BurdaForward
15.06.2016

Über Goodvertising und erste Dates

BurdaForward
15.06.2016

Über Goodvertising und erste Dates

Wie können Unternehmen erfolgreich Inhalte für Konsumenten produzieren? Bei der Event-Reihe „Content Marketing Beats“ bringt BurdaForward gemeinsam mit der Content Marketing-Konferenz CMCX Stimmen der Szene in vier Medienstädten zusammen.


Weg von Werbung, die stört
Den Event-Auftakt machten in der vergangenen Woche Frankfurt und München. In der bayerischen Hauptstadt sprach Thorsten Eder von Red Blue Marketing, C3 München-Geschäftsführer Karsten Krämer, Christian Fill vom Content Marketing Forum, PR-Blogger Klaus Eck und der Strategieberater Mirko Lange. Kolja Kleist, Director Customer & Brand Management bei BurdaForward, erklärte, wie „Branded Content“ digital funktioniert. „Wir orientieren uns mit unseren Inhalten klar am Nutzer“, so Kleist. Ziel der BurdaForward sei daher „Goodvertising“: User sollen sich von Werbung nicht mehr gestört, sondern über Inhalte wirklich abgeholt fühlen.


Ziel: Ein zweites Date mit dem Konsumenten
„Content Marketing ist wie ein erstes Date“, fasste Karsten Krämer das C3-Credo zusammen: Wer immer nur von sich selbst rede, bekomme kein zweites. Er zeigte, wie C3 mit Inhalten für Kampagnen zielgerichtet für Aufmerksamkeit bei Konsumenten sorgt. Aktuell zum Beispiel für Unilevers vegane Becel-Margarine. Wie die Marke „Turn On“ auf unterschiedlichen Plattformen funktioniert, war Thema von Thorsten Eder. Wichtig aus seiner Sicht: Keine eins-zu-eins Übertragung von Inhalten, zum Beispiel von der Website in Social Media. Klaus Eck warf einen kühnen Blick in die Zukunft des Content Marketing – mit Algorithmen, die Inhalte im „Chat“ mit Konsumenten erstellen.

Silos aufbrechen
Fazit aller Referenten am Ende des Tages: Es braucht eine gute Content-Strategie und genau definierte Ziele, damit Projekte erfolgreich und messbar werden. Und: Kunden, Agenturen und Publisher müssen eng zusammenarbeiten, damit Marken-Inhalte ihr Potenzial entfalten. Je mehr die Beteiligten Silos in den Unternehmen und übergreifend auflösen, desto erfolgreicher sind sie.

PDF

Weitere Impressionen & Downloads

Karsten Krämer in der Diskussionsrunde

Tanja zu Waldeck, Geschäftsführerin der Advertising-Unit von BurdaForward, über den Event-Auftakt: „Mit mehr als doppelt so viel Anmeldungen als geplant war das Interesse an dem neuen Format in der Agentur- und Kundenlandschaft über alle Branchen weitaus größer als erwartet. Das zeigt, wie spannend unser Ansatz ist, die Experten aus allen Bereichen des Content Marketings zusammenzubringen.“

Christian Fill sprach über erfolgreiche Content-Distribution

Der richtige Beat - Mit Musik von Matthews

Petra Albers beim Gedankenaustausch mit anderen Teilnehmern

Klaus Eck warf einen Blick in die Zukunft

Moderator Cherno Jobatey

Musik von Klimt rundete den Abend ab

Thorsten Eder

Mirco Lange stellte vor, wie Content mit Strategie funktioniert

Passend zu diesem Artikel

Native Advertising Days

„Make Content, not Commercials“

Native Advertising Days

„Make Content, not Commercials“

Vor einem hochkarätigen Fachpublikum von über 300 Teilnehmern aus insgesamt 34 Nationen wurden bei den zweiten Native Advertising Days in Berlin die Potenziale und Rahmenbedingungen für Native Advertising diskutiert.

BurdaForward und C3

Standards schaffen

BurdaForward und C3

Standards schaffen

Das digitale Publishing- und Vermarktungshaus BurdaForward und das europäische Content Marketing Network C3 haben eine umfangreiche Kooperation mit dem Native Advertising Institute (NAI) in Kopenhagen geschlossen.

C3 Creative Code and Content

Adel Gelbert wird CEO

C3 Creative Code and Content

Adel Gelbert wird CEO

Europas führender Anbieter für Content Marketing C3 bekommt erstmals einen CEO: Adel Gelbert wird zum 1. September 2017 die internationale Agenturgruppe leiten.