Der BurdaVerlag – Publishing the Good Life

Die deutschen Verlagsaktivitäten von Hubert Burda Media sind in dieser starken publizistischen Einheit zusammengefasst.

Als neuer Verlag für eine neue Zeit integriert der BurdaVerlag die journalistische Kompetenz und die große Kraft seiner Marken und erschließt so unternehmerisch Wachstumschancen auf dem deutschen Medienmarkt.

Die integrierte Organisation wird operativ von Philipp Welte verantwortet, der den deutschen Verlag über ein gemeinschaftliches Board führt.

Der BurdaVerlag ist die Heimat von mehr als 160 gedruckten und digitalen Medienprodukten, die jeden Monat 31 Mio. Leser und damit 63 Prozent der Deutschen erreichen. Das funktional organisierte Unternehmen gliedert sich in die folgenden Bereiche:

  • Bei Publishing Premium sind alle Marken in den Themenbereichen Fashion & Lifestyle, News, Food sowie die TV-Magazine (u.a. TV Spielfilm, Cinema) verankert. Hierzu gehören journalistische Leuchttürme wie Bunte und Focus ebenso wie die Fashion & Lifestyle-Marken Freundin, Elle, Instyle, Harper’s Bazaar und Esquire. Im Food-Segment, das auch hier aufgehoben ist, hat sich Burda mit seinen starken Marken wie Meine Familie & ich, Lust auf Genuss sowie der Premium-Marke Gault&Millau eine marktführende Position erarbeitet.
  • Publishing Popular umfasst die Lebenswelten Health, Garden & Living, Entertainment und Women. Neben Klassikern wie Lisa und Frau im Trend, dem Mindstyle-Magazin Ma Vie sowie Super Illu, der meistgelesenen Kaufzeitschrift in den ostdeutschen Bundesländern, sind hier u.a. die Marktführer Freizeit RevueMein schöner Garten mitsamt der erfolgreichen E-Commerce Plattform Mein-Schoener-Garten.de und Wohnen & Garten angesiedelt. Die Gesundheitsplattform NetDoktor.de, führend im deutschsprachigen Raum, gehört ebenso wie die Marke My Life zu diesem Unternehmensbereich.
  • Publishing Kids besteht aus dem Kinderzeitschriftenverlag Blue Ocean in Stuttgart. Der 2005 gegründete Verlag ist der erfolgreichste Anbieter für Kindermagazine in Deutschland. Blue Ocean begeistert die jüngsten Leserinnen und Leser mit Zeitschriften wie Lego, Playmobil, Bibi Blocksberg, Benjamin Blümchen und Die drei ???.
  • Der Bereich Marketing verantwortet die Vermarktung der Marken und Produkte des BurdaVerlags – sowohl der analogen als auch der digitalen – im Werbemarkt durch das BCN. Hier ist zudem ein spezieller Bereich für Business Innovation angesiedelt, der für die Entwicklung innovativer reichweitenbasierter und damit vermarktungsnaher Geschäftsmodelle zuständig ist.
  • Der Bereich Operations betreut alle technischen Themen rund um Herstellung und Produktion, die Steuerung des Zeitschriftenvertriebs, das Abo- und Direktmarketing und die technologische Infrastruktur sowie die Bildagenturen. Finance verantwortet die zentrale kaufmännische Sicht auf das Verlagsgeschäft und hat die Aufgabe, alle geschäftsrelevanten und verbindlich geltenden Ziel- und Messgrößen zu entwickeln und zu überwachen.
Vorstand

Philipp Welte ist 1962 geboren und gelernter Tageszeitungsjournalist. Nach dem Studium der Politikwissenschaften und der Empirischen Kulturwissenschaft an der Eberhard Karls Universität in Tübingen arbeitete er als freier Journalist, bis er 1992 in der Aufbauphase der zur ARD gehörenden öffentlich-rechtlichen Sendeanstalt MDR nach Leipzig wechselte.
 
1994 kam er als Kommunikationschef zu Hubert Burda Media, wo er Ende 1998 als Verlagsgeschäftsführer die Verantwortung für Bunte übernahm. In dieser Funktion lancierte er 1999 die deutsche InStyle als weltweit erste Lizenz der erfolgreichen US-Marke und gründete die Burda People Group, zu der auch die Entertainment-Unit STARnetONE in Berlin gehörte, die unter anderem verantwortlich ist für die Produktion von Bambi, dem wichtigsten europäischen Medienpreis.
 
