Die wichtigsten Zahlen von Hubert Burda Media

Burda mit stabilem Geschäftsjahr 2022

  • 2,921 Mrd. Euro Umsatz im Geschäftsjahr 2022 (-0,8 Prozent)
  • Digitale Transformation der Consumer-Media-Aktivitäten beschleunigt
  • Umsatzwachstum im Geschäftsbereich B2B Media und Services (+8,3 Prozent)
  • Erweiterung des internationalen Beteiligungsportfolios

Hubert Burda Media blickt – vor dem Hintergrund des russischen Angriffskriegs in Europa, stark gestiegener Energie- und Produktionskosten und hoher Inflation – auf ein zufriedenstellendes Geschäftsjahr zurück: Die Burda-Gruppe erzielte mit ihren rund 500 Produkten in Deutschland und 18 weiteren Ländern 2022 einen Umsatz von über 2,9 Milliarden Euro. Zum Jahresende 2022 waren im Konzern mehr als 10.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

Hubert Burda Media ist mit Beginn des Geschäftsjahres erstmals in drei operative Unternehmensbereiche gegliedert: Consumer Media, B2B Media und Services sowie Commerce. Die noch im Vorjahr verwendete Aufteilung in vier operative Bereiche wurde somit zugunsten einer stärker an Geschäftsmodellen ausgerichteten Aufteilung angepasst. Anspruch Burdas in allen Profitcentern ist, Produkte und Dienstleistungen auf den Markt zu bringen, die den Menschen den bestmöglichen Mehrwert bringen.

Positiv entwickelten sich die B2B-Erlöse bei der New Work-Gruppe – dank der strategischen Neuausrichtung auf das Wachstumssegment B2B-E-Recruting. Auch im Druckgeschäft sind die Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen. Die Transformation der konsumentennahen Geschäftsaktivitäten konnte erfolgreich fortgesetzt werden. Der Ausbau digitaler Geschäftsmodelle, allen voran bei BurdaInternational in Polen und bei BurdaForward, führten zu einem Anstieg der Umsätze aus Online-Werbung und E-Commerce-Aktivitäten. Auch Burdas internationaler Investmentarm, der langfristiges Wachstumskapital für schnell wachsende Technologie- und Medienunternehmen bereitstellt, baute sein Portfolio aus und zählt mittlerweile 27 Beteiligungen.

Der Vorstand von Hubert Burda Media blickt trotz der anhaltenden Herausforderungen mit Zuversicht auf das laufende Geschäftsjahr. 

None

International starkes Medien- und Verlagsgeschäft

Im Bereich Consumer Media sind die Medien- und Verlagsgeschäfte des Konzerns gebündelt. Die in- und ausländischen Verlagsteile Burdas betreiben eine Vielzahl an Geschäftsmodellen und erzielten im vergangenen Jahr zusammen mit dem digitalen Publisher BurdaForward sowie Nebenan.de Umsatzerlöse in Höhe von 1,1 Milliarden Euro.

Weltweit publizierte Burda im Jahr 2022 439 Zeitschriftentitel. Allein in Deutschland sind die Medienmarken des Geschäftsbereichs fester Bestandteil der Lebenswelten von 38,75 Millionen Leser:innen jährlich. Um mit seinem journalistischen Kerngeschäft weiter wachsen zu können, hatte Burda bereits Anfang 2021 alle deutschen Verlagsaktivitäten und deren Profitcenter unter dem Management-Dach BurdaVerlag zusammengeführt. Ende 2022 wurden auch auf Managementebene strukturelle Veränderungen eingeleitet, um die digitale Transformation zu beschleunigen und in angrenzende digitale Geschäftsmodelle zu investieren. Im Wachstumsmarkt Health hat der BurdaVerlag sein Engagement in der Erschließung der digitalen Patienten-Journey weiter ausgebaut und sich mit 35 Prozent an der Arzneimittelbestellplattform IhreApotheken.de beteiligt. Die Einheit Publishing Kids umfasst den Kinderzeitschriftenverlag Blue Ocean Entertainment in Stuttgart und ist mit einem Anteil von rund 52 Prozent der Vertriebsumsätze dieses Zeitschriftensegments unumstrittener Marktführer für Kinderzeitschriften im deutschsprachigen Raum.

