Burda bewegt
09.07.2020

So futtert Ihr Euch fit

Darf man sich nach der „Burda läuft Challenge“ ein Eis gönnen? „Klar!“, sagt Gaby Höger, Chefredakteurin BurdaHome und Sprecherin des Eatbetter-Expertenrats. „Burda bewegt“ hat bei ihr und Nina Winter, Eatbetter-Verantwortliche und langjährige „Burda läuft“-Teilnehmerin nachgefragt, wie man sich am besten für gute Ernährung motivieren kann, wie sie sich selbst fit halten, wie Wasser-Muffel ihr Getränk am besten aufpeppen und welche Eatbetter-Leitlinien besonders leicht umzusetzen sind. Das Eatbetter-Team in München und Offenburg steht für den 16. Juli bereits in den Startlöchern. Mit eigens kreierten T-Shirts starten sie gemeinsam für unser Ziel: 10.000 Euro für die Tribute to Bambi-Stiftung und Kinder in Deutschland in Not zu erlaufen. Meldet Euch noch schnell hier an.

Eatbetter steht für eine gesündere, nachhaltigere Ernährungsweise – ohne mit dem erhobenen Zeigefinger zu winken. Welche Rolle spielt Bewegung beim neuen Eatbetter-Konzept?

„Wer seine Ernährung bewusst verändern will, um Körper und Geist fit zu halten, muss natürlich in Bewegung bleiben“, rät Gaby Höger Chefredakteurin BurdaHome. „Denn jede körperliche Aktivität wirkt sich positiv auf den Kreislauf aus, aber auch auf alle Organe und das Wohlbefinden. Wichtig ist, dass man eine Sportart findet, die zu einem passt und bei der man Spaß hat. Dann hält man leichter durch. Und jeder weiß: Sportlichen Menschen geht es körperlich und seelisch meist besser.“

Wie wichtig ist Trinken für eine gute Ernährung? Wie viel vor allem jetzt im Sommer und bei sportlicher Betätigung?

„Für unsere Gesundheit ist es wichtig, täglich ausreichend zu trinken, aber auch das Richtige! Am besten ist stilles Wasser. Bei anderen Erfrischungsgetränken sollte man darauf achten, dass sie wenig oder am besten keinen zusätzlichen Zucker enthalten. Im Schnitt empfehlen wir 2 Liter Flüssigkeit am Tag, an heißen Tagen und nach dem Sport auch mal bis zu 3 Liter. Das führt dem Körper Mineralien zu, die er beim Schwitzen verloren hat. Wasser ist ein wichtiger Bestandteil unserer Körperzellen. Wir brauchen es für unseren Stoffwechsel und zur Regulierung der Körpertemperatur. Übrigens: Wer erst trinkt, wenn er Durst hat, hat schon ein Flüssigkeits-Defizit.“

Was empfehlen Sie Wasser-Muffeln?

„Einfach ein paar Limettenscheiben und Basilikum oder frische Himbeeren, etwas Ingwer und Apfelminze hinzufügen – so lässt sich jedes Wasser ganz leicht und für jeden Geschmack aufpeppen.“

Wie sähe Ihr optimaler Ernährungstag nach dem Eatbetter-Credo aus?

„Die Eatbetter-Küche ist abwechslungsreich, frisch und saisonal. Pflanzliche Lebensmittel bilden die Basis, am besten zu jeder Mahlzeit frisches Gemüse und/oder Obst, dann ist man auf der sicheren Seite. Da ich ein herzhafter Frühstückstyp bin, würde ich mit einem Kräuter-Rührei und einem Vollkornbrötchen in den Tag starten. Mittags dann eine sommerliche Pasta mit Gemüse und Avocado-Pesto und abends darf es bei mir gern auch etwas Fleisch oder Fisch sein, zum Beispiel Ofenlachs mit Gemüse oder asiatisches Wok-Gemüse mit Hähnchen.“

Darf man bei viel Bewegung auch öfter mal sündigen?

„Das sollte nicht der Hauptgrund für Bewegung sein. Aber ja, wer mehr Kalorien verbrennt, darf auch mal ‚high carb‘-mäßig unterwegs sein. Wichtig dabei ist, dass man seine ‚Sünden‘ im Blick hat und sie auch wieder ausgleicht.“

Gibt es Tipps für zumindest halbwegs verzeihliche Sünden? Darf‘s z.B. ein Eis nach der „Burda läuft Challenge“ sein?

„Klar, wenn es bei einem bleibt. Ich würde ein Fruchteis oder Frozen Joghurt bevorzugen. Die enthalten meist weniger Fett und Zucker als klassisches Speiseeis. Die tollen Toppings wie Karamellsauce oder Brownies sollte man sich dann aber besser verkneifen. Mein Lieblings-Frozen-PJ (Peach Joghurt) ist hausgemacht: Joghurt und etwas Vanillemark mit dem Mixer cremig rühren, aromatische Pfirsichspalten schälen und pürieren, etwas schwarzen Pfeffer drunter und ab ins Gefrierfach. Zwischendurch öfter mal durchrühren, damit das Eis cremig bleibt. Zucker braucht man nicht, wenn man richtig reife Pfirsiche nimmt.“

Wie halten Sie sich persönlich fit?

