Fast Forward - Der Zukunftspodcast

Fast Forward - Der Zukunftspodcast

Die Corona-Pandemie hat 2020 den „Fast Forward“-Button gedrückt und in einigen Bereichen ein paar Jahre vorgespult. Megatrends wie E-Health, New Work und Konnektivität haben sich als wahre Innovationstreiber herausgestellt. Wir wollen wissen, welche Menschen hinter diesen Innovationen stecken und heute schon mit ihren Ideen, Tools und Technologien aktiv den Aufbruch gestalten.

Zweite Staffel

In der zweiten Staffel des Podcasts „Fast Forward“ von Hubert Burda Media treffen wir Experten wie Burda-Vorstand Philipp Welte, Chefin der Xing-Mutter NEW WORK SE Petra von Strombeck, Nebenan.de-Gründerin Ina Remmers und Jameda-CEO Florian Weiß, die den Bauplan für die Zukunft in der Hand halten. Gemeinsam mit ihnen finden wir heraus, wo die Zukunft bereits begonnen hat und wie die Post-Corona-Zeit aussehen wird: Sind wir gegen Fake News und Verschwörungstheorien machtlos? Wird der digitale Patient mithilfe von KI der gesündere Patient sein? Können Unternehmen der Gesellschaft etwas zurückgeben und trotzdem Geld verdienen? Und sind coole Co-Working-Spaces wirklich unsere Zukunft?

Petra von Strombeck über New Work

Einen ersten Einblick in die Welt von morgen liefert Petra von Strombeck im Podcast, die sich dem Megatrend New Work widmet: „Das Büro wird für mich auch in Zukunft ein kulturschaffender Ort sein, denn eine Unternehmenskultur entsteht nur durch gemeinsame Erlebnisse und wir sind weit davon entfernt, Büros abzuschaffen. Wir brauchen weiterhin einen zentralen Punkt, der Zusammenhalt schafft und ein Wir-Gefühl entstehen lässt. Demzufolge wird das Büro von morgen eine andere Rolle übernehmen.“

Philipp Welte über Fake News

Eine andere Rolle müssen auch Verlage, Medienmacher und Journalisten in Zukunft einnehmen, wie Burda-Vorstand Philipp Welte in der ersten Podcast-Folge erläutert. Denn die Pandemie hat auch eine Infodemie hervorgerufen und war Nährboden für Fake News und Verschwörungstheorien: „Das Geschäftsmodell von Facebook basiert auf dem Verbreiten von Halbwahrheiten und Lügen. Je größer die Lüge, umso größer die Interaktion, die Verweildauer und die Monetarisierung. Wir haben als Journalisten die Aufgabe, die Macht von Google und Facebook zu kontrollieren – wird diese Macht zu groß, gefährden wir unsere Demokratie.“ Die Verbreitung von Falschnachrichten könne man nur mit hochwertigen journalistischen Inhalten bekämpfen: „Wir sind im Sinne des Presserechts verantwortlich für die Informationen, die wir verbreiten. Und das ist der große Unterschied zwischen dem Journalismus der Verlage und dem, was über die sozialen Netzwerke verbreitet wird. An uns kann man sich im wahrsten Sinne festhalten.“

Die erste von fünf Folgen der zweiten Staffel ist jetzt verfügbar – auf Itunes, Spotify, Soundcloud und überall, wo es Podcasts gibt. Hören Sie jetzt rein und begleiten Sie die Zukunftsmacher in ein digitales morgen.

Die fünf Folgen der zweiten Staffel

  1. Gefangen in der Filterblase: Wie wichtig glaubwürdiger Journalismus ist
  2. Ist der digitale Patient der gesündere Patient?
  3. Müssen Unternehmen sozialer werden?
  4. New Work nach der Krise – sind wir bereit für Digital Leadership?
  5. Karriere bei Burda – aber wie?

Produziert wurde die Staffel von Ikone Media in Zusammenarbeit mit Kugel und Niere. Moderatorin ist Schlien Gollmitzer, die sich als Journalistin und Podcasterin unter anderem mit den Schwerpunkten Internet und Gesellschaft beschäftigt.

 

Erste Staffel verpasst? Jetzt hier anhören.

Galerie

Die zweite Staffel des Burda-Podcasts mit verschiedenen Zukunftsmachern geht an den Start © Hubert Burda Media

Für die zweite Staffel hat der Podcast auch ein neues Logo bekommen © Hubert Burda Media