Focus Inner Circle
17.11.2020

Treiber des Wandels

Vor fünf Jahren hat das Marlboro-Unternehmen Philip Morris die größte Transformation seiner Firmengeschichte begonnen. Seit 2015 stehen nicht mehr die klassischen Tabakprodukte von Marlboro & Co im Zentrum der Unternehmensaktivitäten, sondern der viel schadstoffärmere Tabakerhitzer Iqos. Für Deutschland soll Marketingchef Thorsten Scheib den massiven Strategieschwenk umsetzen. Wie gelingt es großen Unternehmen sich neu zu erfinden? Darüber diskutierte Thorsten Scheib mit Unternehmer Frank Thelen und Bita Daryan, Leiterin der Group Innovation Strategy bei VW, beim letzten Focus Inner Circle digital.

Deutsche Unternehmen zu zögerlich

„Es gibt Menschen, die Veränderung in ihrer DNA haben. Und es gibt die, die sich verändern, weil sie es müssen“, sagt Frank Thelen. Die große Disruption komme in jedem Fall. Wer sich nicht auf sie einlasse, werde abgehängt, sagt der Unternehmensexperte und fügt hinzu: „Was passiert, wenn man die Zeit verpennt, kann man heute an der Automobilindustrie sehen.“ Die sei mittlerweile von dem amerikanischen Unternehmen Tesla überholt worden. Bita Daryan sieht das naturgemäß anders: „Wir haben unsere Ideen und Forschungen in den vergangenen Jahrzehnten nicht offen kommuniziert oder gar beworben.“ Das bedeute aber nicht, dass es sie nicht gegeben habe. Dennoch wünscht sich auch Daryan mehr Mut für neue Ideen. In diesem Punkt sind sich die drei einig: Deutsche Unternehmer neigen zu Vorsicht.

Innovation erfordert Mut

Vor allem bei größeren Konzernen, fehle oft der Mut zur Veränderung, ergänzt Thelen. „Wer eine Idee hat und ambitioniert ist, sollte etwas Neues gründen. Konzerne bremsen Innovation aus“, so Frank Thelen. Daryan und Scheib sehen das anders. „Auch große Unternehmen können den Mut und Willen zu Erneuerungen in ihrer DNA tragen“, argumentiert Scheib. Philip Morris arbeite seit Jahren mit Hochdruck daran, sich neu zu erfinden. „Nicht nur, weil wir nicht überrollt werden wollten, sondern weil wir für Raucher traditionellerer Produkte Alternativen schaffen wollten, die weniger Schadstoffe enthalten.“

Digital-Format zahlt sich aus

Apropos Mut zur Veränderung: Corona-bedingt hat der Focus seine Talkreihe Focus Inner Circle vorübergehend ins Netz verlegt. Seit Anfang April finden jetzt regelmäßig Live-Debatten mit prominenten Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft im Netz statt. Mit dem neuen Digital-Format hat Focus nicht nur ein breites Publikum begeistert – bis zu 75.000 Zuschauer pro Talk auf Facebook – sondern auch neue lukrative Partnerschaften für sich gewinnen können. So auch Iqos für diese Ausgabe des Focus Inner Circle digital. Hier können Sie sich die Live-Debatte nachträglich ansehen.

PDF
Weitere Impressionen & Downloads

Frank Thelen ist einer der bekanntesten Tech-Investoren in Deutschland und Europa © Frank Thelen

Passend zu diesem Artikel
Focus Inner Circle
Nachhaltigkeit: Eine große Aufgabe für uns alle
Focus Inner Circle
Nachhaltigkeit: Eine große Aufgabe für uns alle

Wie kann es gelingen, die Welt von morgen nachhaltig zu gestalten? Diese und weitere Fragen wurden vergangene Woche beim Focus Inner Circle in Düsseldorf diskutiert.

Focus Inner Circle digital
Mieten in Deutschland: Ein Streitgespräch
Focus Inner Circle digital
Mieten in Deutschland: Ein Streitgespräch

Die Mieten in Deutschland sind eines der großen Streitthemen unserer Gesellschaft. Darüber diskutierten letzten Montag auch Lukas Siebenkotten und Kai Warnecke beim Focus Inner Circle digital.

Focus Inner Circle
Was tun gegen Hass im Netz?
Focus Inner Circle
Was tun gegen Hass im Netz?

Am vergangenen Donnerstag fand die zweite Ausgabe des Focus Inner Circle digital statt, bei der live vor knapp 30.000 Zuschauern über Hass in den Sozialen Medien und die Grenzen der Meinungsfreiheit diskutiert wurde.