Burda und NCL
14.11.2018

Wie Printmedien eine Marke in die Köpfe der Konsumenten bringen

Burda und NCL
14.11.2018

Wie Printmedien eine Marke in die Köpfe der Konsumenten bringen

Print im Werbemix wirkt – das zeigt eine Kampagne, die der internationale Kreuzfahrtanbieter Norwegian Cruise Line (NCL) mit dem Burda-Vermarkter BCN umgesetzt hat und derzeit mit einer Folgekampagne fortsetzt. Mit dem Ziel, als Marke und „Premium All Inclusive“-Anbieter in Europa bekannt zu werden, entschied sich NCL im Frühjahr erstmals zu einem Invest in Print – konkret für eine Native-Kampagne mit den Burda-Marken Focus, Bunte und Freundin.


„Printmarken haben eine besondere Glaubwürdigkeit und sprechen die hochwertige Zielgruppe an, die zu uns passt. Deshalb haben wir uns für Magazinwerbung als elementaren Bestandteil der Kampagne entschieden.“

Julia-Christin Wiencke, Director Marketing Europe NCL


Hochwertige und titel-individuelle Themenintegration

Die Frühjahrskampagne wie auch die aktuelle Folgekampagne drehen sich um NCLs besondere Merkmale im „Premium All Inclusive“-Segment. Die Reederei bietet neben weltweiten Destinationen, einem in der Kreuzfahrtbranche einzigartigen Dining-Konzept, Broadway-Entertainment und zahlreichen Aktivitäten zudem „Premium All Inclusive“ an Bord ihrer Lifestyle-Flotte. Hierbei sind unter anderem Markengetränke und Trinkgelder bereits im Reisepreis enthalten. In dem Native-Konzept verknüpft BCN jeweils einen dieser USPs nahtlos mit thematisch passenden Umfeldern der Magazinmarken. Die Content Ads sind dabei jeweils speziell auf den Titel und die Rubriken von Focus, Freundin und Bunte zugeschnittenen. Besonderheit: ein Co-Branding-Ansatz in allen Titeln, der die Kompetenz und Glaubwürdigkeit der Burda-Marken bei Konsumenten nutzt. Das heißt ein Label mit Empfehlungscharakter wie zum Beispiel der „Focus Tipp“ neben den passenden Reise-, Genuss-, Wohlfühl- und Entertainment-Themen. Digital begleiteten die Kampagne im ersten Schritt Native Ads auf den Onlineportalen der Marken und ein Test („Welcher Kreuzfahrttyp sind Sie?“). Die Digital-Elemente sind in der aktuellen Kampagne um umfangreichere Native Specials erweitert. Print bleibt aber auch hier elementarer Bestandteil im Mix.

Daten belegen: Print macht eine Marke stark

Dass das Konzept aufgeht, zeigen Daten aus einer verlagsinternen Marktforschung, die die erste Kampagne begleitete. Die Kampagne förderte Sympathie, Image und Kaufbereitschaft. Die Befragten erinnerten sich an die NCL-Werbung in Zeitschriften. Mehrfachkontakte, die große Stärke von Print, steigerten dabei die gestützte Markenbekanntheit. Und es zeigte sich auch: Die individuelle Kreation ist wichtig, um die Leser attraktiv anzusprechen.


„Print bedeutet für mich Entschleunigung in einer sonst so stressigen Welt. Denn bei Printmedien geht es nicht darum, der schnellste zu sein. Bei unseren Burda-Kampagnen ging es zunächst um solides Hintergrundwissen und Storytelling auf emotionaler Ebene. Das alles braucht Zeit. Zeit, die kostbar ist, aber die dem Printprodukt am Ende eine entsprechende Wertigkeit verleiht und Vertrauen beim Leser weckt.“

Kevin Bubolz, Vice President & Managing Director Europe NCL


"Magazinumfelder wirken, das zeigt die NCL-Kampagne sehr schön. Insbesondere, wenn Ziel ist, eine Brand und dessen Vielzahl an Leistungen bekannt zu machen, zahlt sich das vertraute und vertrauenswürdige Medium Print im Mix aus.“

Michael Samak, BCN-Geschäftsführer


 

PDF

Weitere Impressionen & Downloads

NCL-Printwerbung in der Bunte

NCL-Printwerbung im Focus

NCL-Printwerbung in der Freundin

Passend zu diesem Artikel

Focus Inner Circle
Neustart in Zeiten der Krise
Focus Inner Circle
Neustart in Zeiten der Krise

Wie erfinden wir uns neu? Politik und Wirtschaft in Zeiten der Krise. Darüber lief gestern eine Diskussion im Livestream. Der Focus hatte seine Talkreihe Focus Inner Circle kurzerhand ins Netz verlegt.

Vertrieb
Zuverlässig vertrieben
Vertrieb
Zuverlässig vertrieben

Die Menschen auch in der Krisenzeit zuverlässig informieren und unterhalten – auf diese Meisterleistung stellen sich die Burda Verlage derzeit ein.

Focus Inner Circle
Laschet im Gespräch mit Focus
Focus Inner Circle
Laschet im Gespräch mit Focus

Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen Armin Laschet diskutierte mit weiteren Gästen die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Krise für mittelständische Unternehmen beim Focus Inner Circle in Düsseldorf.