Ende 2006 wechselte Welte zu Axel Springer, wo er 2007 Vorstandschef der Bild T-Online AG wurde und in dieser Funktion die Verantwortung für die heutige Bild.de übernahm. Anfang 2008 übernahm er als Chief Marketing Officer die Führung des entstehenden mehrkanaligen Vermarkters Axel Springer Media Impact. Ende 2008 wurde er in den Vorstand von Hubert Burda Media berufen und verantwortet dort seither das nationale Verlagsgeschäft des Konzerns.

Philipp Welte ist 1962 geboren und gelernter Tageszeitungsjournalist. Nach dem Studium der Politikwissenschaften und der Empirischen Kulturwissenschaft an der Eberhard Karls Universität in Tübingen arbeitete er als freier Journalist, bis er 1992 in der Aufbauphase der zur ARD gehörenden öffentlich-rechtlichen Sendeanstalt MDR nach Leipzig wechselte.
 
1994 kam er als Kommunikationschef zu Hubert Burda Media, wo er Ende 1998 als Verlagsgeschäftsführer die Verantwortung für Bunte übernahm. In dieser Funktion lancierte er 1999 die deutsche InStyle als weltweit erste Lizenz der erfolgreichen US-Marke und gründete die Burda People Group, zu der auch die Entertainment-Unit STARnetONE in Berlin gehörte, die unter anderem verantwortlich ist für die Produktion von Bambi, dem wichtigsten europäischen Medienpreis.
 
Ende 2006 wechselte Welte zu Axel Springer, wo er 2007 Vorstandschef der Bild T-Online AG wurde und in dieser Funktion die Verantwortung für die heutige Bild.de übernahm. Anfang 2008 übernahm er als Chief Marketing Officer die Führung des entstehenden mehrkanaligen Vermarkters Axel Springer Media Impact. Ende 2008 wurde er in den Vorstand von Hubert Burda Media berufen und verantwortet dort seither das nationale Verlagsgeschäft des Konzerns.

Geschäftsführerin

Manuela Kampp-Wirtz startete ihre Karriere 1995 bei der MVG Medienverlagsgesellschaft. Danach war sie bis 2005 Advertising Director von Vogue beim Condé Nast Verlag. Ihr Debüt bei Burda hatte sie als Head of Sales & Marketing für u. a. Bunte, InStyle und StarnetOne. Nach einer erneuten Station bei Condé Nast als Publisher von Vogue, Glamour und Myself kehrte sie 2012 zurück zu Burda als Geschäftsführerin von BurdaStyle.

Manuela Kampp-Wirtz startete ihre Karriere 1995 bei der MVG Medienverlagsgesellschaft. Danach war sie bis 2005 Advertising Director von Vogue beim Condé Nast Verlag. Ihr Debüt bei Burda hatte sie als Head of Sales & Marketing für u. a. Bunte, InStyle und StarnetOne. Nach einer erneuten Station bei Condé Nast als Publisher von Vogue, Glamour und Myself kehrte sie 2012 zurück zu Burda als Geschäftsführerin von BurdaStyle.

Geschäftsführer

Nach leitenden Funktionen beim Heinrich-Bauer-Verlag und Spiegel-Verlag arbeitete Labinsky bereits von 1999 bis 2007 als Verlagsleiter und später Geschäftsführer für Hubert Burda Media. Ab 2007 verantwortete er für die Mediengruppe Klambt als Konzerngeschäftsführer alle Zeitschriften und digitalen Aktivitäten des Unternehmens. Seit Ende 2015 ist Kay Labinsky Geschäftsführer von BurdaLife.

Nach leitenden Funktionen beim Heinrich-Bauer-Verlag und Spiegel-Verlag arbeitete Labinsky bereits von 1999 bis 2007 als Verlagsleiter und später Geschäftsführer für Hubert Burda Media. Ab 2007 verantwortete er für die Mediengruppe Klambt als Konzerngeschäftsführer alle Zeitschriften und digitalen Aktivitäten des Unternehmens. Seit Ende 2015 ist Kay Labinsky Geschäftsführer von BurdaLife.

