BurdaForward-Studie
14.06.2016

Was Nutzer von Online-Videos erwarten

None

Egal auf welchem Gerät und an welchem Ort, Online-Videos sind mittlerweile ständiger Begleiter. Doch mit der wachsenden Anzahl an Heavy Usern steigt auch der Anspruch an Qualität, Technik und Kreation.

Welche Bedürfnisse die Nutzer wirklich haben, zeigt die aktuelle Studie „Video Effects 2016“ des Digitalvermarkters BurdaForward.

Vom Nutzer zum Nutzen – wie Videos konsumiert werden

  • 85,8 Prozent der Befragten sehen sich Online-Videos im Internet an - ein Anstieg von etwa 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
  • Mit knapp 70 Prozent ist der Laptop das bevorzugte Device zum Abspielen der Videos, gefolgt von dem Smartphone mit 57 Prozent und dem Tablet mit 46 Prozent.
  • Home sweet home: Knapp 90 Prozent sehen sich Online-Videos Zuhause an.
  • Videos, die sich mit Musik, Nachrichten oder Politik befassen, sind am beliebtesten. 77,7 Prozent nutzen Videos daher als Informationsquelle.
  • Annähernd die Hälfte aller Befragten sieht sich mehrmals täglich Videos im Internet an, rund 30 Prozent von ihnen bis zu fünf am Tag.
  • 80 Prozent der Befragten geben an, Videos meistens bis zum Ende anzusehen. Wird es doch vorzeitig abgebrochen, liegt dies bei 75 Prozent daran, dass das Video zu lange dauert.
  • Je kürzer, desto besser: Um die Aufmerksamkeit der Nutzer aufrechtzuerhalten, sollte ein Werbespot im Internet nach Meinung von knapp 60 Prozent aller Befragten nicht länger als 10 Sekunden dauern.
  • Fast ein Viertel würde mit einem Werbespot interagieren, wenn er bestimmte Funktionen bietet.

Die gesamte Studie finden Sie bei BurdaForward.

PDF
Passend zu diesem Artikel
BurdaForward
Focus Online wird konstruktiver mit Künstlicher Intelligenz
BurdaForward
Focus Online wird konstruktiver mit Künstlicher Intelligenz

Als erstes deutsches Nachrichtenportal nutzt Focus Online ein inhouse entwickeltes, auf künstlicher Intelligenz basierendes Tool, um seine Inhalte nachhaltig konstruktiver zu gestalten.

BurdaForward
Launch des Covid19-Risiko-Rechners
BurdaForward
Launch des Covid19-Risiko-Rechners

Mit dem Covid19-Risiko-Rechner (kurz CRR) des Publishers BurdaForward können Nutzer nun ganz individuell berechnen, wie hoch ihr Ansteckungsrisiko ist.

 

BurdaForward
Unterstützung für Einzelhändler im Lockdown
BurdaForward
Unterstützung für Einzelhändler im Lockdown

Um Einzelhändler in der Corona-Pandemie zu unterstützen, starten BurdaForward und „Wir-liefern.org“ eine Hilfsaktion: Nach einer kostenfreien Registrierung können sie unentgeltlicn Werbung auf Online-Portalen schalten.