Die Publishing-Aktivitäten von BurdaInternational haben ihren Schwerpunkt in Großbritannien, Kontinentaleuropa und Asien. Der Geschäftsbereich hat 2022 vor allem im zentralen Themenfeld Food seine konsumentennahen Geschäftsmodelle erweitert und diversifiziert. Mit Nutracheck hat Burda eine der führenden britischen Ernährungs-Plattformen übernommen und in Immediate Media, Burdas Medienunternehmen in Großbritannien, integriert. Im Zusammenspiel mit dessen etablierten plattformübergreifenden Food-Marken im Digital- und Print-Bereich soll ein Wachstumsvorteil realisiert werden. Auf dem polnischen Markt wurde die Integration der bereits 2021 erworbenen Beauty-Shopping-Plattform Cocolita.pl und des Medienunternehmens Edipresse Polska erfolgreich zum Abschluss gebracht. Die in asiatischen Ländern tätige Einheit Burda Luxury konnte 2022 eine signifikante Umsatzsteigerung in den Bereichen Print und Digital verzeichnen.

Zum Portfolio von BurdaForward gehören reichweitenstarke Marken wie Focus Online, Chip, TV Spielfilm.de, Bunte.de, Finanzen100, Fit For Fun, NetMoms, The Weather Channel und Efahrer.com. Damit erreicht das Unternehmen mehr als 39 Millionen Unique User pro Monat und damit rund 64 Prozent der Internet-Nutzer:innen in Deutschland. BurdaForward hat die in 2021 begonnene grundlegende Transformation zur digitalen Publishing-Plattform konsequent fortgesetzt und damit das auf Reichweitenvermarktung basierende Geschäftsmodell gestärkt.

Nebenan.de, seit 2020 eine Mehrheitsbeteiligung von Hubert Burda Media und mit rund 2,5 Millionen adressverifizierten Nutzern das führende Nachbarschaftsnetzwerk in Deutschland, konnte 2022 sein starkes Wachstum bei Nutzerinnen und Nutzern fortführen. Weiterhin liegt zugleich ein starkes Augenmerk auf dem sozialen Impact und der Förderung von Nachbarschaften.

 

 

None

Dienstleistungen und Kommunikationslösungen für Unternehmenskunden

Der Geschäftsbereich B2B Media und Services bündelt alle professionellen Dienstleistungen, die Burda für Unternehmenskunden erbringt. Dazu gehören die Mehrheitsbeteiligung an der New Work SE, die Deutschlands führendes berufliches Online-Netzwerk Xing betreibt, BurdaDruck sowie die Agenturgruppe C3. Die Umsatzerlöse in diesem Bereich sind 2022 um 8,3 Prozent auf 536,5 Millionen Euro gestiegen.

Positive Entwicklungen im Arbeitsmarkt und der Fachkräftemangel sorgten im Geschäftsjahr 2022 für eine gute Entwicklung der New Work SE, die mit Xing, Kununu – dem im deutschsprachigen Raum führenden Arbeitgeberbewertungsportal – und der B2B-Recruiting-Marke Onlyfy by Xing einen Umsatz- und Ergebnisanstieg verzeichnen konnte. Stärkster Wachstumstreiber ist das Geschäftsfeld B2B-E-Recruiting. Das Job-Netzwerk Xing wurde 2022 in der D-A-CH-Region von mehr als 21 Millionen Mitgliedern genutzt.

Die BurdaDruck-Gruppe ist auf die Herstellung hochwertiger Zeitschriften, Kataloge und Werbedrucke im hochauflagigen Tiefdruck sowie auf alle dafür notwendigen Dienstleistungen spezialisiert und mit ihren Standorten in Offenburg, Nürnberg sowie im französischen Vieux-Thann eines der größten Druckunternehmen Europas. Im Vorjahresvergleich ist der Umsatz deutlich gestiegen, was insbesondere auf höhere Umsatzerlöse aus dem Weiterverkauf von Papier zurückzuführen ist. Allerdings sind dabei die Energie- und Rohstoffpreise signifikant gestiegen.

Bereits 2021 hat Burda seine Anteile an der Content-Marketing-Agentur C3 auf 100 Prozent aufgestockt. C3 arbeitet im Client-Pod-Agenturmodell und formt dabei interdisziplinäre Projektteams passgenau und agil um Kundenbedürfnisse herum. Das Modell wird stetig weiterentwickelt und hat sich 2022, insbesondere durch die Möglichkeit der virtuellen Kundenbetreuung und Projektarbeit, bewährt. C3 vereint von Strategie und Konzeption über Content-Kreation, Technologie- und Plattformkompetenz bis hin zu Marketing Intelligence, Paid (Digital) Media, Performance Marketing und SEO über 30 Fachdisziplinen unter einem Dach.

