „Ist die Blockchain nur ein leerer Hype oder wirklich Zukunftstechnologie?“. Klicken Sie hier und hören Sie rein.

 

 

PDF

Weitere Impressionen & Downloads

Gründer und Bot Labs-Geschäftsführer Ingo Rübe

Robin Lingg, Head of Marketplaces Ringier AG

Logo der Ringier AG

Passend zu diesem Artikel

BurdaPrincipal Investments

Von allen, für alle

BurdaPrincipal Investments

Von allen, für alle

Am 24. Mai 2019 veranstaltet die Nebenan.de-Stiftung zum zweiten Mal den „Tag der Nachbarn“. Zu dem bundesweiten Aktionstag kann jeder ein eigenes Fest anmelden und so Menschen aus dem eigenen Viertel näher kennenlernen.

Interview

10 Fragen an... Marina Grübl

Interview

10 Fragen an... Marina Grübl

In der Reihe „10 Fragen an…“ stellen wir Mitarbeiter aus den unterschiedlichsten Unternehmensbereichen vor, damit Sie Burda noch besser kennenlernen. Heute: Marina Grübl von Recht & Compliance.

BurdaPrincipal Investments

Frauenpower aus Indien

BurdaPrincipal Investments

Frauenpower aus Indien

Wie gründet man eins der wertvollsten Startups Südostasiens? Ankiti Bose ist Gründerin der Fashion-Plattform Zilingo. Das Unternehmen wurde vor kurzem mit 970 Millionen Dollar bewertet und zählt bald zu den Unicorns.