BurdaVerlag
03.09.2021

Medienpreis für digitale Aufklärung

None

„Digitale Transformation“: Das war das zentrale Thema des „Medienpreises für digitale Aufklärung“, der in der vergangenen Woche im Palais Populaire der Deutschen Bank in Berlin verliehen wurde. Aus mehr als 140 Einreichungen hatten Burda-Vorstand Philipp Welte und seine Kolleg:innen in der Jury die Gewinner ausgesucht.


„Jeder einzelne Wettbewerbsbeitrag zeigt uns, was fehlen würde, wenn es keinen professionellen Journalismus in Deutschland gäbe.“

Robert Schneider, Focus-Chefredakteur


Ausgezeichneter Journalismus

Aus insgesamt 143 Einreichungen wurden sieben Beiträge prämiert. Thilo Komma-Pöllath erhielt den ersten Preis in der Kategorie „Geschriebenes Wort“ für seinen im „SZ Magazin“ erschienenen Artikel „Die bin ich nicht“. In der Kategorie „Gesprochenes Wort“ gewannen Hakan Tanriverdi und Florian Flade mit ihrem BR-Podcast „Der Mann in Merkels Rechner“ den ersten Preis. Marcus Richter und sein Team von „Deutschlandfunk Kultur“ wurden für den Beitrag „Wie kommt das Wissen ins Internet?“ mit dem Sonderpreis für ein Kinder- und Jugendformat ausgezeichnet, den der UDS Förder Fonds gestiftet hatte.

Mit dem „Medienpreis für digitale Aufklärung“ wurden herausragende journalistische, fachlich fundierte Beiträge über Themen der digitalen Transformation bedacht, die zu einer Aufklärung über Zusammenhänge der Digitalisierung in der breiten Öffentlichkeit beitragen. Der Medienpreis wurde in diesem Jahr erstmalig von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ ausgerufen, der BurdaVerlag und Cisco Systems waren als Partner dabei. 

Der Jury gehörten an: Mike Friedrichsen, Professor an der HdM Stuttgart und Gründer der University of Digital Science, Anna Herrhausen, Geschäftsführerin der Alfred Herrhausen Gesellschaft, Jens-Rainer Jänig, Geschäftsführer von MC-Quadrat und Vorstand der Initiative D-21, Christoph Meinel (Vorsitz), Direktor und Geschäftsführer des Hasso-Plattner-Instituts, Elisabeth Niejahr, Geschäftsführerin des Bereichs „Demokratie stärken“ der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, Nikolaus Röttger, Journalist und Unternehmer, Burda-Vorstand Philipp Welte und Miriam Wohlfarth, Gründerin und CEO von Ratepay.

PDF
Weitere Impressionen & Downloads

 Die Siegerinnen und Sieger mit einigen Jurymitgliedern © Mathias Schormann "Deutschland – Land der Ideen"

Passend zu diesem Artikel
BurdaVerlag
Bündelung von Vertriebsaktivitäten
BurdaVerlag
Bündelung von Vertriebsaktivitäten

Der BurdaVerlag vereint die Vertriebsbereiche Burda Markenvertrieb und BurdaDirect. Somit führt die integrierte Vertriebsorganisation den Einzelverkauf und das Abogeschäft künftig aus einer Hand

Soziales Engagement
Burda bewegt... mit Philine Lietzmann
Soziales Engagement
Burda bewegt... mit Philine Lietzmann

Viele Burda-Mitarbeitende engagieren sich ehrenamtlich oder sozial, übernehmen Verantwortung und helfen in ihrer Freizeit anderen Menschen. Dieses Herzens-Engagement wollen wir hier vorstellen.

Personalie
Christian Jehle verlässt den BurdaVerlag
Personalie
Christian Jehle verlässt den BurdaVerlag

Christian Jehle (35), Director Digital für den Bereich „Garden & Living“, verlässt den BurdaVerlag zum Jahresende 2023 freundschaftlich und auf eigenen Wunsch.