Geschäftsführer

Seit Anfang 2021 verantwortet Burkhard Graßmann als Chief Marketing Officer (CMO) den Kompetenzbereich Marketing & Innovation des neu geschaffenen BurdaVerlags und damit die (Weiter)entwicklung innovativer und reichweitenbasierter Geschäftsmodelle sowie die Vermarktung von über 160 Medienprodukten. Innerhalb des BurdaVerlags agiert er zudem als Geschäftsführer der BurdaVerlag Data Publishing GmbH und der FactField GmbH sowie als Sprecher der Geschäftsführung der TEC The Enabling Company GmbH. Darüber hinaus ist er seit 2016 Sprecher der Geschäftsführung von Burdas Multi-Channel-Vermarkter Burda Community Network GmbH (BCN) sowie seit 2019 Sprecher der Geschäftsführung des technischen Dienstleisters AdTech Factory GmbH. ​

Burkhard Graßmann kam 2011 zu Burda und leitete bis 2020 als Geschäftsführer das integrierte Medienhaus BurdaNews, zu dem unter anderem die Marken Focus, Fit for Fun und TV Spielfilm gehörten, bevor es Ende 2020 im neu definierten BurdaVerlag aufging. 

Zuvor war er Sprecher der Geschäftsführung der Payback GmbH. Seine Karriere begann der studierte Betriebswirt und Geisteswissenschaftler bei der Hamburg-Mannheimer Sachversicherung. Es folgte eine Tätigkeit bei der EXPO Hannover und bei der Deutschen Telekom, wo er verschiedene Führungs- und Vorstandspositionen inne hatte.

Seit Anfang 2021 verantwortet Burkhard Graßmann als Chief Marketing Officer (CMO) den Kompetenzbereich Marketing & Innovation des neu geschaffenen BurdaVerlags und damit die (Weiter)entwicklung innovativer und reichweitenbasierter Geschäftsmodelle sowie die Vermarktung von über 160 Medienprodukten. Innerhalb des BurdaVerlags agiert er zudem als Geschäftsführer der BurdaVerlag Data Publishing GmbH und der FactField GmbH sowie als Sprecher der Geschäftsführung der TEC The Enabling Company GmbH. Darüber hinaus ist er seit 2016 Sprecher der Geschäftsführung von Burdas Multi-Channel-Vermarkter Burda Community Network GmbH (BCN) sowie seit 2019 Sprecher der Geschäftsführung des technischen Dienstleisters AdTech Factory GmbH. ​

Burkhard Graßmann kam 2011 zu Burda und leitete bis 2020 als Geschäftsführer das integrierte Medienhaus BurdaNews, zu dem unter anderem die Marken Focus, Fit for Fun und TV Spielfilm gehörten, bevor es Ende 2020 im neu definierten BurdaVerlag aufging. 

Zuvor war er Sprecher der Geschäftsführung der Payback GmbH. Seine Karriere begann der studierte Betriebswirt und Geisteswissenschaftler bei der Hamburg-Mannheimer Sachversicherung. Es folgte eine Tätigkeit bei der EXPO Hannover und bei der Deutschen Telekom, wo er verschiedene Führungs- und Vorstandspositionen inne hatte.

Geschäftsführerin

Elisabeth Varn, Chief Financial Officer/Chief Operations Officer BurdaVerlag

Elisabeth Varn, Chief Financial Officer/Chief Operations Officer BurdaVerlag

Fakten
Bereiche Publishing Premium, Publishing Popular, Publishing Kids, Finance, Marketing, Operations
Management Board Philipp Welte (Vorstand), Manuela Kampp-Wirtz (Chief Publishing Officer Premium), Kay Labinsky (Chief Publishing Officer Popular), Burkhard Graßmann (Chief Marketing Officer), Elisabeth Varn (Chief Financial Officer und Chief Operations Officer)
Geschäftsführende Gesellschafterin Publishing Kids Sigrun Kaiser
Hauptstandorte München, Offenburg, Berlin, Hamburg, Stuttgart
Reichweite Digitalangebote 50 Mio. Unique User
Gesamtreichweite 31 Mio. Leser pro Monat
Verkaufte Zeitschriften 280 Mio. Exemplare pro Jahr
Mitarbeiter > 1.700
Vorstand

Philipp Welte ist 1962 geboren und gelernter Tageszeitungsjournalist. Nach dem Studium der Politikwissenschaften und der Empirischen Kulturwissenschaft an der Eberhard Karls Universität in Tübingen arbeitete er als freier Journalist, bis er 1992 in der Aufbauphase der zur ARD gehörenden öffentlich-rechtlichen Sendeanstalt MDR nach Leipzig wechselte.
 