None

Internet-Aktivitäten rund um E-Commerce und Reisen

Zum Geschäftsbereich Commerce gehören wesentliche internetbasierte Aktivitäten des Konzerns in den Bereichen E-Commerce und Travel. Darüber hinaus wird in diesem Bereich das Investmentgeschäft in konsument:innennahe Digitalunternehmen gebündelt. Insgesamt erzielte der Geschäftsbereich Commerce im Jahr 2022 einen Umsatz von 1,2 Milliarden Euro.

Zu BurdaCommerce gehören die Elektronik-E-Commerce-Beteiligungen Cyberport GmbH, computeruniverse GmbH und CyberSolutions GmbH sowie der Online-Weinhändler Silkes Weinkeller. Cyberport zählte 2022 zu den größten E-Commerce-Unternehmen Deutschlands und verfügt zum aktuellen Zeitpunkt über 13 Stores in Deutschland und Österreich. Durch den Zukauf von zwei IT-Services-Unternehmen Ende 2021 und deren Verschmelzung hat Cyberport zudem sein Geschäftsmodell erweitert, um den zahlreichen Geschäftskund:innen des Unternehmens nicht nur Hard- und Software, sondern auch entsprechende IT-Services anbieten zu können.

Die HolidayCheck Group konnte, aufgrund einer höheren Reisetätigkeit nach der Corona-Pandemie, eine deutliche Umsatzsteigerung erzielen. Die digitale Reiseplattform hat ihre Geschäftsmodelle diversifiziert und neben B2C auch das B2B-Geschäft aufgebaut, so z. B. durch den Aufbau eines Club-Geschäfts und den Verkauf von Werbeplätzen an Reiseanbieter. 

Die größten Investitionen des Geschäftsbereichs erfolgten, wie bereits im Vorjahr, durch die BurdaPrincipal Investments (BPI), die eine Reihe neuer Minderheitsbeteiligungen akquiriert hat. So hat sich BPI 2022 an einer Finanzierungsrunde von Nord Security, einem Anbieter von Online-Datenschutz- und Sicherheitslösungen, beteiligt und damit ein weiteres „Einhorn“ ins Portfolio geholt. Durch die Investition in das deutsche Start-up Arive ergänzt BPI das Portfolio um einen weiteren Express-Lieferdienst. Neu zum Portfolio hinzugekommen ist auch das deutsche Start-up Patronus, das digitale Hilfsmittel zur Verbesserung der Pflege und des Wohlbefindens älterer Menschen entwickelt.

 

 

None

Ausblick und wichtige Wachstumsfelder

Burda wird 2023 weitere Synergien zwischen den einzelnen Konzerngesellschaften schaffen - insbesondere auf den Gebieten Daten, Technologie, Vermarktung, Inhalteerstellung und Monetarisierung. Zunehmend will Hubert Burda Media in bestimmten Feldern, wie z. B. Video, als Gruppe konzertiert vorgehen und mit gemeinsamen Strategien und Technologien seine Entwicklungschancen bestmöglich nutzen.

International sieht Burda besonders gute Chancen auf Wachstum im Digital- und Event-Portfolio. Auf dem polnischen Markt sollen vor allem in den Bereichen Lifestyle und Beauty künftig neue crossmediale Angebote für Konsument:innen geschaffen werden. Mit der Übernahme von Nutracheck erweiterte die britische Unternehmensgruppe Immediate Media ihr Food-Segment um einen wertvollen Baustein.

Erfolg verspricht auch der weitere Ausbau des Geschäftsmodells von Nebenan.de, Deutschlands größtem Nachbarschaftsnetzwerk. Bereits im Geschäftsjahr 2022 wurde mit der Vermarktung von hyperlokalen Werbemöglichkeiten für Händler, Dienstleister und Unternehmen („Geo-Marketing“) begonnen. Die HolidayCheck Group hat sich nach der Corona-Pandemie neu aufgestellt, Kosten gesenkt und mehrere neue Geschäftsmodelle innerhalb ihrer Plattform aufgebaut.

Hubert Burda Media arbeitet weiter konsequent an der digitalen Transformation und dem Auf- und Ausbau neuer Geschäftsmodelle und rechnet für 2023 mit ungefähr gleichbleibenden Umsatzerlösen.

Entwicklung der Umsatzerlöse von Hubert Burda Media

  2021 2022 Veränderung
  Mio. € in % Mio. € in % IST (in %)
Consumer Media 1.160,1 39,4 1.124,5 38,5 -3,1
B2B Media und Services 495,4 16,8 536,5 18,4 8,3
Commerce 1.276,6 43,4 1.247,8 42,7 -2,3
Sonstige 12,5 0,4 12,5 0,4 0,0
Umsatzerlöse 2.944,6 100,0 2.921,3 100,0 -0,8

 

Kontakt:
 presse@burda.com