BurdaVerlag
16.04.2021

„Too Good To Go“ gewinnt Focus-Innovationspreis 2020

None

Der Gewinner des Focus-Innovationspreises 2020 steht fest: Europas führende App zur Lebensmittelrettung „Too Good To Go“ darf sich über die Auszeichnung freuen. Das Social Impact Business mit Sitz in Berlin konnte sich bei der achtköpfigen Jury gegen 500 Mitbewerber durchsetzen. Im Rahmen einer digitalen Talkrunde zum Thema „Die Macht der Innovation“ wurde der Preis gestern Abend überreicht. Das junge Unternehmen erhält ein Werbebudget für Burda-Medien in Höhe von einer Million Euro. Im Rahmen der Burda-Initiative #AufbruchZukunft hatte das Nachrichtenmagazin Focus den Innovationspreis letztes Jahr erstmals ins Leben gerufen, um Unternehmen zu unterstützen, die dem Land jenseits der Krise eine Perspektive eröffnen.

App zur Lebensmittelrettung setzt sich gegen 500 Mitbewerber durch


„Die Resonanz auf den Focus-Innovationspreis war überwältigend. Die nominierten Projekte machen Hoffnung und zeigen, wie sich Europa auch in Krisenzeiten konstruktiv mit dem gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wandel auseinandersetzt. Die Idee von ‚Too Good to Go‘ überzeugte die Jury schließlich, die App ist nicht nur innovativ und nah an den Bedürfnissen der Konsumenten, sondern auch nachhaltig und erfüllt damit die wichtigsten Kriterien des Innovationspreises.“

Robert Schneider, Chefredakteur Focus


Auf das geplante Champions-Dinner in Anwesenheit der Nominierten, Jurymitglieder sowie weiteren hochkarätigen Gästen musste aufgrund der aktuellen Situation verzichtet werden. Um die Gewinner dennoch gebührend zu würdigen, lädt Focus zu einer digitalen Gesprächsrunde ein, in der ‚Die Macht der Innovation‘ thematisiert wird. Zu den Talk-Teilnehmern zählen, neben „Too Good to Go“-Deutschland Geschäftsführerin Laure Berment, Ina Remmers, Mit-Gründerin des Start-ups Nebenan.de, Textilunternehmer Matthias Mey sowie Peter Baumann, Marketing-Chef von Liqui Moly, Partner des Innovationspreises 2020. Die Moderatoren Robert Schneider und Professorin Monika Schnitzer (LMU München, Wirtschaftsweise), führen durch das Gespräch und übergeben den hoch dotierten Preis an die Gewinnerin.

Focus vergibt Mediapaket in Höhe von 1 Million Euro


„Wir bei ‚Too Good to Go‘ freuen uns sehr über die Wertschätzung unserer Arbeit durch den Focus-Innovationspreis. Die Auszeichnung bestärkt uns aufs Neue, dass wir uns mit unserem innovativen Ansatz im Kampf gegen Food Waste auf dem richtigen Weg befinden. Lebensmittelverschwendung ist ein gesamtgesellschaftliches Problem, das wir gemeinsam anpacken müssen.“

Laure Berment, Deutschland Geschäftsführerin „Too Good to Go“


Die kostenlose App bringt Menschen im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung zusammen, indem sie Kunden mit gastronomischen Betrieben vernetzt, die nicht verkaufte, überschüssige Lebensmittel zu einem reduzierten Preis an Selbstabholer anbieten. In Deutschland startete „Too Good To Go“ im Jahr 2016 und hat mittlerweile eine Community aus rund 5 Millionen Menschen sowie mehr als 6.500 Partnerbetriebe aus Gastronomie, Hotellerie und Handel. Mit dem Start in den USA im September des letzten Jahres ist die App nun in 15 Ländern weltweit vertreten.

500 Einreichungen, 25 Nominierte

Aus den 500 Einreichungen – von DAX-notierten Großkonzernen über Mittelstand bis hin zu Start-ups – hatten es neben „Too Good To Go“ 24 weitere Unternehmen in die Endauswahl geschafft. Darunter zahlreiche Innovationen aus den Bereichen Gesundheit, Wissenschaft und Forschung sowie Umweltschutz, Mobilität und Digitalwirtschaft. Die Nominierten-Liste reichte von UV-Licht-Hygiene-Robotern, über Tumormarker, „sehende“ Autoreifen, Biodiversitätsdächer, nachhaltige Batterien für Elektroautos bis hin zu einer satellitengestützten Software zur Waldbrandfrüherkennung.

Die Expertenjury

Die Jury des Focus-Innovationspreises 2020 bestand neben Bundesgesundheitsminister Jens Spahn aus Prof. Monika Schnitzer, Matthias Mey (Mey), Ina Remmers (Nebenan.de), Valentin Stalf (N26), Liqui Moly Geschäftsführer Ernst Prost, Victoria Ossadnik (E.ON) sowie Prof. Wolfgang Jenewein (Universität St. Gallen).

Die 25 Nominierten des Focus-Innovationspreises 2020

PDF
Weitere Impressionen & Downloads

Die Jury bewertete die Innovationsleistung, wirtschaftlichen Erfolg und Ausstrahlungseffekt der eingereichten Innovationen auf die deutsche Wirtschaft (c) Oellermann

Beim Focus-Innovationspreis 2020 setzte sich „Too Good To Go“ gegen 500 Mitbewerber durch (c) Oellermann

Textilunternehmer Matthias Mey, Laure Berment und Robert Schneider im Gespräch mit Peter Baumann, Liqui Moly, Ina Remmers, Nebenan.de und Professorin Monika Schnitzer, LMU München, über „Die Macht der Innovation“ (c) Oellermann

Das Gewinner-Start-Up „To Good To Go“ setzt sich für eine Welt ohne Foodwaste ein und vernetzt Kunden mit gastronomischen Betrieben, die überschüssige Lebensmittel zu einem reduzierten Preis an Selbstabholer anbieten (c) Oellermann

„Too Good To Go“ hat mittlerweile eine Community aus rund 5 Millionen Menschen (c) Oellermann

Passend zu diesem Artikel
Lisa
„Männerzeit“ als Heft im Heft
Lisa
„Männerzeit“ als Heft im Heft

Als Geschenk zum Vatertag! Die wöchentliche Frauenzeitschrift Lisa kommt heute, am 5. Mai 2021, im Vorfeld zum Vatertag (13. Mai) mit einem Heft im Heft für die Männer im Leben der Lisa-Leserinnen an den Kiosk.

BurdaVerlag
Bunte Quarterly geht an den Start
BurdaVerlag
Bunte Quarterly geht an den Start

Am 29. April erscheint im BurdaVerlag erstmals Bunte Quarterly, die neue hochwertige Line Extension von Europas größtem People-Magazin Bunte.

BurdaVerlag
Focus ernennt neue Ressortleiter:innen
BurdaVerlag
Focus ernennt neue Ressortleiter:innen

Im Rahmen der Reorganisation von Focus werden drei Journalist:innen in die Führungsebene der Redaktion gehoben. Damit wird die Führungsriege bei Focus nicht nur jünger, sondern auch weiblicher.