„Im Sommer spiele ich regelmäßig Tennis und fahre viel Fahrrad. Letztes Jahr habe ich im Urlaub das Stand-up-Paddeln für mich entdeckt. Heute besitze ich bereits ein eigenes Board zum Aufpumpen, und wenn das Wetter mitspielt, geht es ab zum Üben auf den Poschinger Weiher – ein wunderbares Training für die innere und äußere Balance.“

Was essen und trinken Sie am liebsten nach dem Sport?

„Ich liebe Rhabarberschorle, ab und zu darf es zur Erfrischung auch mal ein alkoholfreies Pils sein. Direkt nach dem Sport habe ich meistens keinen großen Hunger. Nach einem kleinen Break kommt der Appetit auf etwas Leichtes, Herzhaftes ­­– zum Beispiel auf einen erfrischenden Couscous-Salat mit Minze und viele Gemüse. Wer den mal probieren will, findet das Rezept auf Eatbetter.de.

Nina Winter, Managing Director BurdaHome und Eatbetter-Verantwortliche läuft seit vielen Jahren, meist mit der ganzen Familie, bei „Burda läuft“ mit. Was ist Ihr persönliches Laufziel für den Tag?

„Ja, ich bin ein großer „Burda läuft“-Fan! Seit im letzten Jahr der Charity-Aspekt eingeführt wurde, bringt der Lauf mit den Kollegen neben dem Spaß auch das gute Gefühl, etwas Sinnvolles für Andere zu tun. In diesem Jahr bilden wir zwei Eatbetter-Teams - verteilt auf zwei Standorte, Offenburg und München. Wir freuen uns schon sehr und versuchen unser Bestes, möglichst viele Kilometer zu schaffen.“

Mit welchem Lieblingsessen belohnen Sie sich gerne mal nach dem Sport?

„Im Sommer finde ich es am allerschönsten, mich nach dem Sport frisch geduscht in den Garten zu setzen und den Grill anzuwerfen – dazu ein leckerer Salat – ein Traum!“

Wie halten Sie sich privat fit? 

„Eigentlich ist bei mir die Fitness in den Alltag eingebaut: Laufen mit dem Hund, Spiel und Sport mit den Kindern, Gartenarbeit. Ich habe kein bestimmtes Fitnessprogramm.

Welche Eatbetter-Leitlinien verfolgen Sie denn vielleicht schon ganz intuitiv zu Hause? 

Die Leitlinien 1 und  11 beherzige ich intuitiv schon lange - frische, saisonale und regionale Produkte und Bio landen bei mir in der Regel immer im Einkaufskorb und ich trinke auf jeden Fall ausreichend. Hier geht es zu den Eatbetter-Leitlinien.

Auf was möchten Sie hier vielleicht auch in Zukunft noch mehr achten – für die eigene Gesundheit, aber eventuell auch beim Aspekt Nachhaltigkeit? 

„Was ich mir wirklich fest vorgenommen habe: Ich möchte noch mehr Vollkornprodukte beim Kochen einsetzen, zum Beispiel bei Nudeln. Insgesamt will ich weniger Fleisch und Wurst verwenden - vor allem auch, wenn ich für die Kids koche - und weniger Salz! Das ist meine große Schwäche.“

Noch mehr Ernährungstipp für sportliche Leistungsfähigkeit verrät Alexandra Schubert, Mitglied des Eatbetter-Expertenrats.

Hier findet Ihr nochmal alle Infos rund um die „Burda läuft Challenge“.

 

PDF
Weitere Impressionen & Downloads

Gaby Höger, Chefredakteurin BurdaHome und Sprecherin des Eatbetter-Expertenrats, hält sich unter anderem mit Tennis fit (c) Gaby Höger

Passend zu diesem Artikel
Startschuss für „Eatbetter“
Bundesweite Initiative für bessere Ernährung
Startschuss für „Eatbetter“
Bundesweite Initiative für bessere Ernährung

Burda startet gemeinsam mit Edeka die Initiative „Eatbetter“. Kern von Eatbetter ist die Idee, jedem Menschen in Deutschland einen einfachen Zugang zu einer gesunden, bewussten und ausgewogenen Ernährung zu ermöglichen.

Schön und sicher
Das Bunte Beauty Days Summer Festival presented by Rossmann
Schön und sicher
Das Bunte Beauty Days Summer Festival presented by Rossmann

Am 28. Juli starten die Bunte Beauty Days – erstmals komplett digital. Nachdem Bunte die Lifestyle-Messen 2020 abgesagt hat, bietet das Bunte Beauty Days Summer Festival nun ein virtuelles und interaktives Erlebnis.

BurdaPrincipal Investments
Carsome auf der Überholspur
BurdaPrincipal Investments
Carsome auf der Überholspur

Tolle News aus Südostasien: Das Portfoliounternehmen Carsome von BurdaPrincipal Investments konnte seit dem Corona-bedingten Lockdown in Malaysia, Indonesien, Thailand und Singapur eine V-förmige Wachstumskurve erzielen.