Felix Burda Stiftung
26.02.2024

Wenn Hund und Katze für den Darmcheck werben

None

Zum 23. Mal steht der März in ganz Deutschland im Zeichen der Darmkrebsvorsorge. In der neuen Awareness-Kampagne der Felix Burda Stiftung setzen erstmals 3D-animierte Tiere den Darmcheck in Szene.

„Mein Häufchen liegen lassen kostet 150 Euro“, sagt der Hund. „Herrchens Häufchen testen lassen kostet nix“, kontert die Katze. Mit frechen Dialogen wie diesem macht die Felix Burda Stiftung unter dem Motto "Tierisch gute Wahl" im diesjährigen Darmkrebsmonat März deutlich, dass beide Varianten zur Vorsorge - Stuhltest wie Darmspiegelung - eine gute Entscheidung sind, um gesund zu bleiben. Jede Möglichkeit hat ihre Vorteile, echte Nachteile gibt es dagegen keine. Daher lässt die Stiftung in ihrer Awareness-Kampagne zum Darmkrebsmonat März 2024 einen Beagle und eine Britisch Kurzhaar-Katze über genau diese Vorsorge-Wahl ihrer Frauchen und Herrchen sprechen. Schauspieler Jürgen Prochnow spricht den Hund, während Fernsehmoderatorin Katja Burkard der Katze ihre Stimme leiht. Von Schauspieler Sky du Mont kommt die klare Message aus dem Off: „Egal, ob Stuhltest oder Darmspiegelung – es ist immer eine tierisch gute Wahl. Damit Du gesund bleibst und keinen Darmkrebs bekommst." 

Positive Aufmerksamkeit für ein häufig verdrängtes Thema

„Die Felix Burda Stiftung will, dass die Menschen in Deutschland gesund bleiben", erläutert Carsten Frederik Buchert, Leiter der Stiftung, das Ziel der Kampagne. „Daher versuchen wir mit immer wieder neuen, ungewöhnlichen, humorvollen Ideen positive Aufmerksamkeit für ein Thema zu generieren, das viele Menschen zu gerne vor sich herschieben. Wenn nun in 46 Prozent aller deutschen Haushalte rund 34,4 Mio. Heimtiere leben. Und wenn 47 Prozent dieser Haustierbesitzer über 50 sind. Dann ist das genau unsere Zielgruppe: Denn in diesem Alter steht ihnen der Darmcheck kostenfrei zur Verfügung." 

Für Idee und Umsetzung zeichnet wieder Serviceplan Health & Life verantwortlich, die bereits mit den Kampagnen #DealDeinesLebens und #Präventiophobie zahlreiche Awards für kreative Gesundheitskommunikation gewinnen konnten. Die Kampagne #TierischGuteWahl wird im Darmkrebsmonat März als TVC, Digital-out-of-Home, Radio, Online, Social Media und als Print-Anzeigen erscheinen.

Vorsorge verhindert tausende Todesfälle 

„Dank des Aktionsmonats mit unseren Awareness-Kampagnen sowie unserer politischen Arbeit konnten bisher weit über 340.000 Menschen vor einer Darmkrebserkrankung gerettet und über 167.000 vor dem Tod durch Darmkrebs bewahrt werden“, erklärt Buchert. „Und zunehmend mehr machen mit. Der März 2023 war der stärkste Monat seit fünf Jahren. Über 59.000 Vorsorge-Koloskopien wurden allein im Aktionsmonat in Anspruch genommen.“

Denn Darmkrebs ist in Deutschland der zweithäufigste Krebs bei Frauen (nach Brustkrebs) und der dritthäufigste Krebs bei Männern (nach Prostata und Lunge). Jährlich erkranken 54.770 Menschen in Deutschland neu an Darmkrebs. 22.959 sterben pro Jahr daran. Dabei bietet gerade Darmkrebs eine Besonderheit, die es möglich macht, ihn gar nicht erst entstehen zu lassen: Denn dieser Krebs entsteht mehrheitlich aus Polypen (sichtbare Veränderungen in der Darmschleimhaut). Werden diese Vorstufen entfernt oder der Krebs noch im frühen Stadium erkannt, kann Darmkrebs meist zu 100 Prozent verhindert oder geheilt werden.

PDF
Weitere Impressionen & Downloads

© HBM

© HBM

© HBM

© HBM

Passend zu diesem Artikel
Felix Burda Stiftung
Wie wirbt man mit Emojis für den Darm-Check?
Felix Burda Stiftung
Wie wirbt man mit Emojis für den Darm-Check?

Als Verlängerung der Werbekampagne #DealDeinesLebens zum Darmkrebsmonat März 2023 hat sich die Felix Burda Stiftung noch einen zusätzlichen, kreativen Coup ausgedacht.

Felix Burda Stiftung
10 Mio. Euro Werbevolumen
Felix Burda Stiftung
10 Mio. Euro Werbevolumen

Die Felix Burda Stiftung engagiert sich weiter für Darmkrebsvorsorge und führt die erfolgreiche bundesweite Werbekampagne „Deal Deines Lebens“ in diesem Darmkrebsmonat März fort.

Felix Burda Stiftung
Letztes Vermächtnis von Christa Maar
Felix Burda Stiftung
Letztes Vermächtnis von Christa Maar

Das jahrelange Engagement der Felix Burda Stiftung und Vorständin Dr. Christa Maar wird nun bald in der medizinischen Regelversorgung der gesetzlichen Krankenkassen berücksichtigt.