1994 kam er als Kommunikationschef zu Hubert Burda Media, wo er Ende 1998 als Verlagsgeschäftsführer die Verantwortung für Bunte übernahm. In dieser Funktion lancierte er 1999 die deutsche InStyle als weltweit erste Lizenz der erfolgreichen US-Marke und gründete die Burda People Group, zu der auch die Entertainment-Unit STARnetONE in Berlin gehörte, die unter anderem verantwortlich ist für die Produktion von Bambi, dem wichtigsten europäischen Medienpreis.
 
Ende 2006 wechselte Welte zu Axel Springer, wo er 2007 Vorstandschef der Bild T-Online AG wurde und in dieser Funktion die Verantwortung für die heutige Bild.de übernahm. Anfang 2008 übernahm er als Chief Marketing Officer die Führung des entstehenden mehrkanaligen Vermarkters Axel Springer Media Impact. Ende 2008 wurde er in den Vorstand von Hubert Burda Media berufen und verantwortet dort seither das nationale Verlagsgeschäft des Konzerns.

Geschäftsführerin

Manuela Kampp-Wirtz startete ihre Karriere 1995 bei der MVG Medienverlagsgesellschaft. Danach war sie bis 2005 Advertising Director von Vogue beim Condé Nast Verlag. Ihr Debüt bei Burda hatte sie als Head of Sales & Marketing für u. a. Bunte, InStyle und StarnetOne. Nach einer erneuten Station bei Condé Nast als Publisher von Vogue, Glamour und Myself kehrte sie 2012 zurück zu Burda als Geschäftsführerin von BurdaStyle.

Geschäftsführer

Nach leitenden Funktionen beim Heinrich-Bauer-Verlag und Spiegel-Verlag arbeitete Labinsky bereits von 1999 bis 2007 als Verlagsleiter und später Geschäftsführer für Hubert Burda Media. Ab 2007 verantwortete er für die Mediengruppe Klambt als Konzerngeschäftsführer alle Zeitschriften und digitalen Aktivitäten des Unternehmens. Seit Ende 2015 ist Kay Labinsky Geschäftsführer von BurdaLife.

Geschäftsführer

Seit Anfang 2021 verantwortet Burkhard Graßmann als Chief Marketing Officer (CMO) den Kompetenzbereich Marketing & Innovation des neu geschaffenen BurdaVerlags und damit die (Weiter)entwicklung innovativer und reichweitenbasierter Geschäftsmodelle sowie die Vermarktung von über 160 Medienprodukten. Innerhalb des BurdaVerlags agiert er zudem als Geschäftsführer der BurdaVerlag Data Publishing GmbH und der FactField GmbH sowie als Sprecher der Geschäftsführung der TEC The Enabling Company GmbH. Darüber hinaus ist er seit 2016 Sprecher der Geschäftsführung von Burdas Multi-Channel-Vermarkter Burda Community Network GmbH (BCN) sowie seit 2019 Sprecher der Geschäftsführung des technischen Dienstleisters AdTech Factory GmbH. ​

Burkhard Graßmann kam 2011 zu Burda und leitete bis 2020 als Geschäftsführer das integrierte Medienhaus BurdaNews, zu dem unter anderem die Marken Focus, Fit for Fun und TV Spielfilm gehörten, bevor es Ende 2020 im neu definierten BurdaVerlag aufging. 

Zuvor war er Sprecher der Geschäftsführung der Payback GmbH. Seine Karriere begann der studierte Betriebswirt und Geisteswissenschaftler bei der Hamburg-Mannheimer Sachversicherung. Es folgte eine Tätigkeit bei der EXPO Hannover und bei der Deutschen Telekom, wo er verschiedene Führungs- und Vorstandspositionen inne hatte.

Geschäftsführerin

Elisabeth Varn, Chief Financial Officer/Chief Operations Officer BurdaVerlag